Die russische Sberbank plant die Einführung eines Krypto-Kaufdienstes

By: Jinia Shawdagor
Jinia Shawdagor
Jinia ist eine Kryptowährungs- und Blockchain-Enthusiastin mit Sitz in Schweden. Sie liebt alles Positive, Reisen und Freude und Glück… read more.
on Dez 2, 2020
  • Dieser Schritt erfolgt, während Russland die Umsetzung von Änderungen des Gesetzes über digitale Finanzanlagen vorbereitet
  • Die Änderungen unterstützen die an Rubel gekoppelten Stablecoins und verbieten die Verwendung anderer Kryptos
  • Die staatliche Bank erwägt auch die Einführung eines Stablecoins, der als Sbercoin bezeichnet wird

Die Sberbank, Russlands größte staatliche Bank, plant die Einführung einer Plattform, auf der rund 96 Millionen Kunden Kryptowährungen kaufen können. Ein Bericht enthüllte diese Nachricht am 30. November unter Berufung auf German Gref, den CEO der Bank, der diese Informationen erstmals während des „Investor Day“ bekannt gab. Ihm zufolge werden die Änderungen des Gesetzes über digitale Finanzanlagen (EDA) im Januar 2021 in Kraft treten und es der Bank ermöglichen, in den aufstrebenden Sektor einzutauchen.

In dem Bericht sagte Gref:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Ab dem 1. Januar tritt das Gesetz in Kraft. Wir wollen unsere neue Blockchain-Plattform auf den Markt bringen, die Dienstleistungen für den Kauf digitaler Finanzanlagen bietet. Und dort werden wir von Anfang an die Möglichkeit erkennen, ‚grüne Instrumente‘ zu erwerben.“

Gref fuhr fort, dass die Sberbank die Möglichkeit erwäge, eine digitale Währung namens Sbercoin auszugeben. Ihm zufolge kann die Bank im kommenden Jahr mit diesem Projekt experimentieren.

Ein an Rubel gekoppelter Stablecoin

Diese Nachricht kommt, nachdem Sergei Popov, der Direktor der Transaktionsabteilung der Sberbank, erstmals angekündigt hatte, dass die Bank im August dieses Jahres ein digitales Token ausgeben könnte. Laut Popov wird der digitale Token ein Stablecoin sein, der an den Wert des russischen Rubels gebunden ist. Er fügte hinzu, dass die Münze als Abrechnungsinstrument bei Transaktionen mit anderen digitalen Währungen dienen werde. Popow machte diese Ankündigung während einer Online-Diskussion mit dem Titel „Digital Financial Assets in Practice“.

Popov erklärte, warum Sberbank über die Einführung einer an den Rubel gekoppelten Stablecoin nachdenkt:

„Aus Sicht der Bank ist es auch für uns von Interesse. Wahrscheinlich können wir auf der Grundlage des verabschiedeten Gesetzes ein Token ausgeben, das wir an den Rubel koppeln können, einen solchen entsprechenden Stablecoin, der zur Basis, zu einem Abrechnungsinstrument für andere digitale Finanzanlagen werden kann.“

Damals sagte Popow, die Bank werde entscheiden, wann sie in Zukunft Sbercoin herausgeben werde. Er fügte hinzu, dass die Überlegungen der Bank zur Entwicklung der Münze auf den Wünschen ihrer Kunden und der bevorstehenden Implementierung der Änderungen des Gesetzes über digitale Finanzanlagen basieren. Diese Änderungen unterstützen zwar Stablecoins, die an den Rubel gekoppelt sind, aber sie definieren BTC und andere Kryptowährungen und verbieten ihre Verwendung als Zahlungsmittel in Russland.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld