Aktienkurs von Indivior bleibt unter Druck nach einer Opioid-Klage in Höhe von 1 Mrd. £

Geschrieben von: Michael Harris
Dezember 4, 2020
  • Die ehemalige Muttergesellschaft Reckitt Benckiser reichte eine Opioid-Klage über 1 Mrd. £ gegen Indivior ein
  • Der Rechtsanspruch steht im Zusammenhang mit der Vermarktung des Suboxon-Pflasters durch kleinere Unternehmen
  • Aktienkurs von Indivior stürzte am Freitag um etwa 40% auf 85 Pence ab, bevor er sich auf 100 Pence erholte

Der Aktienkurs von Indivior (LON: INDV) stürzte am Freitag ab, nachdem bekannt wurde, dass die ehemalige Muttergesellschaft Reckitt Benckiser eine Opioid-Klage über 1 Mrd. £ gegen Indivior eingereicht hat, die mehr als den gesamten Marktwert von Indivior wert ist.

Fundamentalanalyse: Suboxon-Drama geht weiter

Die Klage steht im Zusammenhang mit der Vermarktung des Suboxone-Pflasters durch kleinere Unternehmen, welche im vergangenen Jahr eine Opioidkrise in den Vereinigten Staaten losgetreten hatte, als eine Reihe von Unternehmen mit dem Vorwurf konfrontiert wurden, sie hätten eine aggressive Verkaufsstrategie durchgesetzt, die zu Sucht und Tod führte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das US-Justizministerium reichte eine Klage gegen Indivior ein, die behauptete, das Suboxon-Pflaster sei sicherer als vergleichbare Medikamente. In der Anklageschrift sagte das DoJ, Indivior habe Patienten an Ärzte verwiesen, von denen das Unternehmen wusste, dass es das Medikament leichtfertig verschreiben würde.

Das Unternehmen „ist der festen Überzeugung, dass die Klage unbegründet ist und dass es gute Gründe hat, sich gegen die Klage zu verteidigen, sollte sie zugestellt werden“, sagte Indivior.

Reckitt hatte im vergangenen Jahr kein Fehlverhalten zugegeben, aber es hatte sich bereit erklärt, eine Geldstrafe in Höhe von 1,4 Mrd. $ (1,1 Mrd. £) zu zahlen, um den Fall zu lösen, während Indivior im Jahr 2018 sagte, es habe sich „in einem Anklagepunkt schuldig bekannt, im Jahr 2012 eine Falschaussage in Bezug auf Gesundheitsfragen gemacht zu haben“.

Sie teilte damals mit, dass sie beabsichtigt, „über einen Zeitraum von sieben Jahren Zahlungen an Bundes- und Landesbehörden in Höhe von insgesamt 600 Mio. $ zu leisten“.

Es wird davon ausgegangen, dass der jüngste Schritt von Reckitt gegen Indivior einen Verfahrensschritt darstellt, da das Konsumgüterunternehmen innerhalb von sechs Jahren nach der Spaltung eine Klage einreichen muss. Es wird auch davon ausgegangen, dass Reckitt innerhalb von vier Monaten eine formelle Klage einreichen muss und dass die Vergleichsgespräche noch im Gange sind. 

Technische Analyse: Absturz der Aktien

Der Aktienkurs von Indivior stürzte am Freitag um etwa 40% auf 85 Pence ab, bevor er sich auf 100 Pence erholte, was bedeutet, dass die Marktkapitalisierung des Pharmaunternehmens nun bei etwa 735 Mio. £ liegt.

Indivior Aktien Tagesdiagramm (TradingView)

Der Versuch der Aktie, sich am Montag zu erholen, scheiterte, da die Verkäufer Versuche ablehnten, den Tag über der 110p-Marke zu schließen. Dieses Niveau bildet zusammen mit der 100-DMA-Marke bei 115 Pence einen wichtigen Widerstand, der alle Versuche, einen höheren Kurs anzustreben, zunichte machen dürfte.

Zusammenfassung

Die Aktien von Indivior stürzten ab, als bekannt wurde, dass ihre ehemalige Muttergesellschaft Reckitt Benckiser eine Klage über 1 Mrd. £ wegen der Vermarktung ihres Medikaments Suboxone eingereicht hatte.