GBP/USD in Hochstimmung, da sich die EU und das VK einem Brexit-Deal nähern

Geschrieben von: Crispus Nyaga
Dezember 24, 2020
  • Das GBP/USD-Paar ist heute in Hochstimmung, da Händler auf den möglichen Brexit-Deal reagieren
  • Die beiden Seiten werden ihre Vereinbarung heute bekannt geben
  • Das Paar steigt auch aufgrund des insgesamt schwächeren US-Dollars

Der GBP/USD-Kurs steigt, da Devisenhändler auf die hohe Wahrscheinlichkeit eines Brexit-Deals reagieren. Die Dollarschwäche hat ebenfalls zu dieser Kursentwicklung beigetragen. Das Währungspaar handelt bei 1,3545 und damit auf dem höchsten Stand seit dem 18. Dezember.

GBP/USD
GBP/USD in Hochstimmung

EU und VK an der Schwelle zu einem Brexit-Deal

Laut seriösen Quellen stehen die Europäische Union und das Vereinigte Königreich kurz vor einem Brexit-Deal.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nach Angaben der Financial Times sagten die beiden Seiten, sie stünden kurz vor einem Deal, nachdem sie erhebliche Zugeständnisse gemacht hätten.

Ein anderer Bericht von Bloomberg ging noch weiter. Er besagte, dass die beiden Seiten bereits eine Einigung erzielt haben und die Details heute enthüllen werden. Boris Johnson wird auch eine Pressekonferenz halten, um die Siege des Vereinigten Königreichs zu erklären.

Die Details des Deals sind noch nicht bekannt. Bloomberg sagte jedoch, dass das Vereinigte Königreich zugestimmt habe, die Quote der in Großbritannien gefangenen Fische innerhalb von fünfeinhalb Jahren auf 25% zu senken. Das ist ein deutlicher Rückgang, wenn man bedenkt, dass Großbritannien die Quote ursprünglich auf 80% beziffert hatte.

Die beiden Seiten haben angeblich auch eine Vereinbarung über faire Handelspraktiken getroffen, die sicherstellen sollen, dass Firmen zwischen den beiden Seiten unter ähnlichen Regelungen arbeiten.

Neben dem Brexit reagiert der GBP/USD-Kurs auf die jüngsten schwachen Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten. Gestern zeigten die Daten aus den USA, dass die Kern- und Gesamtaufträge für langlebige Güter im November um 0,4% und 0,9% gestiegen sind, der niedrigste Anstieg seit August.

Weitere Daten zeigten, dass die Verkäufe neuer und bestehender Häuser im November stark zurückgingen. Neue Verkäufe fielen um 11%, während bestehende Verkäufe um mehr als 2% sanken, hauptsächlich aufgrund der neuen Lockdowns.

Das Konsumklima, die aktuelle Lage und die Erwartungen der Verbraucher stiegen laut der University of Michigan auf 80,7, 90,0 und 90,0. Dies war niedriger als das, was Ökonomen erwartet hatten. Außerdem gingen die persönlichen Einkommen und Ausgaben im November ebenfalls stark zurück.

Der GBP/USD-Kurs steigt auch als Reaktion auf die neue Krise bezüglich des Konjunkturpakets in den USA. Donald Trump hat mit seinem Veto gegen das kürzlich verabschiedete Konjunkturpaket in Höhe von 900 Mrd. $ gedroht und gefordert, dass der Kongress die Höhe der Konjunkturschecks auf 1.200 $ erhöht.

GBP/USD technischer Ausblick

GBP/USD
GBP/USD technisches Diagramm

Auf dem Vier-Stunden-Diagramm sehen wir, dass das GBP/USD-Paar in den letzten 9 aufeinanderfolgenden Vier-Stunden-Sitzungen gestiegen ist.

Er hat sich über die 25- und 15-periodischen exponentiellen gleitenden Durchschnitte bewegt, während sich der Relative Strength Index (RSI) dem überkauften Niveau nähert. Auch der Momentum-Oszillator hat sich weiter erholt.

Daher glauben wir, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, da die Haussiers den nächsten Widerstand bei 1,3621 anpeilen.