Südkoreanische Behörden verschärfen die Krypto-Regulierung im Land

Geschrieben von: Ali Raza
April 19, 2021
  • Behörden planen regulatorische Bemühungen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Finanzkriminalität zu erweitern
  • Es wird erwartet, dass alle Krypto-Börsen und Finanzinstitute irreguläre Transaktionen überwachen und melden
  • Trotz der Maßnahmen steigt das Interesse an Kryptowährungen im Land weiter an

Südkoreanische Regulierungsbehörden trafen sich kürzlich, um ein hartes Vorgehen gegen illegale Transaktionen mit Kryptowährungen im Land zu diskutieren.

Im Fokus der Diskussion steht der mögliche Einsatz von Kryptowährungen zur Geldwäsche sowie die Volatilität digitaler Vermögenswerte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Bericht über das gemeinsame Treffen enthüllte, dass die südkoreanische Regierung plant, strenge Regeln einzuführen, um Transaktionen mit Kryptowährungen im Land zu steuern. Infolgedessen hat die Kommission für Finanzdienstleistungen (FSC) des Landes Richtlinien an Krypto-Börsen und andere Finanzinstitutionen herausgegeben, um ihre Überwachungsaktivitäten zu verbessern. Die Idee ist, die Nutzung digitaler Währungen für Finanzkriminalität einzuschränken.

Beseitigung von illegalen Aktivitäten

Die Maßnahme erfolgt vor dem Hintergrund der zunehmenden kriminellen Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen nach dem anhaltenden Boom in der Branche.

Der Leiter des Büros für die Koordinierung der Regierungspolitik, Koo Yun, kommentierte die Entwicklung mit dem Hinweis auf die Bedeutung eines koordinierten Vorgehens gegen kriminelle Aktivitäten in diesem Sektor.

„Es besteht die Notwendigkeit, dem Auftreten von illegalen Aktivitäten unter Verwendung von virtuellen Vermögenswerten besondere Aufmerksamkeit zu schenken“, kommentierte er.

Die FSC hat bereits Maßnahmen ergriffen, damit die Krypto-Börsen im Land die Überwachung von Abhebungen von Kryptowährungen auf ihren Plattformen verbessern. Die Kommission fügte hinzu, dass jede verdächtige Aktivität innerhalb der Plattformen sofort für weitere Untersuchungen und anschließende Maßnahmen gemeldet werden sollte.

Die dezentralisierte Natur von Transaktionen mit Kryptowährungen hat zu einem Anstieg der Finanzkriminalität innerhalb der Branche geführt. In einigen Fällen ziehen es die Täter vor, Kryptowährungen als Zahlungsmittel für illegale und betrügerische Aktivitäten zu verwenden.

Das Interesse an Krypto steigt im Land weiter an

Andere Regulierungsinstitutionen wie der Financial Supervisory Service und das Finanzministerium haben ebenfalls Pläne, grenzüberschreitende Transaktionen mit Kryptowährungen zu überwachen.

Die Krypto-Industrie in Südkorea steht unter strenger behördlicher Beobachtung, nachdem das neue Regulierungsgesetz im März eingeführt wurde. Das Gesetz schreibt vor, dass lokale Krypto-Börsen mit lokalen Banken zusammenarbeiten müssen, um den Handel mit realen Konten verpflichtend anzubieten. Aber das Gesetz hat den Handel mit Krypto-Vermögenswerten auf dem koreanischen Markt nicht beeinträchtigt, da das Interesse an Bitcoin und anderen digitalen Vermögenswerten weiter ansteigt.