3 wichtige Erkenntnisse aus dem Ergebnisbericht von Hilton Worldwide für das 1. Quartal

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mai 5, 2021
  • Hilton Worldwide verfehlt die Schätzungen der Wall Street im 1. Quartal des Geschäftsjahres
  • Das Gastgewerbeunternehmen verfügte zum 31. März über liquide Mittel in Höhe von 1,76 Mrd. £
  • Der Aktienkurs von Hilton Worldwide Holdings fiel bei Markteröffnung am Mittwoch um 1,5%

Hilton Worldwide Holdings Inc. (NYSE: HLT) gab am Mittwoch seine Finanzergebnisse für das 1. Quartal des Geschäftsjahres bekannt, die aufgrund der schwachen Nachfrage im Zusammenhang mit der anhaltenden Coronavirus-Pandemie hinter den Schätzungen der Wall Street zurückgeblieben sind.

1. Finanzielle Leistung

Hilton meldete im 1. Quartal einen Verlust von 77,63 Mio. £, was 28,03 Pence pro Aktie entspricht. Im gleichen Quartal des vergangenen Jahres erzielte das Unternehmen einen Nettogewinn von 12,94 Mio. £ oder 4,31 Pence pro Aktie. Bereinigt um Einmaleffekte verdiente das Gastgewerbeunternehmen 1,44 Pence pro Aktie. Im Vorquartal (Q4) verzeichnete das in McLean ansässige Unternehmen einen Nettoverlust von 161,49 Mio. £.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Hilton bewertete seinen Umsatz im 1. Quartal mit 628,23 Mio. £ gegenüber 1,38 Mrd. £ im Vorjahr. Laut FactSet rechneten die Experten für das jüngste Quartal mit einem Umsatz von 780 Mio. £. Ihre Schätzung für den bereinigten Gewinn je Aktie lag bei höheren 5,03 Pence.

2. Liquiditätslage

Hilton Worldwide verfügte zum 31. März über insgesamt 1,76 Mrd. £ an liquiden Mitteln, einschließlich Zahlungsmitteln mit Verfügungsbeschränkung in Höhe von 32,35 Mio. £.

Auf währungsbereinigter Basis verzeichnete das amerikanische multinationale Unternehmen im 1. Quartal einen Umsatzrückgang pro verfügbarem Zimmer von 38,4% gegenüber dem Vorjahr. Laut Hilton Worldwide musste das Unternehmen im 1. Quartal rund 275 seiner Häuser, vor allem in Europa und den USA, aufgrund der COVID-19-Krise schließen. Im Vergleich dazu waren im 1. Quartal des Vorjahres noch 730 Häuser betroffen.

3. Bemerkungen von CEO Christopher Nassetta

CEO Christopher Nassetta kommentierte den Ergebnisbericht am Mittwoch wie folgt:

Während im Januar und Februar steigende COVID-19-Fälle und verschärfte Reisebeschränkungen, insbesondere in Europa und der Asien-Pazifik-Region, die Nachfrage belasteten, verzeichneten wir im März und April eine deutliche Verbesserung. Wir erwarten, dass sich diese positive Dynamik fortsetzt, wenn die Impfstoffe weiter verbreitet werden und unsere Kunden sich beim Reisen wieder sicher fühlen. Wir bauen unser Hotelportfolio an spannenden Reisezielen auf der ganzen Welt weiter aus und bieten unseren Gästen mehr Möglichkeiten als je zuvor, ein Hilton Hotel in ihre Reisepläne einzubeziehen, sobald das Reisen wieder möglich ist.

In anderen Nachrichten am Mittwoch sagte Unilever, die Mehrheit seiner Aktionäre habe für den Klimaschutzplan gestimmt.

Auswirkungen auf den Aktienkurs

Hilton Worldwide fiel am Mittwoch im vorbörslichen Handel um 1%, verlor bei Börseneröffnung weitere 1,5% und notiert nun bei 90 £ pro Aktie gegenüber 77 £ pro Aktie zu Beginn des Jahres. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird das an der NYSE gelistete Unternehmen mit 25 Mrd. £ bewertet.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld