Nach El Salvador: 10 Länder, die Bitcoin am ehesten als nächstes annehmen werden

By: Invezz Newsdesk
Invezz Newsdesk
Invezz ist unser Team-Profil für Redakteure, die dafür sorgen, dass unsere Inhalte von höchster Qualität sind. Invezz.com ist das Ergebnis der… read more.
on Jun 10, 2021
  • El Salvador ist das erste Land der Welt, das Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel macht
  • Laut Analysten werden Regierungen El Salvador genau beobachten, um zu sehen ob der Schritt seine Ziele erfüllt
  • Invezz prognostiziert die nächsten 10 Länder, die Bitcoin am ehesten als legales Zahlungsmittel akzeptieren

„History!“, twitterte El Salvadors Präsident, Nayib Bukele, am 9. Juni, bevor er ein gephotoshopptes Bild mit Laserstrahlen aus seinen Augen als Profilbild einstellte.

Das etwas surreale Update eines Staatschefs war eine Reaktion darauf, dass El Salvador das erste Land der Welt ist, das ein Gesetz eingeführt hat, das Bitcoin, die beliebteste (und teuerste) Kryptowährung der Welt, als gesetzliches Zahlungsmittel anerkennt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Gesetzestext besagt, dass „jeder Wirtschaftsakteur Bitcoin als Zahlung akzeptieren muss, wenn er von demjenigen angeboten wird, der eine Ware oder Dienstleistung erwirbt“, obwohl dies jeden ausschließt, der keinen „Zugang zu den Technologien hat, die es ihm ermöglichen, Transaktionen durchzuführen“ – was eine Mehrheit der Bevölkerung ist. Steuern können mit Bitcoin bezahlt werden, und alle Schulden, die zuvor in US-Dollar, El Salvadors Hauptwährung, fällig waren, können nun in Bitcoin bezahlt werden. Die Salvadorianer können jedes digitale Wallet verwenden, einschließlich ein neues „offizielles“, von der Regierung autorisiertes Wallet.

Es ist eine große Sache für das Land, seine Menschen und die Finanzsysteme auf der ganzen Welt. Forbes sagt:

Es könnte El Salvador in eines der wichtigsten Finanzzentren der Welt verwandeln und … die Art und Weise beeinflussen, wie Menschen auf der ganzen Welt digitale Währungen nutzen.

Eine wichtige Frage wäre, ob andere Länder diesem Beispiel folgen, und viele Analysten sagen voraus, dass die Regierungen El Salvadors genau beobachten werden, um festzustellen, ob der Schritt seine Ziele erfüllt. Dazu gehören die Ermöglichung von Überweisungen ohne Gebühren von Drittanbietern, was der Wirtschaft schätzungsweise 1 Mrd. $ einbringt, die Ermöglichung größerer Smartphone-Transaktionsraten und finanzieller Eingliederung für Menschen ohne Bankverbindung sowie die Anziehung von Investitionen von Kryptowährungsunternehmen und anderen.

Welche Länder werden also wahrscheinlich als nächstes Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptieren?

Zu den Kandidaten könnten die benachbarten Länder Panama und Paraguay gehören, die Gesetze zur Unterstützung von Kryptowährungen und Krypto-Geschäften in Erwägung ziehen, sowie die lateinamerikanischen Länder Mexiko, Kolumbien, Argentinien und Brasilien, wo die Krypto-Begeisterung groß ist und die Volkswirtschaften mit Problemen wie Inflation und Währungsabwertungen konfrontiert sind.

Auch wenn dies nicht in absehbarer Zeit passieren wird, könnten dazu Nigeria und die Philippinen gehören, die prozentual zur Bevölkerung die meisten Krypto-Nutzer haben; die Ukraine, die kürzlich Schritte unternommen hat, um Kryptowährungen in ihr Rechtssystem aufzunehmen; und Japan, das eine starke regulatorische Aufsicht über seine Krypto-Industrie hat und Kryptowährungen bereits als legales Eigentum betrachtet.

Laut dem leitenden Redakteur bei Invezz, Jayson Derrick:

Der Schritt El Salvadors, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anzuerkennen, ist sicherlich historisch und die Early Adopters feiern dies. El Salvador ist ein sehr armes Land, aber es wird sicherlich die Aufmerksamkeit von Führern auf der ganzen Welt auf sich ziehen, die sehr genau nach Zeichen des Erfolgs suchen werden.

Wenn El Salvador es schafft, der Welt zu zeigen, dass sich die wirtschaftlichen Bedingungen für seine Bevölkerung verbessern, könnten andere Entwicklungsländer und Länder der zweiten Welt dem Beispiel des lateinamerikanischen Landes folgen.

Derrick sagte weiter:

Ermutigende Entwicklungen in Richtung einer größeren Akzeptanz von Bitcoin sind nicht nur auf ärmere Länder beschränkt. Indien, ein G20-Mitglied mit einem BIP von 10 Bio. $, ist Berichten zufolge kurz davor, Bitcoin als Anlageklasse zu klassifizieren.

Man sollte nicht vergessen, dass die Bitcoin-Bullen ihre Münzen für viele Jahrzehnte behalten werden. In der Zwischenzeit wird es sicherlich Schwankungen geben, aber die längerfristigen Aussichten für Bitcoin verbessern sich von Jahr zu Jahr.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld