Was Sie vom diesjährigen Amazon Prime Day erwarten können

By: Ruchi Gupta
on Jun 19, 2021
  • Prime Day wurde von 3. Quartal auf 2. Quartal vorverlegt
  • Das Hauptziel ist es, mehr Prime-Mitglieder zu gewinnen
  • Bis zu 70% der Amazon-Bestseller prognostizieren einen Mangel an Beständen

Der diesjährige Prime Day findet viel früher statt, nachdem Amazon.com, Inc. (NASDAQ: AMZN) ihn vom dritten in das zweite Quartal vorverlegt hat. Die Veranstaltung beginnt am Montag, 21. Juni, und ist damit die früheste seit dem Start der Shopping-Extravaganz.

Es ist Amazons 7. Prime Day und kommt nur acht Monate nach dem letztjährigen Event, das aufgrund der COVID-19-Pandemie auf Oktober verschoben wurde.

Erwartete Umsatzsteigerung

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Während Amazon nie die genauen Finanzzahlen seiner Mega-Verkaufsevents wie Prime Day oder Cyber Monday offenlegt, prognostiziert der E-Marketer, dass der weltweite Umsatz in diesem Jahr während des 48-Stunden-Events um 19% auf 11,8 Mrd. $ steigen wird. Die Verkäufe in den USA werden sich auf geschätzte 7,3 Mrd. $ belaufen, während die Verkäufe außerhalb der USA 4,5 Mrd. $ erreichen können.

Stacey Widlitz, Präsidentin von SW Retail Advisors, glaubt, dass die Einzelhändler aufgrund der Stimulus-Schecks und Einsparungen von der finanziellen Antwort der Regierung profitiert haben. Auf CNBC sagte sie, dass COVID-19 „das Deck abgeräumt hat“ und die Einzelhändler dazu gebracht hat, „eher zu jagen als zu lagern“.

Neben der Überwachung der Verkäufe ist das Hauptziel für Amazon in diesem Jahr, neue Prime-Mitglieder zu gewinnen. Um seine Abonnements zu erhöhen, wird der E-Commerce-Riese von neuen und alten Mitgliedern verlangen, dass sie ein Prime-Abonnement haben, um auf Angebote zugreifen zu können.

Amazon bietet auch große Rabatte auf seine eigenen Produkte an, eine Strategie, die darauf abzielt, seine Attraktivität weiter auszubauen. Dazu gehören Firesticks, Kindles und andere Eigenmarkenprodukte.

Doch während Amazon weiterhin wegen seiner Anti-Trust-Praktiken unter Beobachtung steht, versucht der Online-Riese erneut, seine Verkaufsschlager ins Rampenlicht zu rücken. Das Einzelhandelsunternehmen hat im Vorfeld des Prime Day eine „spend $10, get $10“-Aktion gestartet. Diese Kampagne zielt auf bis zu 300.000 Verkäufer ab, die hauptsächlich aus kleinen Unternehmen bestehen.

Mangel an Beständen

Im Laufe des letzten Jahres hat die Zahl der Einzelhändler und Marken zugenommen, die ihre Bestände riskieren. Im Vorfeld des Prime Day scheint der Bestand sehr gering zu sein, da es keine Sonderangebote gab. Bis zu 70% von Amazons Bestsellern prognostizieren einen Mangel an Beständen.

Stacey Widlitz kommentiert den Mangel an Beständen und sagt, dass sie aufgrund dessen eine geringere Anzahl von Angeboten erwartet. Sie glaubt jedoch, dass Amazon seine „Hardware vorantreiben wird, um mehr Produkte zu verkaufen“.

Zu den aktuellen Trends im Einzelhandel sagt Wildlitz, dass die Virus-Pandemie die Einzelhändler dazu veranlasst hat, in Technologien zu investieren, wie z. B. die Öffnung von „Omni-Channels“ und „Pick-up in Store“, um diese profitabler zu machen. Sie sagt jedoch: „Ich weiß nicht, ob das von Dauer sein wird… denn die Einzelhändler versuchen immer, sich bei der Nachfrage nach Pick-ups zu überheben.“

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld