Der Aktienkurs von Beyond Meat steigt aufgrund des erhöhten Interesses in dem beliebten Reddit-Forum

By: Stanko Iliev
Stanko Iliev
Stanko widmet sich der Aufgabe, Investoren mit relevanten Informationen zu versorgen, die sie für ihre Investitionsentscheidungen nutzen können. Er… read more.
on Jun 20, 2021
  • Der Aktienkurs von Beyond Meat ist seit 19. Mai stark gestiegen
  • Viele positive Erwartungen sind bereits im Aktienkurs eingepreist
  • Beyond Meat erwartet für das 2. Quartal einen Nettoumsatz zwischen 135-150 Mio. $

Die Aktien von Beyond Meat, Inc (NASDAQ: BYND) sind seit 19. Mai 2021 von 102$ auf 150$ gestiegen, und der aktuelle Preis liegt bei etwa 145$.

Fundamentalanalyse: Viele positive Erwartungen sind bereits im Aktienkurs eingepreist

Beyond Meat ist ein in Los Angeles ansässiger Hersteller von pflanzlichen Fleischersatzprodukten, die Hühner-, Rind- und Schweinefleischwurst ersetzen sollen. Der Aktienkurs von Beyond Meat ist in den letzten Wochen inmitten eines erhöhten Interesses auf dem beliebten Reddit WallStreetBets Forum gestiegen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Bank of America verfolgt die auf Reddit genannten Top-Aktien, und Beyond Meat belegte Anfang Juni den vierten Platz, direkt hinter GameStop, AMC Entertainment und Virgin Galactic. Die Beyond Meat-Aktie könnte noch weiter steigen, aber das aktuelle Risiko-Ertrags-Verhältnis ist für langfristige Anleger nicht optimal und es gibt derzeit sicherlich bessere Anlagemöglichkeiten.

Beyond Meat veröffentlichte seine Ergebnisse für das erste Quartal in der ersten Maiwoche; Der Gesamtumsatz ist um 11,4% im Jahresvergleich auf 108,16 Mio, $ gestiegen, während der GAAP-EPS bei -0,43$ lag (-0,27$). Der Gesamtumsatz ist vor allem aufgrund der Covid-19-Pandemie hinter den Erwartungen zurückgeblieben (-5 Mio. $), aber das Unternehmen erwartet für das zweite Quartal einen Nettoumsatz im Bereich von 135-150 Mio. $ (ein Anstieg von 19-32% gegenüber dem Vorjahr).

Beyond Meat begann das zweite Quartal in einer soliden Position, aber die weltweite COVID-19-Pandemie stellt weiterhin ein Abwärtsrisiko für die Erholung dar.

„Aufgrund der COVID-19-Pandemie erlebt das Unternehmen weiterhin eine deutlich reduzierte Nachfrage in seinem Foodservice-Channel, da verringerte Besucherzahlen, reduzierte Menüangebote und Einschränkungen der Betriebskapazitäten von Foodservice-Standorten zu Schließungen oder einer erheblichen Einschränkung des Betriebs vieler Foodservice-Kunden des Unternehmens geführt haben“, sagte Präsident und CEO, Ethan Brown.

Viele positive Erwartungen sind bereits im Aktienkurs eingepreist, und es gibt einige offensichtliche Risiken, wenn es um den Handel mit dieser Aktie derzeit geht. Das EBITDA des Unternehmens ist negativ, der Buchwert pro Aktie liegt unter 5$ und die kürzlich ausgegebenen Wandelanleihen in Höhe von 1,15 Mrd. $ können zu einem Schuldenproblem führen.

Technische Analyse: Aktienkurs von Beyond Meat ist seit 19. Mai stark gestiegen

Der Aktienkurs von Beyond Meat ist seit 19. Mai um mehr als 50% gestiegen, aber die Finanzergebnisse rechtfertigen diesen Anstieg sicherlich nicht.

Datenquelle: tradingview.com

Sinkt der Kurs unter die Unterstützung von 140$, wäre dies ein eindeutiges Verkaufssignal, und das nächste Ziel könnte bei etwa 130$ liegen. Sollte der Kurs hingegen über den Widerstand von 160$ steigen, wäre dies ein Signal, Aktien von Beyond Meat zu handeln, und das nächste Ziel könnte bei etwa 170$ liegen.

Zusammenfassung

Der Aktienkurs von Beyond Meat steigt aufgrund des gestiegenen Interesses im beliebten Reddit-Forum, aber das aktuelle Risiko-Ertrags-Verhältnis ist nicht optimal für langfristige Investoren. Viele positive Erwartungen sind bereits im Aktienkurs eingepreist; dennoch, falls der Kurs über den Widerstand von 160$ steigt, könnte das nächste Ziel bei etwa 170$ liegen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld