Sollten Sie nach gemischten Ergebnissen im 2. Quartal in TSMC im 3. Quartal investieren?

By: Motiur Rahman
Motiur Rahman
Md Motiur genießt es, zu erforschen, wie Unternehmen die Herausforderungen lösen, denen sich die Welt in den kommenden Jahrzehnten… read more.
on Jul 16, 2021
  • Der Aktienkurs der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company fiel am Donnerstagmorgen um mehr als 5%
  • Das Unternehmen meldete gemischte Ergebnisse für das 2. Quartal
  • Stellt der Rückgang der TSM-Aktie eine Kaufgelegenheit dar?

Die Aktien von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Ltd (TAI:2330) fielen am Donnerstag um mehr als 5%, nachdem sie gemischte Ergebnisse für das letzte Quartal meldete. TSMC gab vor Börseneröffnung seine Ergebnisse für das zweite Quartal bekannt, die die Erwartungen beim Umsatz verfehlten, aber beim Gewinn übertrafen.

Obwohl die Analysten in TSMs Geschäftsbereich in der Halbleiterindustrie eine Chance sehen, sind sie der Meinung, dass der aktuelle Kurs die TSM-Aktie deutlich überbewertet ist. Letzten Monat stuften die Analysten von Susquehanna TSM von “negativ“ auf “neutral“ hoch und setzten ein Kursziel von 105,00$. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels notierte die Aktie bei 117,00$ und damit deutlich über dem Kursziel.

TSM Highlights für das 2. Quartal und Kursprognose für das 3. Quartal 2021

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

TSM meldete im zweiten Quartal einen Gewinn je Aktie von 0,93$ und übertraf damit die Analystenerwartungen von 0,91$. Der Umsatz des Unternehmens stieg im Jahresvergleich um 28% auf 13,29 Mrd. $, blieb jedoch hinter der Konsensschätzung von Wall Street von 13,31 Mrd. $ zurück.

Die Brutto- und Betriebsmargen von TSM entsprachen mit 50% bzw. 36,1% relativ den Erwartungen.

Das Unternehmen erwartet ein weiteres Umsatzwachstum im 3. Quartal und danach. Der Vizepräsident und CFO von TSM, Wendell Huang, sagte in der Ergebnismitteilung:

Mit Beginn des dritten Quartals 2021 erwarten wir, dass unser Geschäft von einer starken Nachfrage nach unseren branchenführenden 5nm- und 7nm-Technologien unterstützt wird, die von allen vier Wachstumsplattformen angetrieben wird, die Smartphones, HPC, IoT und Automotive-bezogene Anwendungen sind.

Aus dieser Perspektive sieht es so aus, als wäre TSM eine großartige Aktie, die Sie Ihrem Portfolio im dritten Quartal hinzufügen sollten. Stellt sie also ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis dar?

TSM-Aktien werden mit einem Trailing-KGV von 33,44 gehandelt. Das Forward-KGV von 26,73 deutet auf eine signifikante Erwartung an das Gewinnwachstum im nächsten Jahr hin. Angesichts des aktuellen Preises sollten Anleger jedoch besser warten, bis der Aktienkurs weiter sinkt, bevor sie TSM-Aktien kaufen und langfristig halten.

Quelle – TradingView

Technischer Überblick: Der Rückgang bei TSM könnte sich fortsetzen

Obwohl der Aktienkurs von Taiwan Semiconductor am Donnerstag zurückging, hat er noch nicht die überverkauften Bedingungen erreicht, was mehr Raum für weitere Rückgänge lässt. Der gleitende 100-Tage-Durchschnitt scheint Unterstützung zu bieten, aber dies könnte nicht lange so bleiben.

Investoren können Gewinne bei einem erweiterten Rückgang bei ca. 113,63$ oder tiefer bei 107,89$ anstreben. Die wichtigsten Widerstandsniveaus liegen bei 122,24$ und 127,62$.

Fazit: Gründe für das Leerverkaufen der TSM-Aktie nach dem Rückgang

Die Aktien von Taiwan Semiconductor scheinen nach dem Rückgang am Donnerstag nachbörslich unter Druck zu stehen. Allerdings hat die Abwärtsbewegung die Aktie noch nicht in den überverkauften Bereich gedrängt, was mehr Raum für Rückgänge lässt.

Obwohl die Analysten also für dieses Jahr ein Gewinnwachstum von 50% erwarten, könnten diese Erwartungen im Aktienkurs bereits eingepreist sein. Die Wachstumsaussichten für das nächste Jahr sind auf 17,15% begrenzt, was die TSM-Aktie weiteren Abwärtsbewegungen aussetzt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld