Die Highlights aus der Diskussion von Elon Musk, Cathy Wood und Jack Dorsey bei „The B Word“

By: Jayson Derrick
Jayson Derrick
Jayson lebt mit seiner Frau und seiner Tochter in Montreal, liebt es, Eishockey zu schauen, und ist auf der… read more.
on Jul 22, 2021
  • Elon Musk, Cathy Wood und Jack Dorsey nahmen an einem All-Star-Krypto-Panel teil, bekannt als "The B Word"
  • Laut Musk ist Bitcoin ein Kandidat für die Zukunft des Zahlungsverkehrs
  • Laut Wood kann Bitcoin ein "nobles soziales Ziel" erfüllen
  • Laut Dorsey sollte Bitcoin die native Währung des Internets werden

Einige der größten Namen der Krypto-Industrie standen auf der „The B Word“-Konferenz im Rampenlicht. Die Liste umfasst der CEO von Tesla, Inc. (NASDAQ: TSLA) Elon Musk, der CEO von Square, Inc. (NYSE: SQ) und Twitter, Inc. (NYSE: TWTR), Jack Dorsey und Cathie Wood von Ark Invest. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Aussagen dieser Teilnehmer.

Elon Musk

„Lange über Geld nachdenken“

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Elon Musk sagte, er habe „lange Zeit über Geld nachgedacht“. Er hat sicherlich viel Erfahrung aus erster Hand in Geldtransfers als Mitbegründer von PayPal, die entworfen wurde, um Geld in Echtzeit zu übertragen. Abgesehen von PayPal bewegt sich Geld tendenziell langsam, da es „in einer Reihe von heterogenen Datenbanken existiert“, sagte er. So kann der Geldtransfer von einem Ende der Welt zum anderen bis zu fünf Werktage dauern, wenn nicht sogar länger. Das bestehende Finanzsystem leidet auch unter Sicherheitsmängeln. Musk fügte hinzu:

Ich denke, es ist sinnvoll, etwas zu unterstützen, das die Qualität der Informationen verbessert, mit denen wir die Wirtschaft betreiben, und Bitcoin ist ein Kandidat dafür.

Negativzinsen „machen mich verrückt“

Europas Negativzinsen „machen mich verrückt“, weil es bedeutet, dass Teslas Bankguthaben bedeuten, „dass wir sie für das Halten unseres Geldes bezahlen“. Normalerweise, wenn die Inflation 2% beträgt und die Zinsen auf Bargeld eine Rendite von 1% generieren, dann ist der Inhaber wirklich nur 1% im Minus. Aber wenn die Inflation 2% beträgt und Tesla aufgrund der Zinsen gezwungen ist, weitere 2% zu zahlen, dann ist es „wahnsinnig“, wie das Geld im Wesentlichen verschwindet.

„Die Regierung wirklich hassen“

Musk hat eine einfache Botschaft für die vielen Menschen, die sich gegen Konzerne, aber für die Regierung halten. In Wirklichkeit ist die Regierung der „größte Konzern von allen“ mit einem „Gewaltmonopol“. Er fügte hinzu:

Wenn Sie Konzerne nicht mögen, sollten Sie Regierungen wirklich hassen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Musk Regierungen mit Unternehmen gleichsetzt. Ende 2020 sagte er, dass die Rolle der Regierung bei der Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung der eines „Schiedsrichters“ entsprechen sollte. Das Problem ist, dass Regierungen in vielerlei Hinsicht „Schiedsrichter“ und „Spieler auf dem Feld“ sein wollen.

Cathy Wood

„Fing an, über dieses Ding zu reden“ – namens Bitcoin

Cathy Woods Neugier auf Kryptowährungen stammt aus dem Jahr 2011, als der Director of Research ihrer Firma, Brett Winton, „anfing, über dieses Ding zu reden“ – namens Bitcoin. Nach umfangreichen Recherchen hatte sie das Gefühl, dass Bitcoin sich als eine Zahlungsplattform erweisen könnte, „die das Internet vernachlässigt hat, in das System einzubauen“.

Wood bat ihren Mentor, Art Laffer, an einem Papier mitzuarbeiten, und er war „anfangs ein bisschen ein Neinsager“. Aber der berühmte Ökonom änderte schnell seine Meinung und sagte, dies sei ein „monetäres System, auf das ich meine ganze Karriere gewartet habe“.

Bitcoin wird „viel umweltfreundlicher“

Vermögensverwalter sind zunehmend unter Druck geraten, ESG-Praktiken (Environmental, Social, Governance) so weit wie möglich zu fördern. Wood sagte, dass sich Bitcoin in die Richtung bewegt, in der es „viel umweltfreundlicher“ sein kann, insbesondere im Vergleich zum traditionellen Goldbergbau oder den Finanzdienstleistungssektoren.

Sie sagte weiter, dass Bitcoin in gewisser Weise bereits soziale Überlegungen erfüllt. Zum Beispiel ist der globale Überweisungsverkehr eine 700 Mrd. $ Industrie, und das Bewegen von Geld in Länder, die eine zwei- oder sogar dreistellige Inflation erleben, kommt mit teuren Gebühren, sowohl direkt als auch indirekt. Bitcoin könnte die Menschen vor hohen Überweisungsgebühren von Finanzinstituten bewahren und auch vor der „Zerstörung ihrer Kaufkraft“. Dies ist „sicherlich ein nobles soziales Ziel“, sagte sie.

Jack Dorsey

Bitcoin kann „das ganze Fundament ersetzen“

Das aktuelle Zahlungsnetzwerk wurde „mit sehr unterschiedlichen Agenden“ in einem „sehr unterschiedlichen Zeitrahmen“ aufgebaut, sagte Jack Dorsey. Es sei schwer zu verstehen, warum veraltete Überweisungssysteme wie ACH heute „noch existieren“, da sie „nicht zukunftsrelevant sind“. Er sagte:

Wenn das Internet eine Chance bekommt, eine eigene Währung zu haben, welche wird das sein? Für mich ist es Bitcoin.

Bitcoin fördert Energieinnovationen

Aktuelle Nachhaltigkeitsbedenken im Zusammenhang mit dem Bitcoin-Mining könnten Energieunternehmen dazu anregen, neue Lösungen zu finden. Ein Beispiel ist ein Unternehmen namens Great American Mining, das die Methanfackeln auf Ölfeldern kappt, um ihre Bohrinseln zu betreiben.

Dies ist ein Teil des größeren Gesprächs, das „übersehen wird“ aber mehr Aufmerksamkeit verdient.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld