Unilever sinkt trotz positiver Halbjahresergebnisse: Sollten Sie den Rückgang ausnutzen?

By: Motiur Rahman
Motiur Rahman
Md Motiur genießt es, zu erforschen, wie Unternehmen die Herausforderungen lösen, denen sich die Welt in den kommenden Jahrzehnten… read more.
on Jul 23, 2021
  • Der Aktienkurs von Unilever Plc stürzte am Donnerstag um mehr als 5 % ab
  • Das Unternehmen gab seine Halbjahresergebnisse vor Marktöffnung bekannt
  • Sollten Sie jetzt Unilever-Aktien kaufen oder verkaufen?

Unilever Plc (LON:ULVR) gab am Donnerstag vor der Marktöffnung seine Halbjahresergebnisse bekannt. Das Unternehmen verzeichnete ein relativ flaches Umsatzwachstum von 0,03% auf 25,79 Mrd. € (30,36 Mrd. $), konnte aber dennoch die Konsenserwartungen von Wall Street um 60 Mio. € (70,64 Mrd. $) übertreffen.

Das Unternehmen meldete für das erste Halbjahr einen Gewinn je Aktie von 1,33 € (1,57 $) und übertraf damit die Analystenerwartungen von 1,27 € (1,50 $).

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das in London ansässige Konsumgüterunternehmen kündigte außerdem eine Dividende von 0,4268 € (0,50 $) pro Aktie und ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 3 Mrd. € (3,53 Mrd. $) an.

CEO Alan Jope sagte:

Wettbewerbsorientiertes Wachstum hat für uns Priorität und wir sind zuversichtlich, dass wir 2021 trotz schwierigerer Vergleichszahlen in der zweiten Jahreshälfte ein grundlegendes Umsatzwachstum innerhalb unseres mehrjährigen Rahmens von 3-5% erzielen werden.

Das Unternehmen warnte auch davor, die Preise für Toilettenartikel und Reinigungsmittel angesichts steigender Rohstoffkosten anzuheben. Unilever wies auf steigende Rohstoffpreise hin, die sich negativ auf die Rentabilität des Unternehmens ausgewirkt haben.

Kostenvolatilität und der Zeitpunkt der Landepreisaktionen führen zu einer überdurchschnittlich hohen Spanne wahrscheinlicher Margenergebnisse zum Jahresende. Wir verwalten dies dynamisch und erwarten, dass wir für 2021 eine zugrunde liegende operative Marge in etwa gleich halten, fügte Jope hinzu.

Sollten Sie im August 2021 Unilever-Aktien kaufen?

Aus Bewertungssicht wird die Unilever-Aktie zu einem fairen KGV von etwa 23,42 gehandelt. Das Forward-KGV von 18,58 deutet jedoch auf eine leichte Unterbewertung hin, was die Aktie für Value-Investoren attraktiv macht.

Analysten erwarten, dass die Gewinne im nächsten Jahr um etwa 5 % und in den nächsten fünf Jahren um durchschnittlich 6,90% steigen werden. Allerdings könnte der EPS aufgrund steigender Rohstoffkosten in diesem Jahr leicht sinken, wobei Analysten einen Rückgang von 0,90% prognostizieren.

Daher sollten Wachstumsinvestoren besser Alternativen in der Branche finden. Analysten gehen davon aus, dass der große Konkurrent von Unilever, die in Ohio ansässige Procter & Gamble Co. (NYSE:PG), in diesem Jahr ein Gewinnwachstum von 246% verzeichnen wird.

Quelle – TradingView

Technischer Überblick: Kursprognose für Unilever-Aktie für August 2021

Technisch gesehen scheint der Aktienkurs von Unilever einen Abwärtsausbruch aus einer absteigenden Channel-Formation auf dem Tages-Chart vollzogen zu haben. Der Kurs stürzte auf überverkaufte Bedingungen ab, nachdem er am Donnerstag eine abwärts gerichtete Kurslücke gebildet hatte.

Anleger können kurzfristige Erholungen bei etwa 57,87$ oder höher bei 60,08$ anstreben. Die Unterstützungsniveaus liegen bei 53,90$ und 52,02$.

Fazit: Gründe zum Kauf von Unilever-Aktien jetzt

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Unilever-Aktie im Vergleich zum KGV von PG (23,47) leicht unterbewertet erscheint. Allerdings bleiben die Wachstumsaussichten für das Jahr hinter denen von PG zurück, was bedeutet, dass der Aufschwung nicht lange anhalten könnte.

Daher können Anleger Unilever-Aktien kaufen, um sie nach kurzer Zeit wieder zu verkaufen. Langfristig orientierte Anleger können abwarten, bis der Aktienkurs das aktuelle Unterstützungsniveau wieder erreicht.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld