Gordon Johnson von GLJ: „Bitcoin wird ein Gegenwind für Tesla im 2. Quartal sein“

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Jul 26, 2021
  • Gordon Johnson rechnet mit einer Belastung von 85 Mio. $ bei Tesla aufgrund seiner BTC-Investition
  • Der GLJ-Experte betont, dass Tesla im 2. Quartal Marktanteile in China und Europa verloren habe
  • Im Vorfeld der Ergebnisse am Montag ist der Aktienkurs von Tesla um etwa 25% vom Jahreshoch im Januar gefallen

Der weltweit führende Elektroautohersteller Tesla Inc (NASDAQ: TSLA) wird am Montag nach der Glocke seine Finanzergebnisse für das 2. Quartal veröffentlichen.

Da die Aktie seit ihrem Rekordhoch im Januar um etwa 25% gefallen ist, suchen die Investoren nun nach positiven Anzeichen – und diese kamen nicht aus dem Interview von Gordon Johnson mit CNBCs „Worldwide Exchange“ am Montag.

Gordon Johnsons Kommentare in „Worldwide Exchange“ von CNBC

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Gründer und CEO von GLJ Research diskutierte mehrere Faktoren, die den Ergebnisbericht von Tesla für das 2. Quartal negativ beeinflussen könnten, wobei die Bitcoin-Investition einer davon ist. In seinem Interview, sagte er:

Sie werden etwa 85 Mio. $ auf die BTC-Investition, die sie im zweiten Quartal getätigt haben, abschreiben. Bitcoin wird also tatsächlich ein Gegenwind für sie im 2. Quartal sein. Es wird gegen das Unternehmen wirken, nicht für sie.

BTC kletterte am Montag auf über 39.000$, aber Johnson bleibt bei seiner Meinung und betont, dass ein großer Anstieg an einem einzigen Tag nicht ausreichen wird, um Tesla zu helfen.

Tesla verlor Marktanteile in China und Europa

Johnson erwartet auch einen Rückgang der Marge in diesem Quartal, da Tesla die Produktion des Model S und X wieder aufgenommen hat, im Vergleich zum letzten Quartal, in dem die beiden Vorzeigefahrzeuge nicht produziert wurden. Auch die Kreditverkäufe werden wahrscheinlich um 200 Mio. $ geringer als im ersten Quartal ausfallen, was mit Stellantis in Verbindung steht, das im zweiten Quartal keine Kredite mehr von dem Elektrofahrzeughersteller kaufte.

Der GLJ-Experte wies darauf hin, dass Tesla im zweiten Quartal in China und Europa – zwei der drei größten globalen Märkte – deutlich Marktanteile verloren hat. Er wiederholte sein „Sell“-Rating für die Aktie und prognostizierte einen Nettogewinn von 985 Mio. $ für Tesla im letzten Quartal gegenüber dem Wall Street-Konsens von 1,1 Mrd. $.

Im Vorfeld der Ergebnisse ist der Aktienkurs des in Palo Alto ansässigen Unternehmens am Montag um rund 3% gestiegen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld