Cardano (ADA) hat 200 Smart Contracts, die noch nicht verwendet werden können

By: Ali Raza
Ali Raza
Ali spielt eine Schlüsselrolle im Kryptowährungsnachrichten-Team. In seiner Freizeit reist er gerne und spielt gerne Cricket, Snooker und Tauben. read more.
on Sep 18, 2021
  • Cardano hat in den letzten sechs Tagen einen massiven Anstieg von Smart Contracts in seinem Netzwerk erlebt
  • Rund 200 davon sind jedoch vorübergehend gesperrt, d. h. sie können von Entwicklern nicht genutzt werden
  • Laut Charles Hoskinson, dem Gründer des Projekts, steht die zweite Welle von DeFi bevor

Cardano (ADA/USD), das drittgrößte Kryptowährungsprojekt, hat erst vor sechs Tagen, am 12. September, nach der erfolgreichen Alonzo Hard Fork, Smart Contracts in sein Mainnet eingeführt. In den darauffolgenden Tagen verzeichnete das Projekt über 2.200 Smart Contracts, die bereit waren, in seinem Netzwerk eingeführt zu werden.

Allerdings befinden sich bis zu 200 von ihnen, die kürzlich aufgelistet wurden, in einer Sperrfrist, was bedeutet, dass sie von Entwicklern nicht verwendet werden können, bis sie veröffentlicht werden.

Laut dem Gründer soll Cardano die zweite Welle dominieren

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Nach dem, was bekannt ist, hat die Vercel App eine massive Anzahl von Smart Contracts zu Cardano gebracht, was ihre Gesamtzahl innerhalb des Netzwerks auf 2.200 erhöht hat. Wenn man bedenkt, wie lange die Smart-Contract-Funktionalität auf Cardano erwartet wurde, ist dies eine hervorragende Reaktion auf die Einführung der Funktion.

Charles Hoskinson, der Cardano gegründet hat, kommentierte kürzlich, dass der DeFi-Bereich im Cardano-Ökosystem derzeit „im Kommen“ sei, da die Smart Contracts nun endlich verfügbar seien. Er fügte hinzu, dass DeFi jetzt seine zweite Welle erlebt und dass die Gewinner dieser Runde sowohl Interoperabilität und Liquidität, als auch die Fähigkeit, Multi-Chain zu bewegen, und leicht vorhersehbare Kosten aufweisen werden.

Hoskinson betonte, dass die Kryptoindustrie Governance, Zertifizierung, Versicherung, Regulierung, Metadaten-Identität und mehr benötigt. Gleichzeitig bleibt aber auch die Dezentralisierung eine wichtige Notwendigkeit. Aus diesem Grund haben Hoskinson und sein Team daran gearbeitet, Cardano so zu gestalten, dass es für die zweite Welle von DeFi geeignet ist.

Welche Projekte kommen nach Cardano?

Was die Smart Contracts angeht, die zeitlich gesperrt bleiben, gibt es viele von ihnen, die zu einigen sehr bemerkenswerten Projekten gehören. Ein Beispiel ist GREED, ein Belohnungs-Token, der ADA an HODLer zurückgibt. Ein weiteres Projekt ist SingularityNET, eine Plattform, die es Nutzern ermöglicht, KI-Dienste zu erstellen, zu teilen und sogar zu monetarisieren. Als Nächstes gibt es Liqwid, das als non-custodial Open-Source-Liquiditätsprotokoll fungiert, sowie Cardax – der erste DEX von Cardano.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld