Wie kann man sein Geld beim Handel mit NFTs schützen? Interview mit Ryan Wilkinson, Mitbegründer von Blockasset

By: Daniela Kirova
on Okt 13, 2021
  • Achten Sie auf alle Personen, die Sie auf Websites wie Discord ansprechen
  • Wenn Sie an Drops teilnehmen, verwenden Sie ein Burner-Wallet mit genügend ETH
  • Seien Sie sehr vorsichtig bei der Verwendung einer Hot Wallet wie MetaMask

Während die Kryptowelt einen NTF-Boom erlebt und non-fungible Token zunehmend zu FOMO bei den Nutzern führen, tauchen in den Medien immer mehr Betrugsfälle von NFT-Künstlern auf.

So hat ein angeblich 17-jähriger digitaler 3D-Künstler auf Solana gefälschte NFTs im Wert von 138.000$ verkauft und ist kürzlich verschwunden; Anstelle von Kunstwerken erhielten Käufer zufällige Emojis. Dies ist nicht der erste derartige Fall – und leider auch nicht der letzte.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wie schützen Sie Ihr Geld beim Kauf oder Verkauf eines NFT? Wie können Plattformen und NFT-Märkte ihre Nutzer schützen? Mit welchen Werkzeugen könnte die Echtheit des Kunstwerks überprüft werden?

Ryan Wilkinson, Mitbegründer von Blockasset, – einer One-Stop-Shop-Plattform, die Sportler, Sport- und Ticketagenturen, Clubs und Fans verbindet – gab Invezz einige Sicherheitstipps für alle Teilnehmer am NFT-Markt.

F: Angesichts der rasanten Entwicklung dieses Sektors werden NFT-Betrug zu einem dringenden Problem. Können Sie Käufern und Verkäufern einige Sicherheitstipps geben?

A: Leider sind dort, wo Geld ist, auch Betrüger. So wie die DeFi-Explosion im letzten Jahr Millionen von Dollar an Verlusten durch Hacks, Scams und Rug Pulls verursachte, hat der diesjährige NFT-Boom schlechte Akteure in den Raum gelockt.

Mein erster Tipp wäre, vorsichtig zu sein bei Personen, die sich auf Seiten wie Discord an dich wenden: Viele Betrüger haben versucht, andere zu täuschen, indem sie gefälschte Links zum NFT-Marktplatz OpenSea mit scheinbar billigen Angeboten veröffentlichen. Zweitens, wenn Sie an Drops teilnehmen, verwenden Sie am besten ein Burner-Wallet mit genügend ETH und verschieben Sie Ihre Token dann an eine Cold-Storage-Adresse. Drittens sollten Sie sehr vorsichtig sein, wenn Sie eine heiße Brieftasche wie MetaMask verwenden (sie sollten immer nur kleinere Beträge enthalten). Und viertens, achten Sie auf betrügerische Gebote in Ihren Angeboten: Kehrer bieten manchmal 5 DAI statt beispielsweise 5 ETH, in der Hoffnung, Verkäufer zu täuschen.

F: Welche anderen Tricks sollten NFT-Investoren außer Discord-Betrügereien beachten?

A: Viele Unternehmen erstellen Bots auf Social-Media-Websites wie Twitter und Instagram. Diese Bots werden anderen Benutzern DM anbieten, die „Angebote“ für NFTs und „exklusive Drops“ für neue Produkteinführungen anbieten. Es ist am besten, diese Konten sofort zu ignorieren und zu sperren, da die meisten von ihnen Betrugsprojekte sind.

Das gleiche Mantra gilt für Telegram, wo auch viele legitime NFT-Gruppen existieren. Betrüger werden Personen in bestehenden NFT-Gruppen Nachrichten senden und Benutzer bitten, ihren neuen Gruppen beizutreten. Auch hier ist es am besten, solche Nachrichten zu ignorieren und zu melden. Und schließlich: Überlegen Sie, wo Sie investieren, und achten Sie auf Projekte, die Bestand haben: Denken Sie daran, dass dies immer noch der Wilde Westen der Finanzen ist.

F: Sie empfehlen Personen, die an Drops teilnehmen, ihre Token an eine Cold-Storage-Adresse zu verschieben. Warum sollten Hot Wallets wie MetaMask vermieden oder nur für kleinere Beträge verwendet werden? Was macht sie konkret unsicher? Gibt es eine sichere Möglichkeit, eine MetaMask-Wallet zu sichern?

A: Hot Wallets wie MetaMask sind immer mit dem Internet verbunden. Das bedeutet, dass Sie ständig Bedrohungen von bösen Akteuren, Hackern und anderen Online-Gefahren ausgesetzt sind.

Außerdem werden Token-Drops oft viel beworben: Je nach Projekt können böswillige Akteure sehen, an welche Wallet-Adressen Token gesendet werden. Alle diese Adressen sind potenzielle Ziele, daher wäre es am besten, Token so schnell wie möglich aus Ihrer Hot Wallet zu verschieben.

F: Was ist das beste Wallet-Backup für NFT-Wallet-Schlüssel?

A: Interessanterweise erfordert das Sichern einer NFT-Seed-Phrase die gleichen Schritte wie das Sichern von traditionellen Crypto-Wallet-Seed-Phrasen. In diesem Sinne ist ein physisches Wallet aus Metall der beste Weg, um eine Phrase langfristig zu speichern. Metaphorisch gesprochen wird er in Metall eingraviert, das wasserdicht und feuerfest ist und auch sonst unglaublich umweltbeständig ist.

F: Was ist die beste Wallet zum Aufbewahren von NFT-Sammlerstücken?

A: Während Hot Wallets sich hervorragend für die kurzfristige Aufbewahrung eignen, sind Hardware Wallets wie Ledger oder Trezor die Möglichkeit, langfristig aufzubewahren. Hardware-Wallets ähneln einem USB-Laufwerk und speichern Ihre Schlüssel offline, wenn sie nicht mit einem Gerät verbunden sind.

Hardware-Wallets bieten zusätzliche Sicherheitsfunktionen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung und einen sogenannten Secure-Element-Chip, der mehr Verschlüsselung bietet als andere Wallet-Typen. Wenn es an der Zeit ist, Ihre NFTs zu verwenden, können Sie der Einfachheit halber auch eine Hardware-Wallet mit Online-Wallets wie MetaMask oder Phantom auf Solana verbinden. Auf diese Weise sind Ihre Schlüssel immer noch privat und sicher, aber dennoch mit verschiedenen DeFi-Anwendungen verwendbar.

Ist der ERC721-Token-Standard von Ethereum immer noch der beste für NFTs, oder gibt es etwas Besseres, das in Kürze auf den Markt kommen wird?

Die Sache mit ERC-721 ist, dass dieser Standard kaum massenhaft getestet wurde. Es gibt viele Anwendungen, die wir noch nicht gesehen haben, wie zum Beispiel, wie sie in einem massiven Metaverse-Spiel funktionieren. Ein weiteres Problem ist, dass die aktuelle Ethereum-Blockchain den NFT-Markt einschränkt: Das Projekt hat Probleme mit der Skalierung und ist nicht in der Lage, ein Mainstream-Publikum anzusprechen. Natürlich werden diese Probleme mit Ethereum 2.0 innerhalb der nächsten zwei Jahre zumindest teilweise behoben. An diesem Punkt werden wir sehen, wie NFTs in großem Maßstab funktionieren und ob das ERC-721-Protokoll Bestand hat.

Allerdings gibt es bereits Blockchain-Netzwerke, die ihre eigenen DeFi-Ökosysteme wie das Solana-Protokoll aufbauen. Die Plattform bietet eine sogenannte Metaplex-Einrichtung speziell für NFT-Projekte. Dank der Proof-of-History-Konsensmethode von Metaplex und Solana genießen Benutzer niedrigere Gebühren, schnellere Geschwindigkeiten und bessere Sicherheit als Konkurrenten wie Ethereum.

Trotz der Skalierung zielt Solana darauf ab, die am besten programmierbare Blockchain der Branche zu sein, wenn es um DeFi geht. Diese Programmierbarkeit unterscheidet Solana zwar nicht auch Im Gegensatz zu anderen Netzwerken zeichnet sich das Protokoll durch seine Fähigkeit aus, über 50.000 Transaktionen pro Sekunde bereitzustellen, ohne auf Dezentralisierung zu verzichten.

Während also ERC-721-Token der beliebteste NFT-Standard bleiben, zielen Projekte wie Solana darauf ab, mit verbesserter Technologie und Transaktionsgeschwindigkeit den Thron von Ethereum zu erobern.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld