Jefferies-Analyst zu Microsoft Ergebnissen: „Das ist nicht gut für die Tech-Branche“

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. mehr lesen.
on Jan 26, 2022
  • Der Quartalsumsatz von Microsoft überstieg zum ersten Mal die Marke von 50 Mrd. $
  • Brent Thill von Jefferies sprach über Microsofts Ergebnissen in „Closing Bell“ von CNBC
  • Der Aktienkurs des Technologieriesen fiel nachbörslich um 5%

Microsoft Corporation (NASDAQ: MSFT) meldete am Dienstag einen Rekordumsatz von 50 Mrd. $ für das Weihnachtsquartal. Die Ergebnisse für das 2. Quartal übertrafen die Schätzungen der Wall Street, dennoch fiel der Aktienkurs nachbörslich um 5%.

Wichtige Zahlen in Microsofts Ergebnisbericht

Microsoft verzeichnete einen Gewinn von 18,8 Mrd. $ oder 2,48$ pro Aktie gegenüber dem Vorjahreswert von 2,03$ pro Aktie. Es erzielte einen Umsatz von 51,73 Mrd. $ – eine Steigerung von 20% im Jahresvergleich. Laut FactSet hatten Experten einen Gewinn pro Aktie von 2,32$ bei einem Umsatz von 50,71 Mrd. $ prognostiziert.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der amerikanische multinationale Konzern verzeichnete ein Wachstum von 46% bei Azure. Der Umsatz stieg um 15% bei More Personal Computing, um 25% bei Intelligent Cloud und um 18% bei Productivity und Business Solutions – alles Quartalsrekorde und über dem FactSet-Konsens.

Die Nachricht kommt nur wenige Tage nachdem Microsoft angekündigt hat, Activision Blizzard für 68,70 Mrd. $ in bar kaufen zu wollen. Es wird erwartet, dass die Führungskräfte bei der Gewinnmitteilung eine Zukunftsprognose abgeben werden.

Brent Thills Meinung zu den Quartalsergebnissen von Microsoft

Trotz Rekordergebnissen ist Jefferies Brent Thill von Microsofts Quartalsergebnissen etwas enttäuscht. In „Closing Bell“ von CNBC sagte der Analyst:

Es war nicht das, was die Käuferseite erwartete. Das ist nicht gut für die Tech-Branche. Es ist der geringste Anstieg, den wir bei Microsoft seit einer Weile gesehen haben. Intelligent Cloud und Productivity waren in etwa gleichauf, der größte Teil des Gewinns entfiel auf Personal Computing. Das ist nicht der Bereich, in dem wir den Anstieg sehen wollten.

Ein Wachstum von 37% bei den Buchungen sei jedoch bemerkenswert, fügte er hinzu. Laut Thill wird die Prognose von Microsoft letztlich die Richtung für die Aktie bestimmen, die seiner Meinung nach eher konservativ ausfallen wird.

Die Zahlen waren nicht so gut wie von der Wall Street gewünscht. Daher könnten sie bei der Prognose konservativer sein. Wenn sie sagen, dass die Pipelines phänomenal sind, dass sie keine Verschlechterung des Überblicks über das, was ihre Kunden tun, gesehen haben, wird das den Aktienkurs ankurbeln.

Er stimmt jedoch zu, dass MSFT auf dem derzeitigen Niveau kostengünstig ist. Die Aktie ist Ende letzten Monats um mehr als 15% gegenüber ihrem ATH gefallen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
10/10
67% of retail CFD accounts lose money