Kursprognose für Zoom Video nach Q2-Ergebnissen

Von:
auf Aug 30, 2022
Listen to this article
  • Zoom Video hat am vergangenen Montag die Ergebnisse des 2. Quartals veröffentlicht
  • Laut dem Analysten der Citigroup, Tyler Radke, gaben die Quartalsergebnisse Anlass zur Sorge
  • Zoom Video wird wahrscheinlich weiterhin mit dem anhaltenden makroökonomischen Gegenwind konfrontiert sein

Zoom Video Communications, Inc. (NASDAQ: ZM) gab am vergangenen Montag die Ergebnisse des 2. Quartals bekannt, und das Management des Unternehmens aktualisierte die Finanzprognose für das 3. Geschäftsquartal und für das gesamte Geschäftsjahr 2023.

Die Ergebnisse des 2. Quartals verfehlten die Schätzungen, und Citigroup-Analyst, Tyler Radke, sagte, dass die Quartalsergebnisse viele der Bedenken widerspiegelten, die zu der kürzlichen Herabstufung durch das Unternehmen geführt hatten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Ergebnisse des 2. Quartals spiegeln viele der Bedenken wider, die zu der jüngsten Herabstufung des Unternehmens geführt haben

Zoom Video ist ein amerikanisches Unternehmen für Kommunikationstechnologie, das Videotelefonie und Online-Chat-Dienste über eine Cloud-basierte Peer-to-Peer-Softwareplattform anbietet. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet und 2019 an die Börse gebracht.

Zoom Video meldete letzten Montag die Ergebnisse des 2. Quartals. Der Gesamtumsatz ist im Jahresvergleich um 7,8 % auf 1,1 Mrd. $ gestiegen, was weniger als erwartet war, während der Non-GAAP-Gewinn pro Aktie 1,05$ betrug (+ 0,12 $).

Der Analyst von JMP Securities, Patrick Walravens, der Zoom Video mit „Market Perform“ bewertet, sagte, dass sich die Umsatzergebnisse insgesamt verschlechtern, da die Online-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 9 % gesunken sind, was noch schlimmer als der Rückgang von 2 % im letzten Quartal ist.

Der Aktienkurs von Zoom Video stürzte am Dienstag um fast 15 % ab, nachdem das Unternehmen seine Ergebnisse für das 2. Quartal bekannt gab. Tyler Radke, Analyst der Citigroup, sagte, dass die Quartalsergebnisse viele der Befürchtungen widerspiegeln, die zu der jüngsten Herabstufung des Unternehmens geführt haben.

BTIG-Analyst, Matt VanVliet, stufte Zoom nach den Ergebnissen von „Buy“ auf „Neutral“ herab. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass der Hedgefonds, Tiger Global Management, kürzlich bekannt gab, dass er seine Beteiligung an Zoom aufgegeben hat. Matt VanVliet fügte hinzu:

Zoom Video wird wahrscheinlich weiterhin mit makroökonomischem Gegenwind konfrontiert sein, einschließlich seines Online-Geschäfts und des anhaltenden Drucks in der EMEA-Region.

Das Management des Unternehmens hat die Finanzprognose für das 3. Geschäftsquartal und für das gesamte Geschäftsjahr 2023 aktualisiert. Der Gesamtumsatz für das 3. Geschäftsquartal sollte zwischen 1,095 und 1,10 Mrd. $ liegen, gegenüber einem Konsens von 1,15 Mrd. $, während das Non-GAAP-Ergebnis aus dem operativen Geschäft zwischen 325 und 330 Mio. $ liegen sollte.

Der Gesamtumsatz für das gesamte Geschäftsjahr sollte zwischen 4,38 und 4,39 Mrd. $ liegen, gegenüber einem Konsens von 4,53 Mrd. $, während das Non-GAAP-Ergebnis aus dem operativen Geschäft zwischen 1,44 und 1,45 Mrd. $ liegen sollte.

Nach Ansicht des Analysten von Citigroup, Tyler Radke, ist die aktualisierte Finanzprognose für das 3. Geschäftsquartal und für das gesamte Geschäftsjahr 2023 viel schlechter als er befürchtete.

80 $ stellt das aktuelle Unterstützungsniveau dar

Datenquelle: tradingview.com

Das aktuelle Unterstützungsniveau liegt bei 80 $, während 100 $ das erste Widerstandsniveau darstellt. Wenn der Preis unter 80 $ sinkt, wäre dies ein Verkaufssignal und der Weg zu 75 $ oder sogar darunter frei.

Sollte der Preis jedoch über 100 $ steigen, könnte das nächste Ziel bei 110 $ liegen.

Zusammenfassung

Zoom Video meldete schwächer als erwartete Ergebnisse für das 2. Quartal und senkte die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2023. Tyler Radke, Analyst der Citigroup, sagte, dass die Quartalsergebnisse viele der Bedenken widerspiegeln, die zu der jüngsten Herabstufung des Unternehmens geführt haben, und dass dies wahrscheinlich nicht der beste Zeitpunkt für den Kauf von Aktien dieses Unternehmens ist.