Vorsitzender der Federal Reserve gibt Unterstützung für private Kryptotransaktionen bekannt

Vorsitzender der Federal Reserve gibt Unterstützung für private Kryptotransaktionen bekannt
Written by:
Ali Raza
13th Februar, 10:35
Updated: 22nd Juni, 14:08
  • Jerome Powell, ein Vorsitzender der US-Notenbank, sprach kürzlich mit dem Repräsentantenhaus über Kryptowährungen und teilte einige wichtige Vorschläge mit.
  • Er kündigte Pläne zur Schaffung eines digitalen Dollars an und gab an, dass solche Pläne für eine Weile bestanden, aber der Prozess wird durch den Libra von Facebook beschleunigt.
  • Er sprach auch über anonyme Transaktionen und erklärte, dass sie möglich sein sollten, und kehrte damit die Politik der Trump-Administration um.

Der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, sprach sich kürzlich für anonyme Kryptowährungen aus. Powell machte eine Reihe von Kommentaren vor dem Ausschuss des Repräsentantenhauses für Finanzdienstleistungen und scheint nun die Idee von Kryptowährungsbemühungen anzunehmen.

Powell fügte hinzu, das Endziel sei die Einführung des digitalen Dollars. Der Tag, an dem die USA ihre eigene Kryptowährung veröffentlichen werden, scheint sicherlich noch weit entfernt zu sein, aber Powell sagt, dass solche Pläne aufgrund der Ankündigung der Facebook-Libra tatsächlich beschleunigt wurden.

Powell hat jedoch mehr getan, um nur Pläne zur Schaffung des digitalen Dollars bekannt zu geben. Er machte auch einen Richtlinienumkehr mit einer Erklärung zum Datenschutz und zu Kryptos. Seine Kommentare drehten sich um ein Argument, dass die Regierung kein Interesse daran habe, zu wissen, wofür jeder zahlt, und dass dies im Kontext der Vereinigten Staaten für sie nicht besonders attraktiv wäre.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Zukunft anonymer Kryptotransaktionen

Diese Kommentare sind äußerst wichtig, da sie eine offizielle Umkehrung der negativen Haltung gegenüber anonymen Kryptos darstellen, wie sie von der Trump-Administration gezeigt wird. Darüber hinaus warnte Steven Mnuchin, der US-Finanzminister, kürzlich, dass Kryptowährungen im Schatten operieren.

Bereits im Juli letzten Jahres sagte er, dass Bitcoin und andere Kryptos zur Unterstützung illegaler Aktivitäten wie Steuerhinterziehung, Cyberkriminalität, Menschenhandel, illegale Drogen, Ransomware und mehr ausgenutzt wurden. Bei den Kommentaren handelte es sich eindeutig um Anti-Krypto-Transaktionen, und viele gingen davon aus, dass anonyme Kryptotransaktionen nicht nur endgültig vom Tisch sind, sondern dass die US-Regierung ein scharfes Vorgehen plant.

Die neuen Kommentare von Powell deuten darauf hin, dass die Debatte noch andauert, was viele in der Kryptoindustrie zu schätzen wissen. Letztendlich liegt der Reiz von Kryptos darin, dass jeder seine eigenen Mittel verwalten und verwenden kann, wann immer er möchte. In diesem Sinne ist Anonymität ein wichtiger Bestandteil der Kryptoindustrie, und das seit ihrer Gründung vor über elf Jahren.

Trotzdem haben viele andere in und außerhalb der USA die Idee der Anonymität und des autonomen Geldmanagements als gegen ihre Interessen gerichtet empfunden. Die niederländischen Behörden planen beispielsweise die Einführung eines neuen Lizenzierungssystems, mit dem anonyme Transaktionen beseitigt werden sollen. Dies ist nur eines von vielen Ländern, die bereits versucht haben, Anonymität zu verbieten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.