Hat Coronavirus Bitcoin wirklich zum Aufschwung verholfen? Hier ist ein Diagramm, das die Frage beantwortet

Hat Coronavirus Bitcoin wirklich zum Aufschwung verholfen? Hier ist ein Diagramm, das die Frage beantwortet
Written by:
Michael Harris
14th Februar, 12:01
Updated: 23rd Juni, 08:02
  • Bitcoin hat seit dem Ausbruch des Coronavirus rund 30% zugelegt
  • Das Halbierungsereignis, das im Mai stattfinden soll, dürfte die Bitcoin-Preise weiter ankurbeln
  • "Bitcoin ist in Notsituationen besser als Gold", behauptet ein Marktanalyst

„Steigt Bitcoin aufgrund des Coronavirus in die Höhe?“, „Coronavirus hilft, sich für Bitcoin einzusetzen“, „Coronavirus Bitcoin:“ Ist schlecht wirklich gut? „, Sind nur einige der Schlagzeilen, die in den vergangenen Wochen in Online-Medien erschienen sind.

Heute ist ein Monat vergangen, seit der erste Todesfall durch Coronavirus in China gemeldet wurde. Inzwischen sind mehr als 1.300 Menschen gestorben, mehr als 60.000 sind infiziert.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im gleichen Zeitraum stieg der Bitcoin-Preis um rund 30% von rund 8.000 USD auf 10.480 USD – der höchste Preis seit Oktober letzten Jahres.

Wer steckt hinter der Kundgebung?

Es mag einfach aussehen, die Vergleichslinie zu ziehen und zu sagen, dass Anleger einem Einbruch an der Börse begegnet sind, indem sie sich an Bitcoin und andere Krypto-Assets gewandt haben. Einige Analysten scheinen zu glauben, dass die Verbreitung des Coronavirus den Bitcoin-Preis in die Höhe getrieben hat.

„Der anhaltende Aufwärtstrend des Bitcoin-Preises korreliert mit der Ausbreitung des Coronavirus. Je mehr Einzelfälle identifiziert werden, je mehr Länder auf der ganzen Welt betroffen sind und je größer die Auswirkungen auf die traditionellen Finanzmärkte sind, desto höher ist der Preis für Bitcoin gestiegen “, sagte Nigel Green, CEO des internationalen Finanzspezialisten deVere Group.

Andererseits gibt es auch Analysten, die den jüngsten Preisanstieg als eher technischen Schritt ansehen.

„Wir müssen bedenken, dass sich Bitcoin Wochen bevor die Welt begann, Coronavirus ernst zu nehmen, allmählich in Richtung eines bullischen Ausblicks entwickelte – und das macht es zu einem riskanten Glücksspiel, alle Ihre Chips auf BTC zu setzen, um die Höchststände von 2017 zu wiederholen“, sagte JH Winterburn, ein US-Amerikaner -basierter Finanzanalyst.

Dennoch fügt Winterburn hinzu, dass „in den letzten Tagen mehrere große Buy-Ins für BTC aus China gekommen sind“, was darauf hindeutet, dass chinesische Investoren ihre Gelder angesichts der Unsicherheit des Coronavirus in Krypto umwandeln.

„Es ist offensichtlich, was passiert“, schließt Winterburn.

Ein Bankenkollaps in Zypern, sozioökonomische Turbulenzen in Venezuela oder die Ermordung des iranischen Oberbefehlshabers durch die US-Streitkräfte haben eines gemeinsam: Sie alle haben Bitcoin geholfen, höher zu kommen.

Daher folgt der Ausbruch des Coronavirus demselben Muster.

„Heute ist Bitcoin in Notsituationen besser als Gold. Dies ist keine Ansichtssache mehr, sondern wird durch Ereignisse bewiesen “, behauptet Clem Chambers, CEO der Aktien– und Investment-Website ADVFN.

„Ohne Zweifel treibt das Coronavirus die Märkte an. Es treibt Gold und Bitmünzen nach oben und Kupfer und Öl nach unten. Dies ist einfach ein Beweis für das Konzept von Bitcoin, und die Situation verknüpft mehrere seiner Anwendungsfälle mit seinem Preis“.

Das Bitcoin-Halbierungsereignis findet im Mai statt, und einige argumentieren, dass Investoren Bitcoin im Vorgriff auf dieses Ereignis kaufen, bei dem die Blockbelohnungen von Bitcoin für Miner von 12,5 BTC auf 6,25 BTC halbiert werden.

Das Halbierungsereignis, das dritte für Bitcoin, findet alle vier Jahre statt und gilt als eines der bullischsten Ereignisse für Bitcoin. Bei der zweiten Halbierung im Jahr 2016 stieg der Bitcoin-Preis um das 33-fache und erreichte ein Jahr später ein Rekordniveau nahe der Marke von 20.000 USD.

Was sagt die Tabelle aus?

Schauen wir uns nun die Tageskarte von BItcoin an und vergleichen wir den Ausbruch des Coronavirus mit den Preisbewegungen. Wie bereits erwähnt, wurde der erste Coronavirus-Todesfall am 13. Januar gemeldet. Einen Tag später, am 14. Januar, platzt Bitcoin auf dem höheren Volumen höher (siehe das untere Rechteck).

BTC/USD daily chart (TradingView)

Bitcoin schließt den Tag mit einem Gewinn von mehr als 8% oder fast 700 Punkten. Das letzte Mal, dass Bitcoin diese oder mehrere Punkte gesammelt hat, war am 25. Oktober. Die Rallye wird in den kommenden Tagen fortgesetzt, um letztendlich Werte über der Marke von 10.000 USD zu erreichen.

„Die Reaktion des Bitcoin-Preises auf den Ausbruch des Coronavirus zerstört für immer das Argument, dass Bitcoin nutzlos und daher wertlos ist“, fügt Chambers hinzu.

Der Aktienmarkt wurde in der letzten Januarwoche stärker getroffen, als klar wurde, dass das Coronavirus mehr Schaden anrichten wird als SARS in den Jahren 2002 – 2003. Zwischen dem 24. Januar und dem 31. Januar verlor der leitwichtige Leitindex S&P 500 rund 3,5%. Im gleichen Zeitraum gewann Bitcoin mehr als 11%.

Seit Mitte Januar hatte auch das Volumen zugenommen, was das Argument weiter untermauert, dass Anleger einen Teil ihres Geldes in Krypto-Assets gesteckt haben.

Analyse: Bitcoin ist ein sicherer Hafen

In seiner relativ kurzen Geschichte hat Bitcoin fast immer positiv auf geopolitische Turbulenzen reagiert. Globale Sorgen machen sich besorgt über die ertragreichen Vermögenswerte wie Aktien, und sie beginnen schließlich, nach widerstandsfähigeren Vermögenswerten zu suchen.

Coronavirus sieht nicht anders aus. Wir können darüber diskutieren, ob Bitcoin vor dem Ausbruch des Coronavirus höher gestiegen ist oder nicht. Es ist offensichtlich, dass die größte digitale Münze der Welt seit Mitte Dezember zwei Beine höher ist, bevor wir überhaupt von dem Coronavirus wussten.

„Bitcoin und Gold eignen sich möglicherweise weiterhin gut als sichere Hafeninvestitionen. Gold und Bitcoin sind zu wichtigen Alternativen für Privatanleger geworden, die ihr Vermögen schützen möchten “, sagte Marija Veitmane, Senior Multi-Asset-Strategin bei State Street.

Es ist offensichtlich, dass sich die vorherige zinsbullische Rally seit Mitte Januar beschleunigt hat. Wie aus der Grafik hervorgeht, legte Bitcoin einen Tag nach der Meldung des ersten Todesfalls durch Coronaviren durch die Medien um mehr als 8% zu.

Im Wesentlichen ist fast jede globale Krise eine Chance für Bitcoin, davon zu profitieren. Wir sprechen von einer massiven Krypto-Einführung als einem Prozess, der beschleunigt werden muss, bevor wir Bitcoin wirklich als Zahlungsmittel betrachten können, das im täglichen Leben verwendet wird.

Noch wichtiger ist jedoch die Tatsache, dass Sich Investoren fast automatisch an Bitcoin wenden, wenn es eine globale Krise gibt, die sich auf die traditionellen Finanzmärkte auswirkt. Sollte dies am Ende der Fall sein, könnte Bitcoin Gold, Japanischer Yen, Schweizer Franken und andere sichere Hafenanlagen als „automatischer Kauf“ nach globalen Turbulenzen jeglicher Art beitreten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.