Der australische Richter erlaubt die Verwendung von Krypto als Sicherheit

Der australische Richter erlaubt die Verwendung von Krypto als Sicherheit
  • In einem jüngsten Fall in New South Wales, Australien, wurden Kryptowährungen als Sicherheit verwendet.
  • Der Bezirksrichter erlaubte der beschuldigenden Partei, eine bestimmte Menge an Krypto auf einem Krypto-Austauschkonto zu speichern, mit der Absicht, die Mittel zur Bezahlung der Anwaltskosten des Angeklagten zu verwenden, falls der Kläger den Fall verlieren sollte.
  • Die neue Verwendung der Kryptowährung zeigt die wachsende Gültigkeit der Kryptoindustrie in den Augen der australischen Regierung.

Ein kürzlich in New South Wales, Australien, verleumdeter Fall könnte dauerhafte – wenn auch positive – Folgen für die Kryptoindustrie haben. In diesem Fall erlaubte der Richter des Bezirksgerichts NSW die Verwendung von Kryptowährungen als Sicherheit und machte sie damit zu einem legitimen Anlageinstrument.

Die fragliche Richterin, Judith Gibson, erklärte, dass die Münze eine anerkannte Form der Investition sei. Der Richter erkannte jedoch auch die Volatilität der Münze an, wie von der lokalen Nachrichtenquelle berichtet.

In Bezug auf den Fall selbst hatte das Gericht entschieden, dass die anklagende Partei 20.000 AUD (13.000 USD) auf ein Bankkonto einzahlen muss, das vom Gericht bewacht wird. Wenn die Partei den Fall zurückzieht oder verliert, werden die Mittel verwendet, um den Teil der Anwaltskosten des Beklagten zu bezahlen. Da Kryptowährungen nicht auf einem Bankkonto gespeichert werden können, hat das Gericht die beschuldigende Partei natürlich angewiesen, ein Krypto-Austauschkonto zu verwenden.

Die Gültigkeit der Kryptoindustrie steigt

Aufgrund der Instabilität des Rechtsteams des Angeklagten muss der Kläger nun regelmäßig monatliche Berichte über den Status des Wertes der gelagerten Münzen vorlegen. Darüber hinaus ist der Kläger verpflichtet, den Wert des Kontos dem Anwalt des Beklagten zu melden, solange dieser unter 20.000 AUD bleibt.

Der Richter sagte, dass der Angeklagte möglicherweise an einer schnellen Benachrichtigung interessiert sein könnte, wenn der Wert des Kontos sinkt, insbesondere aufgrund der finanziellen Unsicherheit.

Dieser Anwendungsfall für die Kryptowährung ist eindeutig nicht einer der glamourösesten, die bisher entdeckt wurden. Dies zeigt jedoch, dass die Gültigkeit der Branche zumindest in den Augen der Regierung zunimmt. Und wenn es in einer Region genug wächst, wird es wahrscheinlich auch anderswo passieren.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.