AMD-Aktienkurs um 7% gestiegen, nachdem der CEO ein ehrgeiziges Ziel gesetzt hat

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner… read more.
on Mrz 10, 2020
Updated: Apr 7, 2020
  • CEO Su erwartet für die nächsten vier Jahre eine jährliche Wachstumsrate von 20%
  • Die Bruttomargen sollten nördlich von 50% liegen, während der Umsatz bis zu 30% steigen kann, sagt Suv
  • Analysten erhöhen das AMD-Aktienkursziel, warnen jedoch davor, dass ein Großteil des Wachstums bereits eingepreist wurde

Die Aktien von Advanced Micro Devices (AMD) (NASDAQ: AMD) schlossen die Woche um fast 7% höher, da sich der Preis vom Ausverkauf des Coronavirus erholte. Darüber hinaus erwartet der CEO des Unternehmens ein Umsatzwachstum von 20% in den nächsten vier Jahren.

Fundamentale Analyse: Ehrgeiziges Ziel gesetzt

Lisa Su, CEO von AMD, glaubt, dass das Unternehmen aufgrund reduzierter Produktionskosten in den kommenden Jahren höhere Umsätze und höhere Gewinne erzielen kann. Sie geht davon aus, dass der Umsatz von AMD mit einer langfristigen durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 20% steigen wird.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Wir sind ein viel stärkeres Unternehmen als vor fünf Jahren. Die Möglichkeiten sind größer “, sagte Su.

Das Unternehmen hatte zuvor mitgeteilt, dass es für das erste Quartal einen Umsatz zwischen 1,75 und 1,85 Milliarden US-Dollar erwartet. Laut Su wird die Bruttomarge voraussichtlich über 50% steigen, während der Umsatz in diesem Jahr voraussichtlich zwischen 28% und 30% steigen wird.

Nach den Ausführungen von Su erhöhte der Analyst von Atlantic Equities das Kursziel für AMD-Aktien von 37 USD auf 60 USD, was auf einen „erheblichen Kostenvorteil bei der Herstellung“ zurückzuführen ist.

„Wir vermuten, dass die meisten Bullen in der Aktie bereits da waren, und wahrscheinlich schon ein Jahr oder so früher (daher sind wir nicht überzeugt, dass dies notwendigerweise einen starken Katalysator für ein signifikantes Aufwärtspotenzial bei den Aktien in der Größenordnung von 50 Dollar darstellt)“, sagte Bernstein-Analystin Stacy Rasgon.

Auf der anderen Seite glaubt der Analyst von Morgan Stanley, dass das prognostizierte Wachstum möglicherweise bereits eingepreist ist.

„Die Debatte dreht sich weiterhin hauptsächlich um die Bewertung, wobei die Aktie bereits über dem 20-fachen der EPS-Ziele des Unternehmens für 2023 gehandelt wird – und obwohl dieses Ziel sicherlich positiv sein könnte, neigen wir dazu, Aufwärts- / Abwärtsbewegungen als ziemlich ausgewogen zu betrachten“, sagte Morgan Stanleys Analyst Joseph Moore.

Su sagte auch, dass AMD während des Ausbruchs des Coronavirus mit Störungen in der Lieferkette konfrontiert ist, obwohl die Dinge fast wieder normal sind. Das Unternehmen sagte zuvor, es erwarte „eine bescheidene Auswirkung“ des Coronavirus.

„AMD geht davon aus, dass die Auswirkungen von COVID-19 im ersten Quartal gering sein werden, was möglicherweise dazu führen wird, dass der Umsatz am unteren Ende der Prognose von rund 1,8 Milliarden US-Dollar plus oder minus 50 Millionen US-Dollar liegt. Die Finanzprognose für das Gesamtjahr 2020 bleibt unverändert “, sagte AMD in einer Pressemitteilung in dieser Woche.

Technische Analyse: Unterstützungen bieten eine Basis für eine höhere Bewegung

Ähnlich wie bei einigen anderen Aktien verzeichnete der AMD-Aktienkurs nur wenige Tage, bevor der Markt während des Ausbruchs des Coronavirus nach unten korrigierte, ein Allzeithoch. Die Aktien verloren in einer Woche rund 30% des Wertes, bevor sie rund die Hälfte der Verluste wieder wettmachten.

AMD Aktien-Wochenchart (TradingView)

Das Ziel auf der Oberseite bleibt das jüngste Rekordhoch knapp unter der 60-Dollar-Marke, während der frühere Widerstand um den 41-Dollar-Griff bereits den Aktienkurs gestützt hat. Wenn sich der Markt von den Befürchtungen im Zusammenhang mit Coronaviren erholt, werden die AMD-Aktien möglicherweise höher steigen, um neue Höchststände zu testen.

Zusammenfassung

AMD-Aktien schlossen die Woche um 7% höher, da sich der Aktienkurs von dem jüngsten Marktabverkauf erholte. Die Aktie wurde durch bullische Behauptungen des CEO des Unternehmens zum Umsatzwachstum gestützt, die auch einige Analysten dazu veranlassten, das Kursziel zu erhöhen.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld