WH Smith schätzt die Gewinnschwelle auf 40 Millionen Pfund, da Coronavirus weiterhin den Reiseverkehr einschränkt

Geschrieben von: Michael Harris
März 13, 2020
  • WH Smith schätzt den Gewinn auf 40 Millionen Pfund, da Coronavirus das Reisen weiterhin einschränkt.
  • WH Smith verzeichnet einen Umsatzrückgang von 35% auf den britischen Flughäfen inmitten des Coronavirus-Notfalls.
  • WH Smith rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatzanstieg von 100 bis 130 Millionen Pfund Sterling.

In seiner Ankündigung am Donnerstag enthüllte WH Smith einen Umsatzrückgang von 35% auf den britischen Flughäfen inmitten des Coronavirus-Notfalls, der die Reiseangelegenheiten minimiert. In Bezug auf den Gewinn sagte das Unternehmen, dass für 2020 ein Erfolg von 40 Millionen Pfund erwartet wird.

Nach der Warnung der britischen Einzelhändler bezüglich Gewinn- und Umsatzrückgängen wurde WH Smith am Donnerstag mit einem Rückgang von rund 15% verzeichnet. Zum Zeitpunkt des Schreibens tauscht die Aktie bei 1340 GBX die Hände, was einem Rückgang von rund 50% im Jahr 2020 entspricht. Die Performance im Jahr 2019 blieb dagegen mit einem jährlichen Zuwachs von rund 40% weitgehend positiv. Mit einem Wert von 1309 GBX am Donnerstag verzeichnete der Einzelhändler den niedrigsten Wert an der Börse seit Juni 2016.

Die Flughäfen im asiatisch-pazifischen Raum machen 5% der Reiseabteilung von WH Smith aus

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zuvor waren die Verkäufe von WH Smith in den ‚High Street‘-Filialen in Frage gestellt worden. Dem Unternehmen gelang es jedoch, den Rückgang durch starke Verkaufszahlen seiner Filialen an den britischen Bahnhöfen und Flughäfen auszugleichen. Da der Virusausbruch die Reisebranche bremst, sind auch die Verkäufe in solchen Geschäften zurückgegangen, was die finanzielle Leistung von WH Smith massiv beeinträchtigt hat.

Das Unternehmen betonte ferner, dass der Umsatzrückgang nicht nur auf die britischen Filialen beschränkt sei, da die Filialen an den Flughäfen im asiatisch-pazifischen Raum seit Februar ebenfalls rücklaeufig waren. Die Flughäfen im asiatisch-pazifischen Raum machen 5% der Reiseabteilung von WH Smith aus. In den vergangenen zwei Wochen sei der Zustrom von Passagieren in den USA, Europa und Großbritannien stark zurückgegangen, fügte der Einzelhändler hinzu.

Laut WH Smith:

„Für ‚UK‘ Reisen gehen wir davon aus, dass der Umsatz in den sechs Monaten (ende August) um etwa 15 % unter den Erwartungen liegen wird, zu denen auch Flughäfen, unser am stärksten betroffener Kanal, im März und April um 35 % niedriger liegen werden.“

Tipp: Suchen Sie eine App, um klug zu investieren? Handeln Sie sicher, indem Sie sich bei unserer besten Wahl anmelden, eToro: besuchen & Konto erstellen

Einnahmen aus dem internationalen Geschäft, die 20% unter den Schätzungen liegen

Das Unternehmen bemerkte ferner, dass seine Einnahmen aus dem internationalen Geschäft einschließlich der USA voraussichtlich um 20% unter den Schätzungen liegen werden.

In seiner Prognose sagte WH Smith, dass für dieses Jahr ein Umsatzanstieg von 100 bis 130 Millionen Pfund erwartet wird. Das Unternehmen prognostiziert außerdem eine massive Reduzierung des Vorsteuergewinns um 30 Mio. GBP auf 40 Mio. GBP.

In den sechs Monaten, die im Februar endeten, verzeichnete WH Smith einen Umsatzrückgang von 1% im selben Geschäft. Aufgrund einer Steigerung des Gesamtumsatzes um 7% zeigte sich der Einzelhändler jedoch zuversichtlich, dass er die Markterwartungen für den Gewinn im ersten Halbjahr erfüllen kann.