Europäische Aktien stürzen auf neue mehrjährige Tiefststände in der Coronavirus-Krise ab

By: Invezz
Invezz
Invezz ist unser Team-Profil für Redakteure, die dafür sorgen, dass unsere Inhalte von höchster Qualität sind. Invezz.com ist das… read more.
on Mrz 17, 2020
  • DAX, FTSE und CAC haben heute zweistellige Verluste verzeichnet
  • „In der Geschichte dieser Daten gibt es nichts, was mit diesen miserablen Zahlen vergleichbar wäre“, sagt ein Bankanalyst
  • Die Federal Reserve hat gestern Abend eine weitere Zinssenkung für Notfälle vorgenommen, um die Geschäftstätigkeit während des Ausbruchs des Coronavirus zu unterstützen

Der deutsche Leitindex DAX 30 notiert heute in einem weiteren Blutbad für die europäischen Aktien rund 10% tiefer, während der britische FTSE 100 einen der schlechtesten Tage seiner Geschichte hat. Die Federal Reserve nahm zusätzliche Kürzungen vor, um die Zinsen weiter zu senken und die Liquidität zu erhöhen, aber ohne großen Erfolg, da die Aktien heute weiter niedriger waren, da die wichtigsten Indizes ein Mehrjahrestief erreichten.

Europäische Aktien zerschlagen

Eine weitere Woche und ein weiteres Aktienblutbad in Europa. Alle wichtigen europäischen Aktienindizes werden heute in Rot gehandelt, da DAX 30 um 10% niedriger ist, während der FTSE 100 um fast 12% eingebrochen ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Es wird offensichtlich, dass die großen Zentralbanken weltweit alle verfügbaren Instrumente einsetzen, um eine Krise zu verhindern, aber es scheint, dass die Angst vor der Pandemie die Kontrolle über die Investoren übernimmt“, sagte Hussein Sayed, Chefmarktstratege des Devisenmaklers FXTM, am Montag gegenüber seinen Kunden.

In anderen europäischen Ländern verzeichnet der französische Benchmark-Index CAC40 ebenfalls zweistellige Verluste, während der spanische IBEX35 um 11,3% niedriger gehandelt wird. Drei wichtige US-Indizes werden ebenfalls niedriger in die New Yorker Börse gehandelt, nachdem sie im Handel vor dem Börsengang eine Grenze nach unten erreicht haben.

Das Problem für Investoren ist, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus noch immer nicht bekannt sind – ob es sich um ein einmonatiges oder ein einjähriges Ereignis handelt, und wie tief die Kürzung der Verbraucherausgaben sein wird“, sagte Rick Meckler, ein Partner von Cherry Lane Investments.

Der gesamteuropäische Stoxx 600-Index ist um mehr als 12% gesunken und wird auf dem Niveau von 2012 gehandelt. Betrachtet man die Sektoren, so führen Reise- und Freizeitaktien erwartungsgemäß zu Verlusten, wobei einige Aktien heute bis zu 30% niedriger gehandelt werden.

„Alle schauen sich nur die Maßnahmen an, die zur Begrenzung der (sozialen) Aktivität ergriffen wurden und die derzeit jeden Anreiz überwiegen.“ Obwohl sie so viel Liquidität wie möglich bereitstellen, sehen wir derzeit einen Angebotsschock, der die Produktion behindert “, sagte Bas van Geffen, EZB-Analyst bei der Rabobank.

„Und wir sehen, dass Verbraucher weniger bereit sind, Geld auszugeben, oder sogar, wenn Geschäfte geschlossen sind, sie nicht ausgeben können.“

Während viele Analysten diese Woche mit weiteren Verlusten gerechnet hatten, da Europa Schwierigkeiten hat, den Ausbruch des Coronavirus einzudämmen, sind zweistellige Verluste an einem einzigen Tag für Anleger immer noch schwer zu erkennen.

Am Wochenende schloss sich Spanien Italien vollständig an, da es der zweite Hotspot für Coronaviren in Europa ist. Deutschland war gezwungen, seine Grenzen zur Schweiz, zu Österreich und Frankreich zu schließen, um die rasche Verbreitung des Virus zu begrenzen.

„In der Geschichte dieser Daten gibt es nichts, was mit diesen abgründigen Zahlen vergleichbar wäre. Fast alle verfügbaren Ressourcen wurden genutzt, um Leben zu retten und die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen “, sagte Iris Pang von ING.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über wichtige Handelsstufen, die in FTSE 100, DAX 30 und CAC 40 zu berücksichtigen sind.

FTSE 100 Index

Zum ersten Mal seit 2011 wird der FTSE 100 Index unter der Marke von 5.000 gehandelt. Dieser Satz klingt ziemlich dramatisch, wenn man bedenkt, dass der Index vor wenigen Wochen über 7.500 gehandelt wurde.

FTSE 100 Index Monatschart (TradingView)

Um den tatsächlichen Schaden zu sehen, der durch den weltweiten Ausbruch des Coronavirus verursacht wurde, sollte der FTSE100-Index in einem monatlichen Diagramm angezeigt werden. Der Index ist auf dem Weg, den größten monatlichen Verlust seit mehr als drei Jahrzehnten zu verzeichnen.

Technisch gesehen nähert sich die Preisbewegung nun dem entscheidenden Niveau nahe der 4.800-Marke. Wir können heute oder morgen früh in diesem Tempo hierher kommen. Abhängig von der globalen Gesamtsituation und den jüngsten Todesopfern aus Großbritannien und Kontinentaleuropa kann dieses Niveau den in Schwierigkeiten geratenen Bullen ein gewisses Maß an Unterstützung bieten.

DAX 30

Dax 30 ist gegenüber dem aktuellen Monat um 25% gesunken, nur einen Monat nachdem ein Rekordhoch nahe der Marke von 14.000 gedruckt wurde. Heute ist der Preis um rund 10% gesunken, da er die entscheidende Unterstützung um den 8.000-Griff abschließt.

DAX 30 Index Monatschart (TradingView)

Wie in der obigen Grafik zu sehen ist, hat die Preisaktion heute fast den 8.000-Support-Block getestet, der aus dem 200-Monats-Durchschnitt (zuletzt im Jahr 2011) und der wichtigsten horizontalen Unterstützung besteht.

Diese Zone dürfte ein erhebliches Kaufinteresse auf sich ziehen, da sie als mehrjährige Unterstützung / Widerstand angesehen wird. Ein Durchbruch dieses Niveaus würde daher die Tür für viel größere Verluste öffnen, wobei 7.600 die nächsten in der Reihe wären.

CAC 40

Das französische CAC 40 verzeichnet ebenfalls mehrjährige Tiefststände. Das heutige Tief von 3.632 wurde zuletzt im Sommer 2013 gehandelt. Der Index notiert derzeit im März um mehr als 26% niedriger, nachdem er im Februar fast 9% verloren hatte.

CAC 40 Index Monatschart (TradingView)

Die Preisbewegung notiert sowohl unter 100-MMA als auch unter 200-MMA, was ein sehr bärisches Umfeld darstellt. Es wurde auch heute unterhalb des sehr wichtigen Unterstützungsblocks von 3.750 bis 3.950 gehandelt. Ein Schlusskurs unterhalb dieses Blocks würde die allgemeine rückläufige Stimmung weiter verstärken.

Daher muss sich die Preisaktion so schnell wie möglich erholen und zunächst über 4.000 handeln, bevor zwei gleitende Durchschnitte nahe der 4.500-Marke getestet werden können. Die wichtigste 18-jährige unterstützende Trendlinie wird knapp über dem Wert von 3.000 gehandelt, sollte es zu einem weiteren großen Rückgang kommen.

Zusammenfassung

Wichtige europäische Indizes verzeichnen heute mehrjährige Tiefststände, da der durch Coronaviren verursachte Marktcrash die Aktien weiterhin belastet. Spanien hat sich Italien als Hotspot Europas angeschlossen, während Deutschland gezwungen war, fast alle Grenzen zu seinen Nachbarn zu schließen.

DAX 30, CAC 40 und FTSE 100 haben alle heute zweistellige Verluste zu einem Zeitpunkt verzeichnet, da die Anleger nach dem Ausstieg drängeln.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld