Der CEO von Binance bestreitet Behauptungen, dass der Bitcoin-Absturz durch das Coronavirus verursacht wurde

Der CEO von Binance bestreitet Behauptungen, dass der Bitcoin-Absturz durch das Coronavirus verursacht wurde
Written by:
Ali Raza
22nd März, 11:46
  • Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, kommentierte kürzlich die neue Entwicklung und erklärte, dass der Ausbruch des Coronavirus nicht der Grund für den Absturz von Bitcoin sei.
  • Stattdessen behauptet CZ, dass das Virus nur als Auslöser fungierte und dass der Markt aufgrund einer schwachen Wirtschaft zusammenbrach.
  • Laut Zhao hat die schnelle Liquidation der Vermögenswerte der Anleger den Zusammenbruch der Weltwirtschaft verursacht, aber BTC wird zurückkehren, sobald sie wieder investieren.

Der Ausbruch des Coronavirus hat bereits in weniger als zwei Monaten Auswirkungen auf die gesamte Weltwirtschaft. Der Aktienmarkt ist zusammengebrochen, und selbst der Krypto-Markt verzeichnete einen starken Kursrückgang, wobei der Bitcoin-Preis vor einigen Tagen innerhalb weniger Stunden über 50% seines Wertes verlor.

Laut Changpeng Zhao, CEO von Binance, war es jedoch nicht die Angst vor Coronaviren, die den Absturz der weltweit größten Kryptowährung verursacht hat. Tatsächlich behauptet Zhao, dass die globale Pandemie nichts anderes als ein Funke war und dass der derzeitige wirtschaftliche Zusammenbruch eine andere Ursache hat.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zhao machte diese Behauptungen in einem gestern, am 20. März, veröffentlichten Blog-Beitrag geltend, in dem er behauptet, die Weltwirtschaft sei extrem schwach, und der Ausbruch des Coronavirus habe dies gerade bewiesen.

Zhao kommentierte die aktuelle Situation und verglich sie mit der Finanzkrise im Jahr 2008 und erklärte, dass es 2008 keine Pandemie gab, die die gesamte Weltwirtschaft pausierte. Aber selbst bei einer Pandemie ist die Pandemie nur ein Auslöser, und die Wirtschaft waere nicht so leicht abgestürzt, wenn es so stark wäre, wie es hätte sein können.

Bitcoin wird zurückkehren

Während Bitcoin anscheinend kurz nach dem Aktienmarkt abgestürzt ist, scheint sich die Münze erneut vom Schicksal der traditionellen Märkte zu entkoppeln, da die letzten Tage begonnen haben, sich zu erholen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt gelang es der Münze sogar, 90% ihres früheren Preises wiederzuerlangen, bevor sie durch eine Korrektur wieder gesenkt wurde.

Trotz seiner Volatilität behauptet Zhao, dass Bitcoin im Gegensatz zum Legacy-System nicht „kaputt“ ist. Er geht davon aus, dass die Anleger irgendwann aufhören werden, Geld zu horten, und dass die Portfolios wieder wachsen werden. Eines der Ziele für das derzeit gehortete Geld wird laut CZ auch Bitcoin sein.

Er gibt zu, dass es einige Zeit dauern könnte, bis dies geschieht, aber er glaubt fest daran, dass es so sein wird und dass es sich lohnt, darauf zu warten.

Inzwischen scheint sich die aktuelle Situation genau so zu entwirren, wie es Andreas Antonopoulos einige Monate zuvor vorausgesagt hatte. Er erklärte, dass Bitcoin wahrscheinlich schwer abstürzen wird, sobald die nächste Finanzkrise eintritt, da die Anleger aus krachenden Aktien ausgetreten sind. Antonopoulos sagte jedoch auch voraus, dass sich Bitcoin nach einer bestimmten Zeit erholen wird, in der er mit CZ einverstanden zu sein scheint.

Zhao selbst glaubt immer noch, dass BTC in Zukunft ein sicherer Hafen sein wird, wenn sein Angebot repariert wird und es immun gegen Manipulationen wird. Es ist noch zu früh, um diese Rolle zu erfüllen, aber viele sind sich einig, dass dies in der Zukunft der Münze liegt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.