Maltas MFSA ruft unehrliche Krypto-Unternehmen auf

Maltas MFSA ruft unehrliche Krypto-Unternehmen auf
Written by:
Ali Raza
27th März, 11:49
  • Die maltesische Finanzbehörde hat kürzlich Warnungen vor zwei Krypto-Börsen des Landes veröffentlicht, die ohne Lizenz betrieben werden.
  • Die Börsen COINMALEX und Crypto Foxtrades haben falsche Behauptungen aufgestellt, dass sie vollständig von der MFSA reguliert und lizenziert wurden.
  • Die Regulierungsbehörde hat kürzlich bekannt gegeben, dass Binance keine in Malta ansässige oder von Malta regulierte Krypto-Börse ist und niemals vom Land aus operiert.

Die maltesische Finanzaufsichtsbehörde MFSA (Malta Financial Servies Authority) warnte kürzlich vor zwei Krypto-Börsen innerhalb des Landes. Die fraglichen Börsen sind Crypto Foxtrades und COINMALEX.

Die beiden Börsen machten falsche Compliance-Angaben

Den Ankündigungen zufolge führen beide Börsen ihre Benutzer durch die Behauptung irre, sie seien vollständig in Malta registriert und lizenziert. Die MFSA behauptet, dass dies nicht der Fall ist.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Darüber hinaus versuchten die Börsen eindeutig zu täuschen. Einer von ihnen – COINMALEX – veröffentlichte ein Dokument, das angeblich vom Malta Business Registry herausgegeben wurde. Während dies eine echte Institution innerhalb des Landes ist, enthält das Dokument selbst ein britisches königliches Wappen. Dieses Wappen wird jedoch seit über 55 Jahren nicht mehr verwendet, seit Malta selbst die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangt hat (1964).

Die andere Börse, Crypto Foxtrades, veröffentlichte ebenfalls falsche Behauptungen auf ihrer Website. Die Börse gab an, dass sie eine Lizenz für den Betrieb als Investmentdienstleister der Kategorie 3 durch die MFSA besitzt. Während diese Kategorie existiert, lehnte die MFSA die Bereitstellung einer solchen Lizenz für diese Börse ab.

Diese Warnungen sind nur die neuesten in einer langen Reihe, zu der sogar einer der weltweit größten Krypto-Börsen, Binance, gehört. Laut der Erklärung der MFSA im Februar sind die Behauptungen von Binance, dass es sich um eine in Malta ansässige Börse handelt, ebenfalls falsch. Tatsächlich wurde die Börse nie von diesem Land aus betrieben, und die MFSA hat sie nie reguliert.

Schließlich ist Binance nicht in Malta ansässig

Die Enthüllung, die für viele Binance-Benutzer ziemlich schockierend war, kam erst vor ungefähr einem Monat, im Februar 2020.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, antwortete auf die Ankündigung am 21. Februar. Er sagte: „Es gibt eine Mischung aus Wahrheit, FUD und Missverständnissen. Binance.com hat seinen Hauptsitz nicht in Malta und wird nicht in Malta betrieben. Dies sind alte Nachrichten und waren schon immer der Fall, daher gibt es eine Menge FUD, die dies zu einer bahnbrechenden Geschichte machen. Die Kommentare der Community zeigen dieses Verständnis. „

Zhao fuhr fort und erklärte, dass die Menschen nicht an die „neue Welt mit Blockchain“ gewöhnt sind, in der Büros, Hauptquartiere und dergleichen nicht notwendig sind. Er fügte hinzu, dass Binance eine Reihe von regulierten Unternehmen auf der ganzen Welt hat. Sie arbeitet eng mit ihnen zusammen, um die Einhaltung der Vorschriften der Regionen sicherzustellen, in denen sie Tochtergesellschaften und Büros hat.

Was Binance.com selbst betrifft, so behauptet Zhao, dass es immer „dezentral“ gearbeitet hat. Binance bietet seine Dienste derzeit Nutzern in über 180 Ländern an. Außerdem soll eine echte dezentrale autonome Organisation (DAO) entstehen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.