China startet seinen staatlichen Blockchain-Dienst

China startet seinen staatlichen Blockchain-Dienst
Written by:
Ali Raza
29th März, 13:50
Updated: 29th März, 13:51
  • China nähert sich dem Start seines Blockchain-basierten Service-Netzwerks (BSN).
  • Das Projekt wird voraussichtlich im April trotz des Ausbruchs des Coronavirus eingeführt.
  • Während es verspricht, die Kosten und die Zeit für Unternehmen, die an Blockchain interessiert sind, zu senken, sorgen sich viele um die Zentralisierung.

Chinas lang erwartetes Blockchain-basiertes Service-Netzwerk (BSN) steht kurz vor dem Start. Der bevorstehende Dienst sollte irgendwann im April 2020 eingeführt werden. Er ist ein Produkt der Banken, Technologiefirmen und der Regierung des Landes.

China führt zentralisiertes Blockchain-Netzwerk mit Genehmigung ein

Dies wird eine der ersten Plattformen dieser Art sein, die eine zentralisierte Regierung unterhalten wird. Sobald es betriebsbereit ist, können die Teilnehmer es verwenden und arbeiten, ohne ihr eigenes Netzwerk entwerfen zu müssen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Wie bereits erwähnt, hat China BSN vor langer Zeit angekündigt, im Oktober letzten Jahres. Dies geschah kurz nachdem Chinas Präsident Xi Jinping die Blockchain-Technologie öffentlich gelobt hatte. Damals erklärte er, dass das Land mehr in sie investieren sollte.

Die Ankündigung der Plattform erfolgte schnell danach. Die Entwickler versprachen auch einige äußerst nützliche Funktionen. Entwickler können damit ihre eigenen Apps erstellen, ganze Smart Cities entwickeln und sogar eine digitale Wirtschaft betreiben. Das Projekt gibt an, dass es auch viel Geld und Zeit für Unternehmen sparen wird. Es wurde unterstrichen, dass ein einzelnes Unternehmen ein Jahr und 14.000 US-Dollar für den Aufbau eines eigenen Blockchain-Netzwerks aufwenden müsste.

BSN bietet eine gebrauchsfertige an, deren Betrag in Zukunft nur noch 300 US-Dollar betragen könnte.

Experten und die Community sind besorgt über die Plattform

Natürlich wäre die Plattform nicht wie eine typische Blockchain-Plattform. Es wird nicht öffentlich, sondern genehmigt, was bedeutet, dass nur seine Mitglieder Zugriff auf Informationen darüber haben. Die Betreiber haben jedoch die Möglichkeit, Transaktionsdaten mit jedem zu teilen, den sie auswählen.

Jetzt nähert sich die Plattform ihrem Start im April, der trotz des Ausbruchs des Coronavirus in China nicht verschoben wurde. China musste zuvor den Start seines CBDC, des digitalen Yuan, aufgrund des Virus verschieben. Das Blockchain-Projekt bleibt jedoch im Zeitplan.

Trotzdem wurde das Projekt von Skeptikern auf der ganzen Welt kritisiert, beispielsweise vom Hong Wan der North Carolina State University. Wan glaubt nicht, dass verbündete Einheiten, die das BSN-System erstellt haben, die Arbeitslast verwalten können. Sie wies auch darauf hin, dass BSN niemals Details zu den technischen Spezifikationen des Netzwerks veröffentlicht habe.

Experten sind nicht die einzigen, die sich Sorgen machen. Die Krypto-Community äußerte auch Bedenken und Vorbehalte gegen die Zentralisierung des Projekts. Die Sorge liegt in der Tatsache, dass die Regierung die Blockchain kontrolliert, was ihren gesamten Zweck zunichte machen könnte.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.