Eli Lilly kürzt Insulin-bezogene Ausgaben für Diabetes-Patienten in den USA

Eli Lilly kürzt Insulin-bezogene Ausgaben für Diabetes-Patienten in den USA
Geschrieben von:
Wajeeh Khan
April 28, 2020
  • Eli Lilly begrenzt die Kosten für Insulin auf 27,50 £/Monat für US-Patienten.
  • Die Zuzahlungsregelung der US-Arzneimittelhersteller wird die in der staatlichen Versicherung eingeschriebenen Patienten nicht abdecken.
  • Die Trump-Administration senkt die Kosten für Insulin aus der Tasche auf 27,50 US-Dollar/Monat.

Eli Lilly & Company (NYSE:LLY) kündigte am Dienstag eine Obergrenze von 27,50 £/Monat für die Ausgaben für Insulin aus eigener Tasche an. Das Unternehmen sagte, es wolle den US-Patienten helfen, die vor finanziellen Herausforderungen stehen, die auf die anhaltende COVID-19-Pandemie zurückzuführen sind.

Der amerikanische Pharmakonzern hat die neue Zuzahlungsregelung eingeführt, die sowohl die kommerziell versicherten als auch die unversicherten Patienten abdeckt. Die Regelung gilt laut dem Arzneimittelhersteller für fast alle seine Insuline, einschließlich der populärsten Humalog-Injektion.

Laut dem Vorstandsvorsitzenden von Eli Lilly, Aaron Kowalski:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Die Ermöglichung einer Insulin-Zuzahlung von 35 Dollar/Monat (27,50 £/Monat) unabhängig vom Beschäftigungsstatus wird vielen Amerikanern in dieser schwierigen Zeit helfen.

Eli Lillys Zuzahlungsregelung gilt nicht für Patienten, die von der staatlichen Versicherung gedeckt sind

Der Arzneimittelhersteller hat in seiner Erklärung am Dienstag außerdem hervorgehoben, dass alle Patienten, die derzeit von der staatlichen Versicherung abgedeckt sind, einschließlich Medicare, Medicaid, Medicare Part D oder eines pharmazeutischen Hilfsprogramms, nicht für Lillys neues Co-Pay-Programm in Frage kommen.

Laut einem Bericht sind die Insulinpreise von 2012 bis 2016 ungefähr um 100% gestiegen. Die Auslagen für Patienten, die auf ihre hochabzugsfähigen Versicherungspläne angewiesen sind, belaufen sich auf Tausende von Dollar, bevor ihre Krankenversicherung beginnt, die Kosten zu decken.

Nach übermäßiger Kritik von Patienten und den US-Gesetzgebern haben prominente Insulinhersteller wie Novo Nordisk, Sanofi SA und Eli Lilly kürzlich ihre lebenserhaltenden Diabetes-Medikamente für die Verbraucher erschwinglicher gemacht.

Eine Reihe von Apothekenbetreuern, darunter UnitedHealth Group, Cigna Corp und CVS Health Corp, haben derzeit Pläne für Patienten, die einen erheblichen oder sogar die gesamten Kosten für Diabetes-Medikamente einschließlich Insulin abdecken.

Daten aus dem Bundesgesundheitsprogramm zeigen, dass die US-Patienten im Durchschnitt jährlich fast 550 Pfund für Insulin bezahlen.

Trump will Auslage Insulinkosten für Patienten reduzieren, die in Medicare eingeschrieben sind

Im März hatte Präsident Donald Trump auch Pläne angekündigt, die Ausgaben für Insulin aus eigener Tasche für Patienten, die von Medicare gedeckt werden, auf 27,50 GBP / Monat zu senken. Die neue Preisgestaltung wird laut Regierung im Jahr 2021 getestet.

Trotz des anhaltenden Gesundheitsnotstands, der das Geschäft zahlloser Unternehmen gestört hat, ist es Eli Lilly gelungen, die Stärke des Aktienmarktes aufrechtzuerhalten. Mit 114,68 GBP pro Aktie notiert die Aktie im Jahr 2020 derzeit um rund 7% höher.

Der US-amerikanische Arzneimittelhersteller hatte 2019 an der Börse einen jährlichen Zuwachs von 15% verzeichnet. Zum Zeitpunkt des Schreibens hat Eli Lilly einen Wert von 109,77 Mrd. GBP.