Neues Gesetz in Wyoming erlaubt Versicherungsunternehmen, in Krypto zu investieren

Neues Gesetz in Wyoming erlaubt Versicherungsunternehmen, in Krypto zu investieren
Written by:
Ali Raza
16th April, 12:59
Updated: 28th April, 14:06
  • Der krypto- und blockchain-freundliche Bundesstaat Wyoming hat gerade seinen Versicherungskodex geändert.
  • Die neuen Änderungen ermöglichen es Versicherungsunternehmen, in Krypto zu investieren, und treten am 1. Juli in Kraft.
  • Die Versicherer würden Krypto wahrscheinlich vermeiden, wenn es nicht die Tatsache gäbe, dass die traditionellen Märkte derzeit eine hohe Volatilität aufweisen.

Der US-Bundesstaat Wyoming hat kürzlich ein neues Gesetz vorgelegt, das es Versicherungsunternehmen ermöglicht, in digitale Vermögenswerte zu investieren. Die neuen Änderungen seines Versicherungsgesetzbuches werden natürlich nur die im Bundesstaat tätigen Firmen einschließen. Da sich die Popularität von Bitcoin jedoch immer weiter ausbreitet, könnten andere in seine Fußstapfen treten.

Der Staat definiert Kryptowährungen, um Investitionen zu ermöglichen

Die neue Änderung wird in nur wenigen Monaten, am 1. Juli, in Kraft treten. Nach ihrem Eintreffen wird sie es Versicherern ermöglichen, in „digitale Vermögenswerte im Sinne von W.S. 34-29-101(a)(i) zu investieren, wobei digitale Verbraucher-Assets im Sinne von W.S. 34-29-101(a)(ii) ausgeschlossen sind“.

Der Bundesstaat Wyoming sieht digitale Assets als eine Darstellung von Eigentums-, Wirtschafts- oder Zugriffsrechten. Diese Repräsentation liegt in einem computerlesbaren Format vor. Sie umfasst auch digitale Verbrauchsgüter, virtuelle Währung und digitale Wertpapiere. Dazu gehören natürlich auch Kryptowährungen wie Bitcoin.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Das Gesetz definiert Kryptos weiter als digitale Vermögenswerte, die als Tauschmittel, Wertaufbewahrung oder Rechnungseinheit dienen. Es definiert sie auch als Vermögenswerte, die von der US-Regierung nicht als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt sind.

An dieser Stelle setzt das neue Gesetz an, das es Versicherungsunternehmen erlaubt, in digitale Verbraucherwerte zu investieren. Das Gesetz definiert digitale Verbrauchsgüter als Vermögenswerte, die „in erster Linie für konsumtive, persönliche oder Haushaltszwecke verwendet oder gekauft werden“.

Firmen könnten sich aufgrund der Volatilität traditioneller Märkte für Krypto entscheiden

Aber unabhängig davon, wie der Staat die Münzen definiert hat, stellt dies immer noch einen wichtigen Schritt dar, vor allem wenn er vom US-Bundesstaat kommt. Eine der Anwaltskanzleien des Landes, Kramer Levin, sprach nach der Ankündigung von der Änderung. Das Unternehmen stellte fest, dass dies „die erste Bestimmung dieser Art in der Nation“ sein wird.

Die Firma fuhr fort und wies darauf hin, dass Versicherungsunternehmen in der Regel recht konservativ sind, wenn es um ihre Portfolios geht. Sie greifen bei ihren Investitionen in der Regel auf Hypotheken und hochwertige Anleihen zurück. Da die Finanzmärkte eine enorme Volatilität aufweisen, könnte die Nicht-Korrelation der Krypto-Währung etwas sein, von dem sie profitieren könnten.

Die Anwaltskanzlei fügte jedoch hinzu, dass das Gesetz einige bekannte Probleme nicht anspricht. Einige Beispiele sind Liquiditätsrisiken, Bewertung und buchhalterische Behandlung.

Die Vorstandsvorsitzende der Wyoming Krypto-Bank Avanti, Caitlin Long, äußerte sich ebenfalls zu diesem Schritt. Sie sagte, dass die Kapitalbelastung der NAIC wahrscheinlich ziemlich hoch sein wird. „Höchstwahrscheinlich werden die Versicherer dies als Teil von variablen Lebensversicherungspolicen und nicht lebenslang anbieten„, schloss sie.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.