Virtuelle Hausbesichtigungen könnten den Londoner Immobilienmarkt aus der Flaute holen

By: Robert Bell
Robert Bell
Nachdem ich jahrelang im britischen Bankensektor gearbeitet habe, begann ich nach meiner Auswanderung nach Bolivien, über Finanzmärkte zu schreiben… read more.
on Apr 18, 2020
Updated: Feb 23, 2021
  • Der Londoner Immobilienmarkt hat unter der Abschottung gelitten.
  • Virtuelle Besichtigungen haben bisher eine kleine Anzahl von Verkäufen ermöglicht.
  • Dieselbe Plattform könnte auch zur Stimulierung der Immobilienmärkte anderswo genutzt werden.

Die Sperrung des Coronavirus hat sich als katastrophale Nachricht für die Immobilienmärkte auf der ganzen Welt erwiesen. London war da keine Ausnahme. Hier sind die Preise gefallen, und die Provisionen der Immobilienmakler sind in den Keller gefallen.

Wir können ein Beispiel für die Auswirkungen sehen, die dies bei Foxtons PLC (FOXT) hat. Dieser alteingesessene Immobilienmakler deckt heute über 80% der englischen Hauptstadt ab. Da die Provisionen in den ersten drei Wochen der Lockdown-Beschränkungen um 47% gesunken sind, sahen sie sich jedoch gezwungen, 22 Millionen Pfund durch die Platzierung von Stammaktien aufzubringen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels werden die Sperrmaßnahmen voraussichtlich noch einige Zeit in Kraft sein. Die Behörden haben noch keine klare Ausstiegsstrategie für das Vereinigte Königreich festgelegt. Der Einsatz von Virtual House Viewing könnte dem Londoner Markt jedoch helfen, diese schwierige Zeit zu überstehen.

Was sind virtuelle Besichtigungen?

Es kommt relativ häufig vor, dass neu gebaute Immobilien ohne physische Besichtigung des Gebäudes erworben werden. Dies gilt vor allem für ausländische Investoren, die sich damit wohlfühlen, sich nach Plänen zu verausgaben, ohne das Vereinigte Königreich zu besuchen.

Es ist jedoch traditionell der Fall, dass bestehende Immobilien erst nach einer oder mehreren Besichtigungen verkauft werden. Da die derzeitigen Beschränkungen dies unmöglich machen, muss jeder, der ein Haus kaufen möchte, entscheiden, ob er dies tun möchte, ohne es vorher besichtigt zu haben.

Anstatt völlig blind zu kaufen, können sie sich mit Hilfe virtueller Betrachtungstechnologie gut umsehen. Dies gibt den Zuschauern die Möglichkeit, an ihrem PC oder Telefon eine 3D-Tour durch die Immobilie zu unternehmen.

Bislang gab es in der Stadt relativ wenige Verkäufe dieser Art. Doch der Einsatz dieser Technologie bietet einen Hoffnungsschimmer für den gebeutelten Londoner Wohnungsmarkt. Mehrere Immobilienmakler haben jeweils bestätigt, im letzten Monat einige Abschlüsse dieser Art getätigt zu haben.

Die Möglichkeit von Investitionen in Asien und im Nahen Osten

China und andere Teile Asiens kommen langsam wieder ins Geschäft und geben wieder Geld aus. Der Anreiz, in der britischen Hauptstadt zu kaufen, ohne dorthin zu reisen, könnte asiatische Investoren dazu verleiten, Immobilien zu Schnäppchenpreisen zu erwerben.

Einige der besten Immobilienmakler Londons haben ihre exklusivsten Objekte auf virtuelle Aussichtsplattformen verlegt. Ein bemerkenswerter Erfolg war bisher, dass ein Käufer in Hongkong nach einer virtuellen Besichtigung eines zentral gelegenen Stadthauses 20 Millionen Pfund für dieses Haus geboten hat.

Andere Beispiele sind Käufer aus dem Nahen Osten, die 10 Millionen Pfund für Häuser in London bieten.

Es könnte auch anderswo verwendet werden

Man kann sich leicht vorstellen, dass virtuelle Betrachtungssoftware auch in anderen Teilen der Welt eingesetzt wird. Dieser Ansatz würde die Wohnungsmärkte stimulieren, die aufgrund der verhängten Sperren praktisch eingefroren sind.

Für jemanden, der das Gebiet kennt, dürfte es leichter sein, sich auf diese Weise für ein Grundstück zu entscheiden. Die Menge an Informationen, die online verfügbar ist, bedeutet jedoch, dass es sicherlich nicht unmöglich ist, alle notwendigen Nachforschungen über ein völlig neues Gebiet anzustellen.

Da es unwahrscheinlich ist, dass der traditionelle Wohnungsverkauf in absehbarer Zeit wieder aufgenommen wird, könnte dieser virtuelle Ansatz die Märkte in vielen Teilen der Welt retten. Wie wir gesehen haben, wurde es bisher vor allem auf dem Londoner Ultra-Prime-Markt eingesetzt. Es könnte irgendwann eingeführt werden, um jede Art von Immobilien überall abzudecken.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld