Huawei’s Einnahmenwachstum im 1. Quartal verliert aufgrund von US-Beschränkungen und COVID-19 an Tempo

Huawei’s Einnahmenwachstum im 1. Quartal verliert aufgrund von US-Beschränkungen und COVID-19 an Tempo
Written by:
Wajeeh Khan
21st April, 18:05
Updated: 28th April, 13:38
  • Huawei verzeichnet im ersten Quartal ein Umsatzwachstum von 1% gegenüber 39% im Vorjahresquartal.
  • Das chinesische Technologieunternehmen meldete weder einen vierteljährlichen Nettogewinn noch die Gesamtzahl der ausgelieferten Mobiltelefone.
  • Huawei's VP sagt, es sei schwierig, die Auswirkungen von COVID-19 auf die finanzielle Leistungsfähigkeit abzuschätzen.

Huawei sagte am Dienstag, dass sein Umsatzwachstum im ersten Quartal an Tempo verloren habe, aber die Leistung, so der weltweit führende Lieferant für Telekommunikationsausrüstung, sei immer noch widerstandsfähig, wenn man den wirtschaftlichen Schlag durch die Coronavirus-Pandemie und den steigenden Druck aus den USA bedenkt, die versuchen, das Unternehmen aus dem kommenden globalen 5G-Netzwerk zu verbannen.

Huawei verzeichnete im ersten Quartal einen Umsatz von 20,76 Milliarden Pfund, was einem Quartalswachstum von 1% entspricht. Im gleichen Quartal des vergangenen Jahres hatte der chinesische multinationale Technologiekonzern ein Wachstum von 39% verzeichnet. Was die Nettogewinnspanne betrifft, so verzeichnete Huawei im letzten Quartal ein Wachstum von 7,3% gegenüber 8% im letzten Jahr.

Huawei hat keinen vierteljährlichen Reingewinn ausgewiesen

Der drittgrösste Smartphone-Hersteller der Welt gab jedoch seinen vierteljährlichen Nettogewinn nicht bekannt. Der Vizepräsident von Huawei, Victor Zhang, wurde am Dienstag zitiert:

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Die Wachstumsrate hat sich verlangsamt, aber dies ist auch eine widerstandsfähige Leistung angesichts sowohl der Entitätenliste als auch des Coronavirus, mit denen wir es derzeit zu tun haben.

Die Vereinigten Staaten haben Huawei Technologies im Mai 2019 auf die schwarze Liste gesetzt, wobei sie das Unternehmen als Spionageinstrument für China bezeichneten und Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit äußerten. Die Trump Administration untersagte US-Firmen im vergangenen Jahr auch Geschäfte mit Huawei, was zum schwächsten Wachstum des Jahresgewinns von Huawei seit 3 Jahren führte.

Zhang fügte weiter hinzu, dass die Auswirkungen der anhaltenden Gesundheitskrise auf die finanzielle Leistung von Huawei kurz- oder langfristig derzeit schwer abzuschätzen sind. Das Unternehmen gab die Zahl seiner gesamten Handy-Auslieferungen im ersten Quartal nicht bekannt.

EU beschränkt Huawei von 5G-Netzen auf Cybersicherheitsrisiken

Der Vizepräsident stellte auch Huawei’s Haltung bezüglich der jüngsten Kritik an der Maskendiplomatie klar und sagte, dass das Unternehmen keine Schutzmasken an europäische Länder mit einem Hintergedanken gespendet habe. Huawei wolle lediglich seine Rolle im globalen Kampf gegen COVID-19 spielen.

Kritiker hatten zuvor behauptet, die Spende des Smartphone-Herstellers sei eine Taktik, um breitere Aufträge in Europa zu gewinnen. Die EU hat kürzlich Cybersicherheitsrisiken angeführt, da sie die Rolle des Unternehmens im kommenden 5G-Netz einschränke. Huawei hat wiederholt alle Vorwürfe der Cybersicherheit im Zusammenhang mit seiner Telekommunikationsausrüstung zurückgewiesen.

Quellen aus den Vereinigten Staaten wiesen kürzlich darauf hin, dass das Weiße Haus neue Maßnahmen erörtert, um Huawei noch weiter vom Empfang von Chips abzuhalten. Laut Zhang werden solche Beschränkungen jedoch wirtschaftlich nicht tragbar sein.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.