Die Goldpreise könnten im Mai bei diesem Chartmuster 1.900 $ erreichen

By: Michael Harris
Michael Harris
Als akademischer Wirtschaftswissenschaftler mit einer Leidenschaft für den Finanzhandel ist Michael Harris ein fester Mitarbeiter bei Invezz. Dank seiner… read more.
on Mai 4, 2020
Updated: Sep 15, 2020
  • Newmont, der weltgrößte Goldbergbaubetrieb, sagt, dass er derzeit mit 75% seiner Kapazität arbeitet
  • Goldpreise erreichten im April ein 7-Jahreshoch, die zinsbullische Wimpelstruktur bringt die Preise auf 1.900$
  • Eine Zone rund um $1.800 dürfte einen sehr starken Widerstand darstellen

Nachdem der Goldpreis im April fast 7% zulegte, konsolidiert er sich nun nahe seinen Höchstständen. Die Preisbewegung bildet eine zinsbullische Wimpelstruktur, die den aktuellen Aufwärtstrend in den kommenden Wochen auf bis zu 1.900 $ ausweiten kann.

Fundamentale Analyse: Goldminen nehmen bald den Betrieb auf

Der Ausbruch von COVID-19 hat weltweit zu einem Stillstand der Produktionsaktivitäten geführt, und die Goldminen sind da nicht anders. Dennoch gelingt es dem größten Goldminenunternehmen der Welt – Newmont (NYSE:NEM) -, seine Minen in Betrieb zu halten.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

„Es geht um Trennung in Bussen, Flugzeugen und Speiseräumen. Man muss diesen Abstand von sechs Fuß einhalten“, sagte Tom Palmer, CEO von Newmont, über die Aufrechterhaltung der Arbeitskräfte.

Nationale Sperren und soziale Distanzierungsmaßnahmen, die rund um den Globus eingeführt wurden, zwangen Newmont dazu, sich auf etwa 5.000 wichtige Arbeitskräfte zu beschränken, von fast 30.000, die es regelmäßig beschäftigt.

„Unsere großen, erstklassigen Anlagen laufen immer noch gut“, sagte Palmer, bevor er hinzufügte, dass das Unternehmen mit einer Produktionskapazität von 75% arbeitet. Die Newmonts Mine von Newmont im Cerro Negro, Argentinien, wurde wiedereröffnet, während die Betriebe in Mexiko noch geschlossen sind. Palmer sagt, dass es „eine Frage von Wochen“ sei, die Minen auf Betriebsgeschwindigkeit zu bringen.

„Die Bergbauindustrie hat schon frühzeitig sehr gut daran gearbeitet, eine Reihe von Protokollen zu entwickeln, damit die Minen in Australien weiter betrieben werden können“, sagte Palmer und lobte die australische Regierung für den Umgang mit der Krise.

Er erklärte auch, dass die Bewegtheit auf dem Markt bald verschwinden könnten, aber eine Wolke globaler Unsicherheit werde den Goldpreis wahrscheinlich weiterhin beeinflussen.

„Vor der Pandemie lag der Goldpreis zwischen 1.400 und 1.500 $, und jetzt erleben wir eine weltweite wirtschaftliche Unsicherheit sowie das Ausmaß der fiskal- und geldpolitischen Stimulierung. Das schiebt den Goldpreis wirklich fest in die Spanne von 1.700 $, wenn nicht sogar noch höher“, schloss Palmer.

Invezz berichtete vorhin, dass laut dem angesehenen Analysten, Bill Baruch der Goldpreis im Jahr 2020 nach dem umgekehrten Kopf- und Schultermuster 2.000 $ erreichen könnte.

Technische Analyse: Bullischer Wimpel zielt höher

Die Goldpreise stiegen im April um rund 7% und erreichten damit den beste Monat seit August letzten Jahres. Das Monatshoch von 1.747 $ ist der höchste Goldpreis, der seit November 2012 gehandelt wurde.

Nach Erreichen dieses Hochs hat sich die Preisaktion rund um die 1.700 $ Marke in einem symmetrischen Dreieck konsolidiert. Insgesamt erzeugt die Preisbewegung eine zinsbullische Wimpelstruktur, die als Fortsetzungsmuster dient, um den Aufwärtstrend zu erweitern.

Gold (XAUUSD) Tagesdiagramm (Handelsansicht)

Der Goldpreis muss außerhalb dem Dreieck brechen und über 1.740 $ steigen, um das Muster zu aktivieren. In der zweiten Phase sollte eine Reise auf 1.900 $ die Formation vervollständigen. Die Käufer werden wahrscheinlich auf einen sehr starken Widerstand im Bereich zwischen 1.780 $ – 1.800 $ stoßen, angesichts der Höchststände von 2011 und 2012.

Zusammenfassung

Die Goldpreise konsolidieren sich in der Nähe der aktuellen Höchststände um die 1.700 $. Die Aktivierung einer potenziellen zinsbullischen Wimpelstruktur könnte den Goldpreis in den kommenden Wochen auf 1.900 $ steigen lassen.