Korrelation zwischen dem S&P 500 & Bitcoin

Korrelation zwischen dem S&P 500 & Bitcoin
Written by:
Ali Raza
5th Mai, 06:43
Updated: 5th Mai, 11:05
  • Die Korrelation zwischen Bitcoin und S&P500 war lange Zeit ein wichtiges Diskussionsthema.
  • Diese Diskussionen wurden März 2020 erneut entfacht, als beide Märkte einen erheblichen Preisverlust erlitten.
  • Seit Bitcoins Gründung haben die beide mehr als einmal in Korrelation gestanden, obwohl in Baissephasen.

Die Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500 Index ist seit einiger Zeit ein Thema von Diskussionen und Spekulationen. In den letzten zwei Monaten wurden solche Diskussionen jedoch wieder aufgegriffen und neu überdacht, nachdem die größte Kryptowährung der Welt Mitte März einen starken Rückschlag erlitten hatte.

Die Weltwirtschaft wurde in den letzten Monaten durch die Coronavirus-Pandemie in Mitleidenschaft gezogen. Als sich das Virus über die ganze Welt auszubreiten begann und die Länder in eine Sperre brachte, begannen Händler und Investoren zum Schutz ihres Kapitals Vermögenswerte zu verkaufen und nach sichereren Anlagen zu suchen. Infolgedessen gerieten die traditionellen Märkte in den freien Fall, und es ist schwer vorstellbar, wie lange es dauern wird, bis sich die Weltwirtschaft erholt.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Zunächst schien es, als würde die Kryptogeldindustrie nicht das gleiche Schicksal erleiden wie konventionelle Aktien. Dies war für viele Investoren überraschend, da Bitcoin für seine Preisvolatilität bekannt ist. Andere wiesen schnell darauf hin, dass die Kryptowährung in Wirklichkeit genau zu diesem Zweck geschaffen wurde – um als sicherer Hafen zu dienen, wenn alle anderen Vermögenswerte versagen. Unsere gegenwärtige Situation scheint ein idealer Zeitpunkt zu sein, um die Wahrheit in der Behauptung zu prüfen, dass Bitcoin „digitales Gold“ ist.

Während die Kryptomärkte nicht sofort auf die Pandemie reagierten, erreichte Bitcoin tatsächlich relativ bald nach dem Absturz der Aktien seinen eigenen Preisabsturz. Am 12. Februar erreichte Bitcoin seinen Höchststand im Jahr 2020, als es 10.303 $ erreichte. Von diesem Zeitpunkt an fiel sie, bevor sie am 12. März stark abstürzte, als die Münze von 7,909 $ auf knapp über 4.000 $ sank.

„Der 19. Februar 2020 war ein historischer Höchststand für die US-Aktienmärkte, und dann löste COVID-19 den ‚Risk-Off‘-Handel aus“, sagte Campbell Harvey, Finanzprofessor an der Duke University. „Risikobehaftete Vermögenswerte wie Aktien, Kredite, Gold und Kryptowährung wurden zu Dumpingpreisen verkauft, da Anleger den sicheren Hafen, die US-Schatzpapiere kauften und die Preise auf historische Tiefststände drückten“, fügte er hinzu.

Da der S&P 500 selbst in letzter Zeit einen Rückgang von 30% zu verzeichnen hatte, ist vielen aufgefallen, dass die beiden Charts scheinbar eine ähnliche Performance darstellen. Jahrelang wechselte die Korrelation zwischen Bitcoin und S&P 500 zwischen positiv und negativ genug, um als Zeichen für eine nicht signifikante Beziehung zu dienen. Plötzlich erreichte die Korrelation ihren 2-Jahres-Hochstand.

Diese Art von Verhalten kam für viele überraschend, da es eine gemeinsame, von Insidern der Kryptowährung getriebene Erzählung in Frage stellte – dass der Bitcoin-Preis und der S&P 500 nicht korrelieren, da die Kryptowährungsmärkte nicht miteinander verbunden sind.

Das Bild hat sich in den letzten Wochen verschlechtert, wobei Bitcoin eine starke Erholung verzeichnet. Sie hat noch nicht das vor ihrem Absturz im Februar erreichte Niveau erzielt, aber derzeit ist es nicht abwegig, die Münze auf dem Weg zu einem neuen Gipfel im Jahr 2020 zu sehen. Dies schürt das Feuer für diejenigen, die immer noch argumentieren, dass eine der Attraktionen von Bitcoin als Investition die mangelnde Korrelation mit anderen Märkten ist, trotz der Geschehnisse in dem Moment, als die Covid-19-Krise zu greifen begann.

Es bleibt also die Frage: Korrelierte Bitcoin mit S&P 500 oder nicht? War die ähnliche Performance des weltweit führenden Index und der führenden Kryptowährung einfach ein Zufall, oder steckt mehr dahinter?

Die Korrelation zwischen Bitcoin und S&P stark im Hinuntergehen

Eine Sache, die oft im Lärm untergeht, ist die Tatsache, dass dies nicht das erste Mal ist, dass eine scheinbar starke Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500 nachgewiesen wurde. Etwas Ähnliches passierte 2018, kurz nachdem Bitcoin sein Allzeithoch von fast 20.000 $ erreicht hatte.

Anfang 2018, als der kometenhafte Aufstieg von Bitcoin einem steilen Kursverfall wich, stürzte auch der S&P 500 um 10% ab. Dies war der letzte Fall einer hohen Korrelation vor dem Absturz Mitte März 2020. In beiden Fällen stand Bitcoin unter starkem Druck und konnte sich nicht stabil halten.

Beides waren wichtige Ereignisse, die die Kryptoindustrie geprägt haben, und es ist bemerkenswert, dass sich der Rückgang des Bitcoinpreises im S&P 500 widerspiegelte. In Momenten, in denen der Preis von Bitcoin eher steigt als fällt, scheint die Korrelation jedoch weniger ausgeprägt zu sein. Es gibt viele Fälle, in denen sich Bitcoin nach oben bewegt hat, während der S&P 500 stagnierte oder sogar einen Rückgang verzeichnete.

Ein Beispiel dafür war der Mai 2019. Vor einem Jahr verzeichnete Bitcoin einen Zuwachs von 60% beim ersten großen Bullenlauf, der das Ende des Krypto-Winters markierte. Während dieses Anstiegs überstieg die Münze 13.000 $. In der Zwischenzeit verzeichnete der S&P 500 einen Rückgang um 6%, wobei er völlig eigenständig agierte und keinerlei Ähnlichkeiten mit der Performance von BTC aufwies.

„Es ist wirklich eine Herausforderung, viel über Korrelationen mit dem S&P 500 zu sagen, da es so wenig Daten gibt. Der S&P existiert seit 1871, und wir verfügen über qualitativ hochwertige BTC-Daten für weniger als ein Jahrzehnt. In der Tat haben wir in der Geschichte der BTC noch nie eine Rezession erlebt – bis jetzt“, sagte Harvey. „Ja, ich weiß, dass es gute wirtschaftliche Gründe dafür gibt, dass die BTC nicht mit der Wirtschaft korreliert sein sollte (da es keine greifbaren Fundamentaldaten im Zusammenhang mit der Technologie gibt). Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass Kryptowährungen ein sicherer Hafen sind“, fügte Harvey hinzu.

Wie bereits erwähnt, hat Bitcoin nach den Rückgängen zu Beginn dieses Jahres bereits eine starke Erholung erlebt, und obwohl es derzeit noch weit von seinem Höchststand entfernt ist, liegt es immer noch viel höher als vor dem Preisabsturz im März.

Während sich der S&P 500 ab dem 23. März selbst erholt hat, verlief der Prozess langsamer und hatte seine Höhen und Tiefen. Der Index liegt immer noch hinter seinem am 4. März erreichten Stand von 3.130,12 zurück, geschweige den Höchststand des Jahres 2020 von 3.386,15 am 19. Februar.

Die Jury ist sich also noch nicht einig, inwieweit der Preis von Bitcoin mit dem S&P 500 korreliert, aber es scheint, dass die stärksten Ähnlichkeiten zwischen den beiden auftreten, wenn die Märkte fallen, wobei Bitcoin sich schneller erholen kann als der Aktienmarkt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.