Saudi Aramcos Nettogewinn sinkt im 1. Quartal aufgrund niedriger Ölpreise um 25%

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Mai 17, 2020
  • Laut Saudi Aramco ging sein Nettogewinn im Q1 aufgrund der niedrigen Ölpreise um 25% auf 13,48 Mrd. £ zurück.
  • Der staatliche Ölgigant soll 15,19 Mrd. £ als Dividenden für das 1. Quartal an seine Aktionäre ausschütten.
  • Der Ölkonzern strebt eine 70%ige Kapitalbeteiligung an SABIC an.

Saudi Aramco gab am Dienstag bekannt, dass sein Nettogewinn im 1. Quartal um 25% zurückgegangen sei. Die Quartalsdividende des Unternehmens entsprach jedoch seinem Plan, im Jahr 2020 Basisdividenden in Höhe von 60,74 Mrd. £ an seine Aktionäre auszuschütten. Analysten hatten erwartet, dass Aramco die Auszahlung der Regierung kürzen, aber die Dividende für Minderheitsaktionäre beibehalten würde.

In dem Quartal, das am 31. März endete, wies Aramco einen Nettogewinn von 13,48 Mrd. £ nach Steuern aus, der deutlich unter dem des Vorjahresquartals von 67,46 Mrd. £ lag.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Experten hingegen hatten erwartet, dass der staatliche Ölgigant im 1. Quartal einen Nettogewinn von 14,42 Mrd. £ erzielen würde.

Aramco soll 15,19 Mrd. £ in Q1-Dividenden ausschütten

Saudi Aramco sagte am Dienstag auch, dass es in den letzten Monaten 10,85 Mrd. £ als Q4-Dividende an seine Aktionäre ausgeschüttet habe. Mit 15,19 Mrd. £ ist die Dividende des Unternehmens für das 1. Quartal im Vergleich zu allen anderen börsennotierten Unternehmen weltweit die höchste. Zahlungen für die Dividenden des 1. Quartals, fügte Aramco hinzu, werden im 2. Quartal erfolgen.

Der Ölkonzern verzichtete darauf, in Zukunft weitere Informationen über seine Dividendenpolitik preiszugeben.

Die Leistung von Aramco im 1. Quartal wurde durch die Coronavirus-Pandemie und den Preiskrieg, der im 1. Quartal zu einem Rückgang der Brent-Rohölpreise um 65,6% führte, belastet. Um die Situation zu verbessern, verpflichteten sich die Hersteller der OPEC+ zu einer historisch beispiellosen Kürzung der Öllieferungen um 9,7 Millionen BPD (Barrel pro Tag) ab Mai. Dieser Schritt zielt darauf ab, das Überangebot zu minimieren und die Ölpreise anzuheben.

Im 1. Quartal wurde der auf die betrieblichen Aktivitäten zurückzuführende Cashflow des Ölriesen mit 18,14 Mrd. £ gegenüber dem Vorjahreswert von 19,84 Mrd. £ verzeichnet.

Aramco strebt eine 70%ige Beteiligung an SABIC an

Eine weitere Neuigkeit ist, dass Aramco eine 70%ige Kapitalbeteiligung an SABIC anstrebt. Die geplante Übernahme des Herstellers von Petrochemikalien liegt nach Angaben des Unternehmens genau im Zeitplan und wird voraussichtlich im 2. Quartal abgeschlossen. Laut Aramco:

„Alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen wurden erreicht. Eine Ankündigung wird zu gegebener Zeit erfolgen.“

Mit 6,74 £ pro Aktie verzeichnet Saudi Aramco derzeit einen Rückgang von etwas mehr als 10% seit Jahresbeginn auf dem Aktienmarkt. Aramco ging im Dezember 2019 an die Börse, als seine Aktien mit 6,89 £ bewertet wurden. Im März ging der Aktienkurs auf 6,24 £ pro Aktie zurück.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat Aramco eine Marktkapitalisierung von 1,33 Bio. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 18,92.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld