Intel investiert in zwei chinesische Halbleiter-Startups inmitten der US-China-Spannungen.

Intel investiert in zwei chinesische Halbleiter-Startups inmitten der US-China-Spannungen.
Written by:
Wajeeh Khan
20th Mai, 12:03
Updated: 20th Mai, 12:04
  • Intel Capital investiert inmitten der US-China-Spannungen in zwei chinesische Halbleiter-Startups.
  • ProPlus produziert EDA-Software & Spectrum Materials stellt Gase her, die für Halbleiterfabriken wichtig sind.
  • Das US-Technologieunternehmen sagt, es sei bereit, seine Halbleiterfabrik in den USA zu errichten.

In einer Erklärung am Mittwoch kündigte Intel Capital an, Investitionen in zwei chinesische Halbleiter-Startups getätigt zu haben. Intel Corp. (NASDAQ: INTC) hat derzeit mit den anhaltenden Spannungen zwischen den USA und China im Bereich der Chipherstellung zu kämpfen.

Wie aus den Quellen hervorgeht, hat Intel Capital seine erste Investition in das chinesische ProPlus getätigt, das EDA-Software herstellt. Das Tool wird von den globalen Chipherstellern in großem Umfang für den Entwurf von Produkten verwendet, bevor sie mit der Herstellung fortfahren.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Im Bereich der EDA-Software gehören zu den dominierenden Marktteilnehmern Synopsys Inc., Mentor Graphics und Cadence Design Systems, die alle ihren Sitz in den Vereinigten Staaten haben.

Der derzeitige CEO von ProPlus, Zhihong Liu, hat Erfahrung im Dienst von Cadence Technologies als dessen Vizepräsident. Direktor Chenming Hu von ProPlus bringt auch seine Erfahrung aus seiner Arbeit als CTO bei Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. Ltd. in das Startup ein.

Intel investiert in Spectrum Materials mit Sitz in Fujian

Intels zweites Investment finanzierte das auf Fujian basierende Start-up-Unternehmen Spectrum Materials. Das Unternehmen produziert Gase, die in Halbleiterfertigungsanlagen zur Herstellung physischer Chips verwendet werden. Auch dieser Sektor wird hauptsächlich von den USA, Japan und Südkorea dominiert.

Die chinesische Regierung sieht die heimische Halbleiterindustrie als entscheidend für den Wettbewerb mit den dominierenden Volkswirtschaften wie den USA an und hat Milliarden von Dollar an Finanzmitteln zur Förderung ihres Wachstums zugesagt.

Der jüngste Schritt ist nicht der erste von Intel Capital, von dem bekannt ist, dass er Investitionen in chinesische Start-ups und globale kleine Chip-Firmen im Allgemeinen tätigt. Der Venture-Zweig des amerikanischen Technologieunternehmens hat in den vergangenen zwei Jahren auch zwei Chip-Startups in China finanziert.

Intel sagt, dass es bereit ist, eine Chipfabrik in den USA aufzubauen

In einer separaten Nachricht informierte CEO Bob Swan von Intel Corporation kürzlich das US-Verteidigungsministerium, dass das Unternehmen mit Hauptsitz in Kalifornien bereit ist, seine Chipfertigungsanlage in den USA zu errichten. Der Schritt, so die Experten, ziele darauf ab, die Führung der USA im globalen Technologiesektor zu fördern.

Mit 47,32 £ pro Aktie liegt Intel derzeit an der Börse rund 3% niedriger als zu Jahresbeginn, nachdem es sich im März von 36,36 £ pro Aktie erholt hatte. Die Performance im Jahr 2019 war dagegen mit einem Jahresgewinn von mehr als 25 % recht optimistisch.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat die Intel Corporation eine Marktkapitalisierung von 200,33 Mrd. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11,24.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.