Was ist in der kommenden Woche zu erwarten? China-Handelskrieg und Einkünfte im Fokus

Was ist in der kommenden Woche zu erwarten? China-Handelskrieg und Einkünfte im Fokus
  • Zu den Schlüsselereignissen der kommenden Woche gehört eine Antwort aus China.
  • Zu den Berichten, die genau beobachtet werden müssen, gehören Zoom, Broadcom und Campbell.
  • Am Freitag könnte eine der "abscheulichsten" Wirtschaftsprognosen der Geschichte veröffentlicht werden.

Von US-Präsident Donald Trump wurde erwartet, dass er während seiner Pressekonferenz am Freitag einen neuen Handelskrieg mit China signalisieren würde. Doch seine Kommentare blieben hinter jedem Worst-Case-Szenario zurück, und der S&P 500-Index schloss den Tag mit einem Plus von fast 0,5% ab.

Was können Investoren also in der kommenden Woche erwarten? Jim Cramer von CNBC erklärt seinen Spielplan in der Freitagsausgabe von „Mad Money“.

Montag: Die Antwort Chinas

Trumps Kommentare über China waren „gemessen“ und konzentrierten sich hauptsächlich auf seinen Wunsch, den Sonder-Zollstatus Hongkongs aufzuheben. Aber jedes Mal, wenn Trump „einen Schlag landet“, müsse China mit einem „Gegenschlag“ reagieren, so Cramer.

Jetzt ist jedoch nicht die Zeit, die eskalierenden Spannungen mit China wieder aufzunehmen – diese Zeit wird später kommen, „wenn wir stärker sind“, sagte Cramer.

Dienstag: Der Bericht von Zoom

Anleger sollten sich auf „rezessionsresistente Aktien“ konzentrieren, wie z.B. Aktien aus dem Gesundheitswesen, verbraucherorientierte Unternehmen und Technologieunternehmen wie Zoom Video Communications Inc (NASDAQ: ZM), die inzwischen „zu einem Begriff geworden ist“.

Tatsächlich ist geplant, dass Zoom am Dienstag über die Ergebnisse des 1. Quartals berichten wird. Cramer sagt, das Unternehmen scheine „jeden Tag wie ein Lauffeuer gewachsen zu sein“, was impliziere, dass die Erwartungen an die Ergebnisse „hoch“ seien.

Aber Zoom sollte als eine „Market-Cap“-Geschichte und nicht als eine Verdienstgeschichte betrachtet werden. Das Unternehmen sollte viel mehr wert sein als seine derzeitige Bewertung von 50 Mrd. $, sagte Cramer.

Mittwoch: Ist das Horten von Lebensmitteln vorbei?

Die Campbell Soup Company (NYSE: CPB) ist an Deck, um am Mittwoch ihre Ergebnisse bekannt zu geben. Der Bericht des Nahrungsmittelkonzerns soll signalisieren, ob die Phase des Hortens von Lebensmitteln aufgrund der COVID-19-Pandemie vorbei ist.

Aber selbst wenn sich die Phase des Lebensmitteleinkaufs verlangsamt hat, ist Campbell angesichts seiner diversifizierten Produktpalette ebenfalls ein rezessives Unternehmen.

Donnerstag: Broadcom, Gap im Fokus

Broadcom Inc (NASDAQ: AVGO) ist in China stark engagiert und hat sich seit dem Tiefststand von fast 150 $ im März bereits deutlich erholt. Seitdem hat das Unternehmen bereits einen so starken Ansturm erlebt, so dass Anleger laut Cramer vielleicht warten sollten, bis es am Donnerstag Gewinne meldet, bevor sie eine Entscheidung treffen.

Der Einzelhändler Gap Inc (NYSE: GPS) wird am Donnerstag ebenfalls Gewinne melden, und die Aktie könnte wie ein „verlockendes Value Play“ unter 10 $ pro Aktie erscheinen, sagte Cramer. In diesem schwierigen Einzelhandelsumfeld scheint das Spiel einfach genug zu sein: „harter Pass“.

Freitag: Der Bericht zur Arbeit

Am Freitag könnte eine der „abscheulichsten“ Wirtschaftsprognosen der Geschichte veröffentlicht werden, sagte Cramer. Das amerikanische Volk könnte nicht einmal den Bericht über die Arbeit außerhalb der Landwirtschaft für Mai verkraften.

Die von der Regierung veröffentlichten Beschäftigungszahlen werden zumindest „kaltes Wasser“ über alle Hoffnungen auf einen „V-förmigen“ Wirtschaftsaufschwung werfen – „wenn nicht sogar ganz ertränken“.

Von Jayson Derrick
Jayson Derrick befasst sich seit 2011 mit dem professionellen Schreiben von Aktien. Er interessiert sich besonders für alternative Anlagen, Hedgefonds und aktivistische Investitionen. Er ist ein großer Fan des NHL-Hockey und lebt mit seiner Frau und seiner vierjährigen Tochter in Montreal, Kanada.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.