DXY: US-Dollar-Index steigt nach überraschenden NFP-Daten; Zinsbeschluss der US-Notenbank kommt als Nächstes

DXY: US-Dollar-Index steigt nach überraschenden NFP-Daten; Zinsbeschluss der US-Notenbank kommt als Nächstes
Written by:
Crispus Nyaga
5th Juni, 21:18
  • Der US-Dollar-Index stieg nach einem überraschenden Arbeitsmarktbericht aus den USA.
  • Im Mai wurden mehr als 2,5 Mio. Arbeitsplätze geschaffen (gegenüber einem geschätzten Rückgang von 8,3 Mio.)
  • Die Daten zeigten, dass sich die US-Wirtschaft nach monatelanger Abschwächung zu erholen begonnen hat.

Der US-Dollar-Index (DXY) stieg, nachdem das Büro für Arbeitskräftestatistiken (BLS) die offiziellen Arbeitsmarktdaten für Mai veröffentlicht hatte. Der Index wird bei 96,82 gehandelt, was über dem Tagestief von 96,44 liegt.

US-Dollar-Index erholt sich nach positivem Arbeitsmarktbericht

US-Arbeitsplatzbericht überrascht

Im Mai hat die US-Wirtschaft im Zuge der Wiedereröffnung des Landes mehr als 2,5 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen. Diese Zahlen überraschten den Markt, der einen Rückgang von mehr als 8 Millionen erwartete.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Zahl der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe stieg um 225.000, während im öffentlichen Sektor um mehr als 585.000 zurückging.

Die Arbeitslosenquote der U3 stieg auf 13,3%, was besser als die vorherigen 14,7% ist. Diese Zahl misst den Prozentsatz der Erwerbstätigen, die nicht erwerbstätig waren und derer, die Arbeit suchten.

Die Arbeitslosenquote der U6, die in der Regel ein genaueres Maß für die Arbeitslosigkeit ist, stieg auf den Rekordwert von 21,2%. Diese Zahl schließt die Beschäftigten ein, die Teilzeit arbeiten, weil sie keine Möglichkeiten zur Vollzeitbeschäftigung hatten. In einer Erklärung sagte das Büro:

„Die Zahl der nicht erwerbstätigen Personen, die derzeit einen Arbeitsplatz suchen, liegt bei 9,0 Millionen und ging im Mai um 954.000 zurück, nachdem sie im April um 4,4 Millionen gestiegen war. Diese Personen wurden nicht als arbeitslos gezählt, weil sie in den letzten 4 Wochen nicht aktiv auf Arbeitssuche waren oder nicht zur Verfügung standen, um eine Arbeit anzunehmen.“

Im gleichen Monat stieg die Teilnahmequote von 60,2% auf 60,8%. Am wichtigsten ist, dass die Löhne um 1,0% sanken, während die Zahl der Stunden von 34,2 auf 34,7 stieg.

Diese Zahlen kamen einen Tag, nachdem das Büro berichtet hatte, dass mehr als 1,8 Millionen Amerikaner in der Vorwoche Arbeitslosenunterstützung beantragt hatten. Sie kamen auch genau zwei Tage, nachdem die Daten von ADP gezeigt hatten, dass private Arbeitgeber im Mai mehr als 2,7 Millionen Arbeitsplätze abgebaut haben. Weitere Daten zeigten, dass die Arbeitsproduktivität im 1. Quartal um 0,1% sank, während die Lohnstückkosten um 5,1% stiegen.

Die meisten Analysten glauben, dass die schwachen NFP-Daten ihren Höhepunkt erreicht haben, da weitere Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit wieder aufgenommen haben. Die jüngsten PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor sind ein Beweis dafür. Vor dem Bericht sagte Ethan Harris, ein Analyst der Bank of America:

„Der Mai war der Monat des Übergangs. Die Entlassungen waren sehr hoch, aber in der zweiten Hälfte des Monats begannen die Wiedereinstellungen. Dieser Beschäftigungsbericht ist wahrscheinlich der Höhepunkt der Katastrophe auf dem Arbeitsmarkt“.

US-Dollar-Index unter Druck

Die Daten der US NFP kamen zu einer Zeit, als der US-Dollar-Index unter Druck stand. Allein in den vergangenen fünf Tagen ist der Index um fast 2% gesunken.

Der Grund für den Rückgang liegt darin, dass die Nachfrage nach dem Greenback zurückgegangen ist, da immer mehr Menschen und Investoren wieder zu anderen Währungen wechseln. Infolgedessen haben Währungen wie der australische Dollar, der Euro, das Pfund Sterling und der kanadische Dollar in den letzten Wochen um mehr als 1% zugelegt.

Nach den NFP-Daten wird sich der Schwerpunkt nun auf die Inflation und die US-Notenbank verlagern. In der kommenden Woche wird das Statistikamt die VPI- und EPI-Daten der USA veröffentlichen.

In der gleichen Woche wird die US-Notenbank ihren Zinsentscheid veröffentlichen. Analysten erwarten, dass die Bank den Zinssatz unverändert zwischen 0 und 0,25% belassen wird. Sie erwarten auch, dass die Bank das unbefristete quantitative Lockerungsprogramm beibehält.

Technischer Ausblick auf den US-Dollar-Index (DXY)

US dollar index
Technische Analyse des US-Dollar-Index

Der US-Dollar-Index wird bei 96,82 gehandelt, was über dem Intraday-Tief von 96,44 liegt. Auf dem Vier-Stunden-Chart liegt der Preis immer noch unter dem exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitt. Er liegt auch unter dem 23,6% Fibonacci-Retracement-Level. Die positiven Arbeitsmarktdaten bedeuten, dass der Index steigen könnte, wenn die Haussiers versuchen, das 23,6%ige Retracement bei 97,50 zu testen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.