DXY: US-Dollar-Index steigt, da das Verbrauchervertrauen zunimmt

DXY: US-Dollar-Index steigt, da das Verbrauchervertrauen zunimmt
Written by:
Crispus Nyaga
12th Juni, 23:22
  • Der US-Dollar-Index (DXY) stieg diese Woche, als die Besorgnis über eine zweite Welle des Virus zunahm.
  • Daten der University of Michigan zeigen, dass die Verbraucherstimmung in diesem Monat gestiegen ist.
  • Die Daten zeigen, dass sich die US-Wirtschaft auf einem langsamen Weg der Erholung befindet.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Der US-Dollar-Index (DXY) hat sich heute kaum verändert, da die Anleger die steigenden Risiken einer Coronavirus-Infektion der zweiten Welle in den USA mit den Schultern zuckten. Der Index wird bei 96,77 $ gehandelt, was deutlich über dem Tiefststand dieser Woche von 95,75 $ liegt.

DXY
US-Dollar-Index schwankt

US-Dollar-Index schwankt mit steigender Verbraucherstimmung

Die Verbraucherstimmung in den Vereinigten Staaten ist im Juni gestiegen, da sich weitere Staaten wieder öffnen. Das geht aus den vorläufigen Daten zur Verbraucherstimmung hervor, die von der University of Michigan veröffentlicht wurden.

Die Daten zeigten, dass der Index der Verbraucherstimmung von 72,3 im Mai auf 78,9 in diesem Monat gestiegen ist. Dies war der zweite Monat in Folge, in dem Gewinne verzeichnet wurden, und er war besser als von Analysten erwartet. Von Bloomberg befragte Ökonomen rechneten damit, dass die Stimmung auf 75,0 steigen würde.

Weitere Daten der Universität zeigten, dass die Stimmung über die aktuelle Situation von 82,3 im Mai auf 87,8 in diesem Monat gestiegen ist. Analysten rechneten damit, dass die aktuelle Stimmung auf 85,0 steigen würde. Schließlich stieg der Index der Verbrauchererwartungen von 72,3 im Mai auf 78,9 in diesem Monat. In der Erklärung sagten die Forscher:

„Die Wende ist größtenteils auf erneute Beschäftigungsgewinne zurückzuführen, wobei mehr Verbraucher einen Rückgang der Arbeitslosenquote erwarten als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt in der langen Geschichte der Umfragen in Michigan“.

Die Verbraucherstimmung ist sehr wichtig für die US-Wirtschaft, wo die Verbraucherausgaben mehr als 70% des BIP ausmachen.

Diese Zahlen kommen zu einer Zeit, in der sich die Wirtschaft erholt, der Aktienmarkt in die Höhe schießt und die Zahl der Neuinfektionen zurückgeht. Außerdem kamen die Daten eine Woche nach den Beschäftigungsdaten außerhalb der Landwirtschaft, die zeigten, dass die Wirtschaft im Mai mehr als 2,5 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

DXY kühlt ab, da Investoren die Risiken einer zweiten Welle ignorieren

Der US-Dollar-Index hat sich kaum verändert, auch wenn die Risiken einer zweiten Welle von Coronaviren steigen. Unter den im Index enthaltenen Währungen gewann der US-Dollar gegenüber dem japanischen Yen, dem Schweizer Franken und dem Pfund. Yen und Franken gelten als Fluchtwährungen, und die jeweiligen Zentralbanken werden ihre Zinsentscheidung nächste Woche bekannt geben. Der Dollar verlor gegenüber dem kanadischen Dollar und dem Pfund Sterling an Wert. Auch gegenüber dem Euro blieb er unverändert.

In der Zwischenzeit haben sich die US-Aktien erholt, wobei der Dow Jones, der S&P 500 und der Nasdaq um 2,2%, 1,87% bzw. 1,70% gestiegen sind. Der VIX-Index, der die Volatilität des S&P misst, ging um 8% zurück.

Dennoch besteht die Gefahr, dass es in den Vereinigten Staaten nach zweiwöchigen Protesten zu einer zweiten Welle des Virus kommt. Tatsächlich steigt die Zahl der Neuinfektionen in mehreren Bundesstaaten wie North Carolina, Florida und Nevada.

Eine neue Welle des Virus, die zu einer Zeit kommen könnte, in der es noch keinen Impfstoff oder ein Medikament gibt, würde sich positiv auf den US-Dollar-Index auswirken, wie es im März geschah.

In der kommenden Woche wird das DXY, abgesehen von dem Virus, von mehreren Wirtschaftsdaten aus den USA bewegt werden. Dazu gehören die New Yorker Industrieproduktionsdaten, die US-Einzelhandelsverkaufszahlen, die Produktion im verarbeitenden Gewerbe, die Lagerbestände der Unternehmen und die Zahlen zur Industrieproduktion.

Technischer Ausblick auf den US-Dollar-Index

US dollar index
Technische Analyse des US-Dollar-Index

Auf der Tages-Chart befindet sich der US-Dollar-Index an seinem zweiten Tag in Folge im Aufwärtstrend und bleibt unter den exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitten. Er liegt auch über dem 23,60% Fibonacci-Retracement-Level. Ein Schlusskurs im grünen Bereich heute bedeutet, dass sich die Käufer durchgesetzt haben und nun versuchen werden, den 38,6%igen Retracement bei 98,75 $ anzupeilen. Umgekehrt bedeutet ein Schlusskurs unterhalb des heutigen Eröffnungskurses bei 96,8 $, dass die Käufer nicht allzu stark sind und der Index am Montag fallen wird.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.