JD.com und Alibaba melden einen beispiellosen gemeinsamen Umsatz von 110 Mrd. £ bei „618“.

JD.com und Alibaba melden einen beispiellosen gemeinsamen Umsatz von 110 Mrd. £ bei „618“.
Written by:
Wajeeh Khan
19th Juni, 18:47
  • JD.com und Alibaba berichten über einen beispiellosen gemeinsamen Umsatz von 110 Mrd. £ bei "618".
  • Chinas E-Commerce-Riese JD.com meldet ein Transaktionsvolumen von insgesamt 30,62 Mrd. £ bei "618".
  • Die Alibaba Group verzeichnete einen Bruttowarenwert (GMV) von 79,41 Mrd. £ bei "618".

Quellen bestätigten am Freitag, dass Chinas größte E-Commerce-Giganten, JD.com (NASDAQ: JD) und Alibaba (NYSE: BABA) zusammen einen beispiellosen Umsatz von 110 Mrd. £ bei „618“ erzielt haben, was zu den größten jährlichen Shopping-Events in China zählt. JD.com hat kürzlich über seine Zweitnotierung in Hongkong 3,04 Mrd. £ aufgebracht.

Die an der Nasdaq notierten Aktien von JD.com sind derzeit im vorbörslichen Handel am Freitag um weniger als 1% gestiegen. Mit 49,16 £ pro Aktie liegt JD.com etwa 60% über dem bisherigen Jahreskurs an der Börse, nachdem es sich von einem Tiefstand von 28,40 £ pro Aktie im März erholt hatte. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat der chinesische E-Commerce-Riese eine Marktkapitalisierung von 71,48 Mrd. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 108,02.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

JD.com meldet ein Transaktionsvolumen von 30,62 Mrd. £ bei 618

Das Event war sowohl für Analysten als auch für Investoren von Interesse, da man ein Signal für die Stärke der Verbraucherausgaben in der größten asiatischen Volkswirtschaft nach der Coronavirus-Pandemie erwartete, die die wirtschaftliche Aktivität in den letzten Monaten zum Erliegen brachte.

Nach Angaben von JD.com belief sich das Transaktionsvolumen in diesem Jahr auf 30,62 Mrd. £ und überschritt das Volumen von 22,96 Mrd. £ im Jahr 2019. Das Transaktionsvolumen umfasst alle Bestellungen, die während „618“ über seine Online-Plattform aufgegeben wurden, und deckt die gesamte Palette seiner Produkte und Dienstleistungen ab.

Alibaba hingegen verzeichnete einen Bruttowarenwert (GMV) von 79,41 Mrd. £, der die Verkäufe über seine Einkaufsplattformen einschließt. Der E-Commerce-Riese meldete letztes Jahr am „Singles Day“ einen Rekord von 30,58 Mrd. £ GMV. Sein GMV auf „618“ war am Freitag um mehr als 100% höher. Der „Singles Day“ ist eine weitere der größten jährlichen Shopping-Events Chinas.

Im Mai stiegen die Digitalverkäufe in China um 15,6%

Die Rekordzahlen deuten laut Experten auf eine rasche Erholung der Verbraucherausgaben in China hin. Während die Einzelhandelsumsätze in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt im Mai noch um 2,8% gegenüber dem Vorjahr zurückgingen, stiegen die digitalen Umsätze um 15,6%. Beide chinesischen E-Commerce-Unternehmen haben erheblich von der Zunahme des Online-Shoppings in China profitiert.

Auch Alibaba startete im November letzten Jahres seine Zweitnotierung in Hongkong. Ihre an der NYSE notierten Aktien werden derzeit zu 180,71 £ pro Aktie gehandelt, nachdem sie sich von einem Tiefststand von 142,14 £ pro Aktie im März erholt hatte. Dies bedeutet einen Anstieg von etwas mehr als 2% im bisherigen Jahresverlauf auf dem Aktienmarkt.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird das chinesische multinationale Technologieunternehmen auf rund 600 Mrd. £ geschätzt und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 28,32 auf.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.