Was wird mit Bitcoin geschehen, nachdem die Coronavirus-Pandemie vorüber ist?

Was wird mit Bitcoin geschehen, nachdem die Coronavirus-Pandemie vorüber ist?
  • Eine Gruppe von Experten beantwortete kürzlich Fragen zur Leistungsfähigkeit von Kryptos während der Pandemie.
  • Die meisten sind sich darin einig, dass die BTC trotz der Korrelation mit dem Aktienmarkt, die zum Kursabsturz führte, gut abgeschnitten hat.
  • Die Mehrheit glaubt, dass Bitcoin und andere führende Projekte auch nach dem Ende der Krise florieren werden.

Der Kryptowährungssektor hat seit Beginn der COVID-19-Pandemie einen Anstieg der Aktivitäten erlebt. Während dieser Zeit erlebte die Krypto-Welt einen Absturz, gefolgt von einem Anstieg; Bitcoin halbierte sich und viele andere Fortschritte anderer Projekte.

Währenddessen gerieten die traditionellen Finanzsektoren in große Schwierigkeiten. Es gab große Mengen an Gelddrucken, soziale Distanzierung, die viele daran hinderte, zur Arbeit zu gehen, sowie Dutzende Millionen Menschen, die allein in den USA ihren Arbeitsplatz verloren. Es dauerte nicht lange, und immer mehr Menschen – darunter auch einige Experten aus der Finanzwelt – begannen sich an Bitcoin zu wenden.

Während dies jedoch gezeigt hat, dass die BTC in einer internationalen Krise tatsächlich gut abschneiden kann, stellt sich die Frage, wie sich die Münze nach dem Ende der Krise verhalten wird.

Experten teilen ihre Gedanken zum Thema Krypto während der Pandemie

Eine Gruppe von Kryptoexperten hat kürzlich versucht, eine Antwort auf diese Frage zu geben, wie CoinJournal berichtet. Das Panel wurde von eToros CEO, Yoni Assia, geleitet, der seinen eigenen Marktanalytiker, Simon Peters, vorstellte, der auch als angesehener Kryptoexperte bekannt ist.

Darüber hinaus bestand die Gruppe aus Clara Sun, der Leiterin der Abteilung für internationale Märkte der Huobi Group, Jerry Chan, dem CEO von TAAL, und Wayne Chen, dem CEO von Interlapse und Gründer von Coincurve.

Die Experten hatten viel zu behandeln, unter anderem globale Transparenz in der Finanzindustrie, quantitative Lockerung sowie UBI (Universal Basic Income). Sie befassten sich jedoch auch mit der Leistung von Bitcoin während und nach der Pandemie.

Was haben die Experten dazu gesagt?

Yoni Assia bemerkte, dass sich die BTC bei Ausbruch der Pandemie in Korrelation mit dem traditionellen Finanzwesen bewegte, obwohl es auf dem Weg dorthin eine merkliche Verschiebung gab. Laut dem Bericht fügte Simon Peters hinzu, dass die Daten von eToro einen 77%igen Zuwachs an neuen Nutzern verzeichneten.

Der erste Schritt dieser Nutzer war die Investition in BTC, da der Preis weiter stieg. Er erwähnte auch, dass BTC und Gold viele ähnliche Eigenschaften aufweisen, wie z.B. begrenztes Angebot, Inflationsimmunität und Dezentralisierung.

Jerry Chan sagte, dass die Pandemie „dazu beigetragen hat, die Idee von Bitcoin als ’sicherem Hafen‘ zu diskreditieren“, zumindest soweit es ihn betrifft. Die Korrelation mit dem Aktienmarkt verringere das Vertrauen in BTC, sagte er, während Chen die gegenteilige Ansicht vertritt.

Was die weitere Entwicklung der BTC nach der Pandemie betrifft, scheinen sich die meisten Experten darin einig zu sein, dass die Münze weiter florieren wird. Dasselbe gilt für andere Projekte mit starken Gemeinschaften, einzigartigen Anwendungsfällen und aktiver Entwicklung.

Von Ali Raza
Ali ist ein Journalist mit Erfahrung im Web-Journalismus und Marketing. Er hat einen Masterabschluss in Finanzen und schreibt gerne über Kryptowährungen und Fintech. Alis Artikel wurden bereits in einer Reihe von Krypto-Publikationen veröffentlicht.
Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.