Microsoft sagt, dass es seine Einzelhandelsstandorte dauerhaft schließen wird

Microsoft sagt, dass es seine Einzelhandelsstandorte dauerhaft schließen wird
Written by:
Wajeeh Khan
27th Juni, 14:34
Updated: 27th Juni, 14:35
  • Microsoft sagt, dass es seine Einzelhandelsstandorte dauerhaft schließen wird.
  • Der Technikgigant äußerte Pläne, seinen Schwerpunkt auf Online-Shop zu verlagern.
  • Das US-Unternehmen erwartet im vierten Quartal eine Vorsteuer Leistung in Höhe von 364,41 Mio. Pfund Sterling.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

In einer Ankündigung am Freitag sagte Microsoft (NASDAQ: MSFT), dass es sich für die endgültige Schließung seiner Einzelhandelsstandorte entschieden habe. Der US-amerikanische Technikgigant äußerte Pläne, seinen Schwerpunkt auf den Online-Shop (Microsoft.com) zu verlagern, der den Kunden nun als Mittelpunkt für Support, Schulung, Verkauf und mehr dienen soll.

Microsoft blieb zuversichtlich, dass die gesamte Belegschaft weiterhin mit dem Unternehmen zusammenarbeiten wird. Statt der Verantwortung im Laden wird das Einzelhandelspersonal nun jedoch für die Aufgaben auf der Website geschult. Microsoft sagte letzten Monat, dass es 800 Mio. Pfund in den Bau eines Rechenzentrums in Polen investieren werde.

Die Aktien des Unternehmens sind derzeit am Freitag um mehr als 1,5% gefallen. Mit 158,87 Pfund Sterling pro Aktie liegt Microsoft auf dem Aktienmarkt bisher mehr als 20% im Jahresvergleich zurück, nachdem es sich von einem Tiefststand von 110 Pfund Sterling pro Aktie Ende März erholt hatte. Erfahren Sie mehr über Aktien und den Aktienmarkt.

Anmerkungen von Konzern-Vizepräsident David Porter am Freitag

Laut David Porter, dem derzeitigen Corporate Vice President von Microsoft:

„Unsere Verkäufe sind online gewachsen, da sich unser Produktportfolio zu weitgehend digitalen Angeboten entwickelt hat und unser talentiertes Team nachweislich erfolgreich Kunden über jeden physischen Standort hinaus bedient. Wir sind unseren Microsoft Store-Kunden dankbar und freuen uns darauf, sie weiterhin online und mit unserem Einzelhandelsverkaufsteam an Microsoft-Unternehmensstandorten zu bedienen.“

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich Microsoft weiterhin dafür eingesetzt, seine Präsenz auf dem Einzelhandelsmarkt auszubauen. Das Unternehmen zielte darauf ab, das Einkaufserlebnis, das Apple seinen Kunden bietet, nachzuahmen. Seine Einzelhandelsgeschäfte luden potenzielle Kunden ein, neue Hardware- und Softwareprodukte von Microsoft und seinen Partnern auszuprobieren. Microsofts legendärer Laden in 5th Avenue in New York City, der 2015 eröffnet wurde, ist nur wenige Blocks vom gläsernen Flagship-Store der Apple Inc. entfernt.

Microsoft erwartet im 4. Quartal eine Vorsteuerbelastung von 364,41 Mio. Pfund Sterling

Die anhaltende Coronavirus-Pandemie zwang Microsoft im März zur vorübergehenden Schließung seiner Einzelhandelsstandorte. Der amerikanische multinationale Technologiekonzern rechnet mit einer etwa 364,41 Mio. Pfund Sterling Vorsteuerbelastung, die auf die Schließung seiner physischen Geschäfte zurückzuführen ist. Laut dem Unternehmen:

„Microsoft wird weiterhin in seine digitalen Schaufenster auf Microsoft.com und in Geschäfte auf Xbox und Windows investieren und damit jeden Monat mehr als 1,2 Milliarden Menschen in 190 Märkten erreichen. Das Unternehmen wird auch Räume neu gestalten, die allen Kunden dienen, einschließlich des Betriebs von Microsoft Experience Centres in London, NYC, Sydney und an den Standorten am Campus in Redmond.

Anfang Juni erklärte Microsoft eine vierteljährliche Dividende von 41 Pence pro Aktie. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird der US-Technikgigant mit 1,21 Bio. Pfund Sterling bewertet und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 32,69 auf.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.