DXY: US-Dollar-Index rutscht vor den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft im Juni

DXY: US-Dollar-Index rutscht vor den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft im Juni
Written by:
Crispus Nyaga
1st Juli, 18:49
  • Der US-Dollar-Index büßte frühere Gewinne wieder ein, da die Anleger auf die positiven PMI-Daten reagierten.
  • Der PMI für das verarbeitende Gewerbe in den USA stieg im Juni auf 52,6, als weitere Bundesstaaten begannen, wieder zu öffnen.
  • Der Schwerpunkt verlagert sich nun auf die Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Der US-Dollar-Index (DXY) verlor seine früheren Gewinne wieder ein, als Händler auf die starken PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe reagierten. Der Index wird bei 97,10 $ gehandelt, was leicht unter dem Intraday-Hoch von 97,65 $ liegt.

US dollar index
US-Dollar-Index sinkt vor den NFP-Daten

Der PMI für das verarbeitende Gewerbe der USA steigt

Das verarbeitende Gewerbe in den Vereinigten Staaten war im Juni im Zuge der Wiedereröffnung des Landes optimistisch. Nach Angaben des Institute for Supplies Management (ISM) stieg der PMI des verarbeitenden Gewerbes im Juni auf 52,6. Das war besser als die 49,5, die die Analysten erwartet hatten. Er war auch besser als der 43,1-Wert des Vormonats und war der beste Wert seit fast einem Jahr. Außerdem war es der zweite Monat in Folge, in dem die Expansion stattfand.

Die meisten Bestandteile des PMI stiegen an. Die Auftragseingänge stiegen auf 56,4%, was einem Anstieg von 24,6% gegenüber dem Vormonat entspricht. Der Produktionsindex stieg um 24,1% auf 57,3%, während die Auftragsbestände um 7,1% zunahmen. Der gleiche Anstieg war beim Beschäftigungsindex zu verzeichnen. Der Lieferanten-Index ging jedoch um 11,1% zurück, was ein positives Zeichen für die Wirtschaft ist. In einer Erklärung sagte der ISM:

„Juni bedeutet, dass die Produktion nach der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Unterbrechung in einen erwarteten Expansionszyklus eintritt. Die Kommentare des Panels waren positiv (1,3 positive Kommentare für jeden einzelnen vorsichtigen Kommentar) und kehrten den vorsichtigen Trend um, der im März begann“.

Die USA sind nicht das einzige Land, in dem sich die Lage im verarbeitenden Gewerbe verbessert hat. Heute Morgen zeigte der PMI des verarbeitenden Gewerbes aus Australien, China, Großbritannien, Japan und der Eurozone, dass sich die Aktivität wieder erholt hat. Beispielsweise stiegen die chinesischen PMI-Daten auf 52,1, den zweiten Monat in Folge in der Expansionszone.

US-Dollar-Index fällt vor den NFP-Daten zurück

Zu Beginn des Tages war der US-Dollar-Index als Reaktion auf die schockierende Aussage von Anthony Fauci angestiegen. Gestern sagte er, er rechne damit, dass die Zahl der täglichen Infektionen in den Vereinigten Staaten um etwa 100.000 pro Tag ansteigen werde, falls die Staaten keine Maßnahmen ergreifen. Infolgedessen haben mehr Bundesstaaten begonnen, ihre früheren Wiedereröffnungspläne zurückzuziehen.

In ähnlicher Weise warnte Jerome Powell gestern in einer Aussage vor dem Kongress vor den Risiken des „zweiten Ausbruchs“. All dies bedeutet, dass die US-Notenbank gezwungen sein könnte, einzugreifen, indem sie möglicherweise die quantitative Lockerung beschleunigt und die Zinssätze negativ macht.

Unterdessen fällt der US-Dollar-Index vor den Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft, die morgen veröffentlicht werden. Von Reuters befragte Analysten rechnen damit, dass die Wirtschaft im Juni 3 Millionen Arbeitsplätze geschaffen hat, nach 2,5 Millionen im Vormonat.

Heute früh zeigten Daten von ADP, dass private Unternehmen im Juni mehr als 2,36 Millionen Arbeitsplätze geschaffen haben. Die Analysten erwarten auch, dass die Arbeitslosenquote von zuvor 13,3% auf 12,3% sinken wird.

Technische Analyse des US-Dollar-Index

US dollar index
Technischer Ausblick auf den US-Dollar-Index

Der US-Dollar-Index fiel auf ein Intraday-Tief von 97,00. Auf der Tages-Chart liegt der Preis unter den exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitten. Er liegt auch über 95,72, dem niedrigsten Stand im Juni. Am wichtigsten ist, dass der DXY einen äquidistanten aufsteigenden Kanal gebildet hat, der wie eine Baisse-Flagge erscheint.

Daher wird eine Bewegung unter 97,00 ein Zeichen für einen weiteren Rückgang des Preises sein. Dies ist ein wichtiger psychologischer Preis, der sich auch auf der unteren Seite des Kanals befindet.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.