USD/JPY: Japanischer Yen legt zu, während der PMI des verarbeitenden Gewerbes kleine Gewinne verzeichnet

USD/JPY: Japanischer Yen legt zu, während der PMI des verarbeitenden Gewerbes kleine Gewinne verzeichnet
Written by:
Crispus Nyaga
1st Juli, 10:58
  • Die USD/JPY-Paarung fiel um etwa 0,30%, da Händler auf die PMI-Daten zur Produktion aus Japan reagierten.
  • Der PMI des verarbeitenden Gewerbes stieg von zuvor 37,8 auf 40,1, was eine bescheidene Verbesserung darstellt.
  • Die Daten der BOJ zeigten jedoch, dass die Stimmung der Hersteller auf den niedrigsten Stand seit 11 Jahren gesunken ist.

Die USD/JPY-Paarung fiel um mehr als 0,30%, da Händler auf die gemischten Wirtschaftsdaten aus Japan reagierten. Das Paar wird bei 107,62 gehandelt, dem niedrigsten Stand seit Montag dieser Woche.

USD/JPY
USD/JPY fällt bei positivem PMI des verarbeitenden Gewerbes

Der PMI des verarbeitenden Gewerbes in Japan verbessert sich

Japan ist überwiegend ein Herstellerland, das für Marken wie Toyota, Honda und Mitsubishi bekannt ist. Der Sektor beschäftigt Millionen von Menschen und macht einen bedeutenden Teil des BIP aus.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der Fertigungssektor hat sich im Juni leicht verbessert, so die jüngsten PMI-Daten von Markit. Der PMI stieg von zuvor 37,8 auf 40,1. Da die Zahl jedoch unter 50 liegt, bedeutet dies, dass der Sektor immer noch schrumpft. Dies steht im Gegensatz zu dem, was in China und Australien geschieht, wo der PMI über 50 liegt.

In dem Bericht erklärten Jibun Bank und Markit, dass der Sektor mit ernsthaften Problemen wie dem Rückgang der Auftragseingänge, der Produktion und der Einkaufsaktivitäten konfrontiert ist. Gleichzeitig sagten Unternehmen, die ihren Betrieb wieder aufgenommen haben, dass sie mit reduzierter Kapazität arbeiteten.

Auftragsbücher, Beschäftigung und Auftragsbestände gingen im Juni stark zurück. Positiv zu vermerken ist, dass sich das Vertrauen der Unternehmen zu erholen begann, da mehr Unternehmen anfingen, die Preise im Zuge der laufenden Wiedereröffnung zu erhöhen.

Die Herausforderung für Japan besteht darin, dass die meisten seiner Industrien Nettoexporteure sind. Als solche ist diese Auslandsnachfrage zurückgegangen, da sich die Welt in der stärksten Schrumpfung seit Jahrzehnten befindet. In einer Erklärung sagte Joe Hayes von Markit:

„Die Chance auf eine V-förmige Erholung im verarbeitenden Gewerbe scheint in diesem Stadium gering, was die Möglichkeit einer Wirtschaft mit zwei Geschwindigkeiten eröffnet, wenn der auf den Haushalt ausgerichtete Dienstleistungssektor mehr Anzeichen von Aktivität zeigt.“

Japans Tankan-Hersteller-Index enttäuscht

Die USD/JPY-Paarung reagierte auch auf die jüngsten von der Bank of Japan veröffentlichten Tankan-Indexzahlen für das verarbeitende Gewerbe. Die Daten zeigten, dass der Großherstellerindex im 2. Quartal auf -34 fiel, nachdem er im 4. Quartal auf -8 gefallen war. Die am schlimmsten betroffenen Industriezweige waren die Automobilindustrie, der Schiffbau sowie die Eisen- und Stahlindustrie.

Bei den mittleren Unternehmen ging der Index auf -36 zurück, wobei die am stärksten betroffenen Unternehmen Textilien, Zellstoff und Papier, Eisen und Stahl sowie Kraftfahrzeuge waren.

In der Zwischenzeit sank der Großindex für das nichtverarbeitende Gewerbe auf -17, was schlechter als erwartet war. In ähnlicher Weise sanken die CAPEX-Daten für die gesamte Kleinindustrie um 16,5% gegenüber dem vorherigen Rückgang von 11,7%.

Es wurde erwartet, dass die Zahlen für das 2. Quartal schwach ausfallen würden, da sich die Wirtschaft während des größten Teils des Quartals in einem Lockdown-Modus befand. In der Tat erwarten Analysten, dass die japanische Wirtschaft im Quartal um mehr als 22% zurückgehen wird.

Technische Analyse von USD/JPY

USD/JPY
Technische Analyse von USD/JPY

Die USD/JPY-Paarung fiel auf ein Intraday-Tief von 107,60. Auf der Tages-Chart bewegt sich der Kurs entlang der exponentiell gleitenden 50-Tage- und 100-Tage-Durchschnitte. Auch die kurz- und längerfristigen MACD-Linien haben ein bullisches Crossover gebildet. In ähnlicher Weise hat sich auch das Histogramm oberhalb der neutralen Linie bewegt. Das bedeutet, dass selbst bei dem aktuellen Rückgang der vorherige Aufwärtstrend fortgesetzt werden kann, wobei das nächste Ziel bei 108,50 liegt.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.