Dax-Index-Kurs fällt, da EU ihre Wirtschaftsprognosen senkt

Dax-Index-Kurs fällt, da EU ihre Wirtschaftsprognosen senkt
Written by:
Michael Harris
8th Juli, 23:49
  • Die Europäische Kommission senkt die BIP-Prognosen für 2020 von -7,4% auf -8,3%
  • Für das nächste Jahr rechnet die EU mit einer Erholung von 5,8% statt der zuvor prognostizierten 6,1%.
  • Der DAX-Index hat Schwierigkeiten, nach oben zu klettern und könnte die Woche mit roten Zahlen abschließen.
news-contextual-newsletter-text news-contextual-newsletter-link-text

Der Kurs des DAX-Index kämpft bereits seit vier Tagen in Folge um einen Anstieg und könnte diese Woche mit roten Zahlen abschließen. Außerdem hat die Europäische Kommission die Wirtschaftsprognosen für die Region deutlich gesenkt.

Fundamentale Analyse: EU senkt Prognosen

Die Europäische Kommission hat gestern ihre Schätzungen für 2020 und 2021 gesenkt, da der Ausbruch der Covid-19-Pandemie weiterhin in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten zu Todesfällen führt.

Die Exekutive der Europäischen Union schätzt, dass das BIP in diesem Jahr um 8,3 % zurückgehen wird, gefolgt von einer Erholung um 5,8 % im nächsten Jahr. Bereits im Mai prognostizierte die Kommission für 2020 einen Rückgang des Gesamt-BIP in allen Mitgliedsstaaten um 7,4% und einer Erholung von 6,1% im Jahr 2021.

„Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Abriegelung sind schwerwiegender als wir ursprünglich erwartet hatten. Wir bewegen uns weiterhin in unruhigen Gewässern und sind vielen Risiken ausgesetzt, darunter einer weiteren großen Infektionswelle“, sagte Valdis Dombrovskis, Vizepräsident der Europäischen Kommission.

Die Aussichten für 2020 und 2021 haben sich in den letzten Monaten noch weiter verschlechtert, trotz der Maßnahmen, die die EU-Länder zur Wiederbelebung ihrer Wirtschaft ergriffen haben. Nach den Erwartungen der Kommission wird sich die Wirtschaftstätigkeit in der 2. Hälfte des Jahres 2020 zu verbessern beginnen, sie wird jedoch aufgrund sozialdistanzierender Regeln noch immer „unvollständig“ sein.

Einige der EU-Mitgliedsstaaten wie Spanien und Portugal haben bestimmte Maßnahmen wieder in Kraft gesetzt, da die Zahl der Coronavirus-Fälle gestiegen ist. Laut den Schätzungen wird die Wirtschaftstätigkeit in Italien mit einem Rückgang von 11,2% im Jahr 2020 am stärksten leiden.

Es wird einige Zeit dauern, bis sich der Tourismus und andere Dienstleistungen erholt haben, auch wenn Italien im Mai damit begonnen hat, seine Sperrmaßnahmen zu reduzieren. Infolgedessen gibt es keine Erwartungen für eine wirtschaftliche Erholung in diesem Jahr. Für 2021 wird jedoch eine Erholung um 6,1% erwartet.

Abgesehen von Italien werden Schätzungen zufolge auch Frankreich und Spanien im Jahr 2020 wirtschaftliche Rückschläge erleiden, wobei die Kommission in Frankreich mit einem Rückgang um 10,6% und in Spanien um 10,9% rechnet. Im Vergleich zu den vorherigen Schätzungen vom Mai, als die Kommission einen Rückgang von 8,2% und 9,4% voraussagte, haben sich diese Schätzungen verschlechtert.

Technische Analyse: Stierlauf ist vorbei?

Nach drei aufeinanderfolgenden Tagesabschlüssen im roten Bereich kämpft der DAX-Indexkurs darum, das bullische Momentum nach oben zu treiben. Im Juni legte der Index um über 6% zu, hauptsächlich begünstigt durch die allmähliche Wiedereröffnung der europäischen Volkswirtschaften.

DAX Index Wochen-Chart (Handelsansicht)

Am Montag war die Preisaktion nahe daran, die Juni-Höchststände nahe 12900 zu testen, bevor es den Verkäufern gelang, die Trendrichtung umzukehren.

Diese Zone wird weiterhin als Widerstand dienen, während 12700 auch Angebote von der Seite der Verkäufer anbieten wird. Auf der unteren Seite könnte sich das Durchbrechen der aufsteigenden Trendlinie als eine bedeutende rückläufige Entwicklung erweisen und den Weg für eine scharfe Abwärtsbewegung ebnen.

Zusammenfassung

Der DAX Index Preis kämpft nahe 12900, da die Verkäufer kurzfristig die Kontrolle haben. Es wird erwartet, dass die Wirtschaftstätigkeit in der EU weiter leiden wird, was die Europäische Kommission dazu veranlasst hat, die Wirtschaftsprognosen für die Region zu senken.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.