USD/HKD unheimlich ruhig, während Investoren die Risiken der Hongkong-Dollar-Bindung herunterspielen

USD/HKD unheimlich ruhig, während Investoren die Risiken der Hongkong-Dollar-Bindung herunterspielen
  • Der USD/HKD-Wechselkurs änderte sich heute kaum, da sich Risiken für die Hongkong-Dollar-Bindung abzeichnen.
  • Trump-Administration erwägt Maßnahmen, die Bindung aufgrund des nationalen Sicherheitsgesetzes zu untergraben.
  • Analysten glauben, dass ein solcher Schritt nicht China, sondern Hongkong und die USA betreffen wird.

Die USD/HKD-Paarung hat sich heute kaum verändert, während Händler die wachsenden Risiken der Hongkong-Dollar-Bindung an den US-Dollar ignorieren. Das Paar wird bei 7,7500 gehandelt, der Obergrenze der Hongkong Monetary Authority (HKMA).

Hong Kong dollar
USD/HKD stabil, da Risiken für die Hongkong-Dollar-Bindung auftreten

Ist die Hongkong-Dollar-Bindung gefährdet?

Laut Bloomberg erwägt die Trump-Regierung Maßnahmen, die den Hongkong-Dollar gegenüber dem US-Dollar untergraben werden. Das Ziel dieser Maßnahmen wird es sein, Hongkong und China für das kürzlich verabschiedete nationale Sicherheitsgesetz zu bestrafen.

Die Verwaltung erwägt auch andere Maßnahmen, um dieses Ziel zu erreichen. Sie überlegt, ob das US-Auslieferungsabkommen mit der Stadt und den Banken beendet werden soll. Als Folge davon sind die Aktien der HSBC, der größten Bank in Hongkong, heute stark gefallen. Außerdem erwägen die USA die Verhängung von Sanktionen gegen mehrere Beamte, die für das Gesetz verantwortlich waren.

Zunächst einmal hat Hongkong seine Währung seit 1983 an den US-Dollar gebunden. Die Bindung beauftragt die HKMA, den Währungshandel zwischen 7,75 und 7,85 HK$ zu halten. Die Währung ist seit 2005 in der aktuellen Bandbreite geblieben.

Wenn sich der Hongkong-Dollar zu nahe an die beiden Spannen annähert, reagiert die „Zentralbank“, indem sie die Währung entweder kauft oder verkauft. In den letzten Monaten hat HKMA wegen der hohen Nachfrage nach Hongkong-Dollar mit Verkäufen von mehr als 50 Mrd. HK$ in den Markt eingegriffen. Diese Nachfrage kam durch mehrere groß angelegte Börsengänge, darunter JD.com und Tencent.

Die Hongkong-Dollar-Bindung hat dazu beigetragen, dass die Stadt aufgrund ihrer Stabilität zu einer der erfolgreichsten Städte Asiens geworden ist. Die meisten ausländischen Unternehmen machen zwar Geschäfte in China, aber die meisten von ihnen meiden den Yuan wegen seiner Volatilität.

US-Optionen zur Anfechtung der Bindung

Zwar können die USA die Bindung behindern, doch die meisten Analysten sind der Ansicht, dass sich dies nicht lohnt. Zum einen werden sie China nicht bestrafen, weil die Stadt nur eine kleine Rolle in der chinesischen Wirtschaft im Allgemeinen spielt. Hongkong macht heute weniger als 10% der Gesamtwirtschaft aus. Sie argumentieren auch, dass dies normale Hongkonger treffen wird, die gegen Peking demonstriert haben. Ein Analyst sagte:

„Hongkong scheint den Willen zu haben – und es hat zweifellos die Mittel -, die Bindung zu halten. Jeder Versuch der USA, eine Entkoppelung zu erzwingen, erscheint uns angesichts der unerschwinglichen Kosten äußerst unwahrscheinlich.“

Einige Analysten sind jedoch der Ansicht, dass die Bindung langfristig nicht funktionieren wird. Letzten Monat initiierte Kyle Bass, ein Hedgefondsmanager, der wegen der Vorhersage des vorangegangenen Immobiliencrashs beliebt war, eine große Short-Position auf den HKD. Er setzt dabei das 200-fache an Leverage ein, was bedeutet, dass er viel Geld verdienen wird, wenn die Währung zusammenbricht.

Ein weiterer Grund, warum die Entscheidung der USA nach hinten losgehen könnte, ist, dass die HKMA über mehr als 450 Mrd. $ an Währungsreserven verfügt, die sie verwenden kann. Außerdem wären chinesische Banken bereit, über eine Währungs-Swap-Linie Liquidität zur Verfügung zu stellen.

USD/HKD technische Analyse

USD/HKD

Das Paar USD/HKD unterscheidet sich aufgrund der Hongkong-Dollar-Bindung von anderen schwankenden Währungen. Daher liegt die Währung, wie in der obigen Grafik dargestellt, bei 7,7500, was die untere Seite der Bindung darstellt. Sie liegt auch unter den 50-Tage- und 100-Tage-EMAs. Seine Volatilität hat ebenfalls deutlich zurückgegangen. Daher ist es wahrscheinlich, dass das Währungspaar auf kurze Sicht in dieser Spanne bleiben wird, während Händler die Entwicklungen in Hongkong beobachten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.