Überprüfung des Wirtschaftskalenders: Fokus verlagert sich auf die Zinsentscheidungen von BOC, BOJ und EZB

Überprüfung des Wirtschaftskalenders: Fokus verlagert sich auf die Zinsentscheidungen von BOC, BOJ und EZB
  • Der Wirtschaftskalender wird diese Woche mit Zinsentscheidungen der EZB, der BOJ und des BOC gefüllt sein.
  • Analysten erwarten, dass die drei Zentralbanken den Zinssatz unverändert lassen werden.
  • Weitere Daten sind die chinesischen BIP-Zahlen, die US-Einzelhandelsumsätze und UK BIP- und VPI-Zahlen.

Der US-Dollar verlor im Vergleich zu seinen Hauptkonkurrenten an Wert, da Händler weiterhin über die steigende Zahl von Coronavirus-Fällen in den USA besorgt waren. Diese Fälle veranlassten viele Investoren dazu, eine V-förmige Erholung des Landes auszuschließen. Sie glauben auch, dass US-Notenbank gezwungen sein könnte, mehr geldpolitische Strategien umzusetzen, einschließlich der Kontrolle der Zinskurve und negativer Zinssätze. Lassen Sie uns in diesem Bericht einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse werfen, die in dieser Woche im Wirtschaftskalender zu beobachten sind.

Economic calendar
Die wichtigsten Ereignisse im Wirtschaftskalender

Zinssatz-Entscheidung der Bank of Japan (BOJ)

Die Bank of Japan wird ihre zweitägige Sitzung am Dienstag beginnen und ihre Entscheidung am Mittwoch bekannt geben. Die Entscheidung wird zu einem Zeitpunkt fallen, an dem die japanische Wirtschaft die schwerste Krise seit Jahrzehnten durchmacht. Die Wirtschaft ist im ersten Quartal um 3,4% zurückgegangen, nachdem sie im vierten Quartal um 7,3% gefallen war.

In einem kürzlich erschienenen Bericht sagte die OECD voraus, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um mehr als 6% zurückgehen wird. Dennoch erwarten Analysten, dass die Bank den Zinssatz unverändert bei -0,10% lassen und ihr unbefristetes Programm der quantitativen Lockerung fortsetzen wird.

Weitere wichtige Daten aus Japan, die im Wirtschaftskalender zu beobachten sein werden, sind der Index der Aktivitäten der Dienstleistungsindustrie, die Industrieproduktion, die Kapazitätsauslastung und der nationale CPI.

Zinssatz-Entscheidung der Bank of Canada (BOC)

Die Bank of Canada wird am Dienstag dieser Woche ihre politische Sitzung beginnen und am Mittwoch ihre Entscheidung bekannt geben. Wie bei der BOJ erwarten von Reuters befragte Analysten, dass die Bank die Zinssätze unverändert bei 0,25% lassen wird. In ihrer letzten Entscheidung beschloss die Bank auch, ihr 200 Mrd. $ Programm zur quantitativen Lockerung zu verlangsamen.

Zum Glück für das BOC kommt die Entscheidung zu einer Zeit, in der es der kanadischen Wirtschaft gut geht. Dies wird durch die jüngsten Export- und Importdaten und die Beschäftigungszahlen belegt. Auch die Zahl der Coronavirus-Fälle im Land hat begonnen, zu sinken, während der Rohölpreis zu steigen begann.

Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB)

Die EZB wird die dritte große Zentralbank sein, die diese Woche ihre Entscheidung bekannt gibt. Die von Christine Lagarde geführte Bank wird ihre Sitzung am Mittwoch beginnen und am Donnerstag ihre Entscheidung bekannt geben. Bei der Sitzung im Juni lies die Bank die Zinssätze unverändert und kündigte eine Aufstockung ihres bisherigen 750-Mrd.-Euro-Programms um 600 Mrd. Euro an. Analysten erwarten daher, dass die Bank die Zinssätze unverändert lassen und bei der Erholung vorsichtig sein wird. Analysten von ING sagten:

„Die EZB hat stets die Flexibilität des Programms betont, und die Tatsache, dass die Anleiherenditen in der Eurozone wieder auf dem Vorkrisenniveau liegen, sowie eine gewisse Verlangsamung der EZB-Käufe hat an den Märkten zu Spekulationen über ein mögliches früheres Ende geführt“.

Andere Themen im Wirtschaftskalender werden Inflationsdaten aus der Eurozone und deutsche Konjunkturdaten sein.

Chinesische Wachstumsdaten

China ist wahrscheinlich die bedeutendste Volkswirtschaft der Welt. Es ist die zweitgrößte nach den Vereinigten Staaten, dem größten Hersteller und Lieferanten. Daher konzentrieren sich die meisten Händler auf die Daten aus dem Land, um die Leistung der Weltwirtschaft zu beurteilen. Am Donnerstag wird das Statistikamt des Landes die Arbeitslosenquote, die erste Lesung des BIP für das zweite Quartal, die Industrieproduktion und die Anlageinvestitionen veröffentlichen. Von Reuters befragte Analysten erwarten, dass das BIP im Quartal um 2,1% gestiegen ist, nachdem es im Vorquartal um 6,8% geschrumpft war. Am Dienstag wird das Büro die Export- und Importdaten für Juni veröffentlichen, die ein Signal für die Gesundheit der Wirtschaft aussenden werden.

UK Wirtschaftsdaten

Das britische Pfund stieg in der vergangenen Woche gegenüber dem US-Dollar, da Händler hinsichtlich der Erholung der US-Wirtschaft optimistisch blieben. In dieser Woche wird sich der Schwerpunkt auf eine große Anzahl von Wirtschaftszahlen aus dem Land verlagern. Zu den Schlüsseldaten, die es zu beachten gibt, gehören die Handelszahlen, die Bauproduktion, die Industrieproduktion, die Produktion des verarbeitenden Gewerbes und der Beschäftigungswandel. Diese Zahlen werden am Dienstag veröffentlicht.

Am Mittwoch wird das ONS den Verbraucherpreisindex (CPI), den Produzentenpreisindex (PPI) und den Einzelhandelspreisindex (RPI) veröffentlichen. Weitere Daten, die es zu beachten gibt, sind die Kfz-Zulassung, die Arbeitslosenquote und die Einzelhandelsumsätze.

Andere Veranstaltungen im Wirtschaftskalender

Es wird weitere Zahlen im Wirtschaftskalender geben. Aus den Vereinigten Staaten werden wir Baubeginne, Baugenehmigungen, den Verbraucherpreisindex (CPI), Einzelhandelsumsätze und Anträge auf Arbeitslosenunterstützung erhalten. Währenddessen erhalten wir aus Australien die Beschäftigungszahlen, den Verkauf neuer Häuser und Daten zum Geschäftsklima. Diese Zahlen werden zu einem Zeitpunkt vorliegen, an dem das Land positive Wirtschaftszahlen veröffentlicht hat. Aus der Türkei werden wir Daten über die Industrieproduktion, die Einzelhandelsumsätze und den Haushaltssaldo erhalten.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.