Der Reingewinn von HSBC sinkt in der 1. Jahreshälfte um 77%

Der Reingewinn von HSBC sinkt in der 1. Jahreshälfte um 77%
Written by:
Wajeeh Khan
3rd August, 14:35
  • Der Nettogewinn von HSBC sinkt im 1. Halbjahr um 77% aufgrund von COVID-19-bedingten Kreditverlusten.
  • Die größte europäische Bank prognostiziert jährliche Kreditausfallrückstellungen von bis zu 9,98 Mrd. £.
  • Die britische Investmentbank plant einen massiven Personalabbau um 15%.

HSBC Holdings plc (LON: HSBA) gab am Montag bekannt, dass der Reingewinn in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken ist. Das Unternehmen führte den Rückgang auf die Coronavirus-Pandemie zurück, die in den letzten Monaten zu Kreditverlusten führte.

Die Aktien des Unternehmens eröffneten am Montag mit einem Minus von etwa 4% und gingen später um weitere 2% zurück. Mit 326 Pence pro Aktie verzeichnet HSBC derzeit einen Kursrückgang von 45% im bisherigen Jahresverlauf auf dem Aktienmarkt, der sein bisheriges Jahrestief im Jahr 2020 markiert. Erfahren Sie mehr über Gewinn- und Verlustrechnungen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

HSBC prognostiziert bis zu 9,98 Mrd. £ an Kreditausfallrückstellungen

Bei 1,52 Mrd. £ sank der Reingewinn von HSBC in der 1. Jahreshälfte um 77% gegenüber 6,53 Mrd. £ im Vorjahreszeitraum. In Bezug auf die Einnahmen verzeichnete die nach Vermögen größte europäische Bank einen Rückgang und zwar von 22,54 Mrd. £ im letzten Jahr auf 20,53 Mrd. £ im 1. Halbjahr. Der CEO von HSBC, Noel Quinn, kommentierte den Bericht am Montag und sagte:

„Unsere Leistung im 1. Halbjahr wurde durch die COVID-19-Pandemie, sinkende Zinssätze, eine erhöhte geopolitische Lage und Marktvolatilität belastet.“

Die Investmentbank hob auch hervor, dass ihre Kredit-Wertminderungskosten in der ersten Hälfte auf 5,30 Mrd. £ gestiegen sind, was einem Anstieg von 4,37 Mrd. £ aufgrund der durch den Coronavirus verursachten Kreditverluste entspricht. Letzte Woche wurde HSBC beschuldigt, ein US-Komplize im Fall Huawei zu sein.

Für das Gesamtjahr prognostiziert HSBC eine Wertminderung von Krediten in Höhe von 6,14 bis 9,98 Mrd. £. Im Vergleich dazu hatte das in London ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen angekündigt, in diesem Jahr 8,44 Mrd. £ für Kreditverluste aufgrund von COVID-19 zur Seite gelegt zu haben. Im Vorjahr betrugen die Kreditausfallrückstellungen der Bank 2,12 Mrd. £.

HSBC sagt, COVID-19 wird seine Leistung im 2. Halbjahr belasten

HSBC betonte am Montag auch, dass die anhaltende Gesundheitskrise wahrscheinlich auch in der 2. Jahreshälfte die Leistung des Unternehmens belasten wird. Im Juni nahm der europäische Kreditgeber seinen Plan zur Reduzierung seines Personalbestands um massive 15% wieder auf, nachdem er in den Vormonaten aufgrund von COVID-19 monatelang zum Stillstand kam.

Laut HSBC wird sie später in diesem Jahr bei der Veröffentlichung ihres Jahresfinanzberichts eine Aktualisierung der Dividendenpolitik und der mittelfristigen Finanzziele vorlegen. Auf Anweisung der Bank of England hatte HSBC Anfang des Jahres die Dividendenzahlungen ausgesetzt, um ihr Kapitalpolster zu stärken.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat der britische multinationale Konzern eine Marktkapitalisierung von 66,39 Mrd. £ und weist ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 24,30 auf.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.