Deutschlands BaFin nimmt illegale Bitcoin-Geldautomaten im Land ins Visier

Deutschlands BaFin nimmt illegale Bitcoin-Geldautomaten im Land ins Visier
Written by:
Ali Raza
8th August, 16:34
  • BaFin, ging kürzlich hart gegen nicht lizenzierte Bitcoin-Geldautomaten vor.
  • Die Aufsichtsbehörde nahm Shitcoin Club ins Visier, der bereits aufgefordert war, die Tätigkeit einzustellen.
  • Nach der anfänglichen Schließung kehrte die Firma wieder ins Geschäft zurück und leidet nun unter den Folgen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ging kürzlich hart gegen illegale Bitcoin-Geldautomaten auf dem Staatsgebiet vor. Die BaFin hat ziemlich streng darauf geachtet, dass nur lizenzierte Geldautomaten eine Erlaubnis zum Betrieb in Deutschland haben. Trotzdem scheint es im ganzen Land eine Reihe nicht lizenzierter und daher illegaler Geldautomatenanbieter zu geben.

Der Schritt wurde kürzlich in einem Bericht des Handelsblatts enthüllt, in dem es heißt, dass die Aufsichtsbehörde diesmal auf Geldautomaten des Shitcoins Club abzielte. Dies ist ein BTC-Geldautomatenbetreiber unter der Leitung von Adam Gramowski. Interessanterweise wurde der Anbieter vor einigen Monaten, im März, angewiesen, den Betrieb im Land einzustellen.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Der illegale Bitcoin-Geldautomatenanbieter kehrt zurück

Es schien, dass Gramowskis Geldautomaten zumindest eine Zeit lang keine Dienste mehr anboten. Der Bericht stellt jedoch fest, dass das Unternehmen letztendlich wieder in Deutschland ins Geschäft zurückkehrte. Der Schritt war ziemlich riskant, wenn man die Unterlassungsanordnung bedenkt. Darüber hinaus bietet der Shitcoins Club Geldautomaten auch in einer Reihe anderer europäischer Länder an, darunter Polen, Spanien und Italien.

Nach der Rückkehr nach Deutschland eröffnete der Club über 16 funktionierende BATM-Kioske im Land.

Diesmal gibt die Aufsichtsbehörde keine neuen Warnungen heraus. Stattdessen ging sie hart gegen die Firma und ihre Kioske vor und veranlasste andere Betreiber dieser Art, vorsichtiger zu sein. Ein anderer BATM-Anbieter, Ivan Mircetic, erklärte, dass es ein großes Problem mit den Vorschriften gibt.

Neben der Tatsache, dass sie ziemlich verwirrend sind, sind die Vorschriften für kleinere Firmen recht schwer einzuhalten. Derzeit gibt es in Deutschland etwa 51 BATMs, die meisten davon in München und Berlin.

Natürlich ist dies immer noch nur ein kleiner Bruchteil der Gesamtzahl der BATMs auf der ganzen Welt. Diese Zahl nähert sich auf 9.000 Maschinen, 75% davon befinden sich derzeit in den USA.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.