Der Gewinn vor Steuern der Admiral Group steigt im ersten Halbjahr um 31% an

Der Gewinn vor Steuern der Admiral Group steigt im ersten Halbjahr um 31% an
Written by:
Wajeeh Khan
12th August, 19:20
  • Der Gewinn vor Steuern der Admiral Group ist im ersten Halbjahr um 31% gestiegen.
  • Die Versicherungsgesellschaft erklärt einen Anteil von 70,5 Pence an der H1-Dividende.
  • Sein Nettoumsatz aus Versicherungsprämien stieg auf 350,8 Mio. £.

Die Admiral Group (LON: ADM) meldete am Mittwoch seinen Gewinn vor Steuern für das erste Halbjahr (H1), der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 31% höher ausfiel. Aufgrund seiner kämpferischen Leistung kündigte das Unternehmen an, sich für die Zahlung einer Sonderdividende aus dem vergangenen Jahr entschieden zu haben, die es zuvor zurückgestellt hatte, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie abzumildern.

Die Aktien des Unternehmens, die derzeit um 15% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind, eröffneten am Mittwoch um mehr als 2%. Die Aktie setzte ihren Aufwärtstrend fort, als sie in der nächsten Stunde um weitere 3% zulegte und ein Intraday-Hoch von 26,94£ pro Aktie erreichte. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat Admiral eine Marktkapitalisierung von 7,82 Mrd. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17,96.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Admiral erklärt 70,5 Pence einen Anteil an der H1-Dividende

Der Admiralsvorstand setzte eine Sonderdividende in Höhe von 20,7 Pence wieder ein, die ursprünglich bei der Bekanntgabe der Jahresergebnisse des Unternehmens für 2019 beschlossen worden war. Für das erste Halbjahr kündigte das Finanzdienstleistungsunternehmen am Mittwoch eine Dividende von 70,5 Pence pro Aktie an. Es beinhaltet auch eine Sonderdividende in Höhe von 15,50 Pence pro Aktie. Sein Konkurrent, Quilter plc, meldete am Dienstag einen Rückgang des Gewinns vor Steuern im ersten Halbjahr um 25%.

Der Eigentümer von Confused.com registrierte in den sechs Monaten, die am 30. Juni abgeschlossen wurden, einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 286,1 Mio. £. Im Vergleichszeitraum 2019 wurde der Gewinn vor Steuern auf einen viel niedrigeren Wert von 218,2 Mio. £ begrenzt. Analysten hingegen hatten erwartet, dass das Unternehmen im ersten Halbjahr einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 254,4 Mio. £ erzielen würde.

Was den Umsatz betrifft, so verzeichnete das in Cardiff ansässige Unternehmen einen Rückgang von 1,76 Mrd. £ im letzten Jahr auf 1,69 Mrd. £ in der ersten Hälfte des Finanzjahres 2020. Das Unternehmen führte den Rückgang auf die Coronavirus-Pandemie zurück, die in den letzten Monaten zu Rückerstattungen für den Aufenthalt zu Hause gesorgt habe. Das Unternehmen gab Ende April bekannt, dass den Autokunden insgesamt 110 Mio. £ erstattet werden, da COVID-19 sie auf ihre Häuser beschränkt und das Fahren eingeschränkt hat.

Die Zahlungskraft des Admirals lag im ersten Halbjahr bei 186%.

Die Kfz-Versicherungsgesellschaft hob am Mittwoch auch hervor, dass ihre Nettoeinnahmen aus Versicherungsprämien im ersten Halbjahr auf 350,8 Mio. £ gegenüber dem Vorjahreswert von 349,2 Mio. £ gestiegen sind.Ein Liquiditätsgrad von 186% in H1 ist im Vergleich zum dem 190% im Vorjahr niedriger. CEO von Admiral, David Stevens kommentierte den Bericht am Mittwoch und sagte:

„Die diesjährigen Zwischenverträge profitieren erneut von unserem anhaltend kompetenten Emissionsgeschäft und unserer konservativen Rücklagenbildung in den vergangenen Jahren, was zu einem weiteren starken Ergebnis im Kerngeschäft und darüber hinaus beiträgt.“

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.