OFGEM veranlasst eine Geldstrafe von 2,1 Mio. £ gegen SSE plc wegen Verletzung der Offenlegungspflicht

By: Wajeeh Khan
Wajeeh Khan
Wajeeh ist ein aktiver Verfolger des Weltgeschehens, der Technologie, ein begeisterter Leser und spielt in seiner Freizeit gerne Tischtennis. read more.
on Sep 4, 2020
  • OFGEM veranlasst eine Geldstrafe in Höhe von 2,1 Mio. £ gegen SSE plc wegen Verletzung der Offenlegungspflicht
  • SSE plc konnte Ihre Strafe um 30% mindern
  • Das Energieunternehmen investierte 580 Mio. £ in den Viking Wind Farm

In einer Ankündigung am Donnerstag gab die britische Energieregulierungsbehörde bekannt, SSE plc (LON: SSE) mit einer Geldstrafe in Höhe von 2,1 Mio. £ belegt zu haben, da das Unternehmen mit Hauptsitz in Perth versäumt hatte, Informationen über seine zukünftige Erzeugungskapazität rechtzeitig zu veröffentlichen. SSE startete im August auch eine Handelsplattform für große Energieverbraucher, um eine neue Einkommensquelle für den Ausgleich von Angebot und Nachfrage zu schaffen.

Die Aktien des Unternehmens erhöhten am Donnerstag um etwa 1% . SSE plc handelt nun zu 12,65 £ pro Aktie, was einem Rückgang von etwa 15% im bisherigen Jahresverlauf auf dem Aktienmarkt entspricht. Ende März, als die Auswirkungen von COVID-19 ihren Höhepunkt erreichten, war die Aktie auf bis zu 10,72 £ pro Aktie abgesackt. Erfahren Sie mehr darüber, wie Menschen an der Börse Geld verdienen.

SSE konnte ihre Strafe um 30% mindern

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Laut OFGEM (Energieregulierungsbehörde) könnte der dem Kraftwerk Fiddler’s Ferry zugeschriebene Offenlegungsverstoß die Großhandelsstromtarife im Vereinigten Königreich erheblich beeinflussen. Der Erzeuger von Strom aus erneuerbaren Energiequellen räumte ein, dass sein jüngster Ansatz die von der Aufsichtsbehörde aufgestellten Anforderungen nicht erfüllte.

Der Energieregulierer würdigte die SSE dafür, dass sie nicht in böser Absicht gehandelt habe. Die auferlegte Geldbuße ziele darauf ab, alle Akteure des Energiemarktes zu warnen, dass bei Nichterfüllung der Anforderungen strenge Maßnahmen ergriffen würden.

Der Wachhund hob am Donnerstag auch hervor, dass die Kooperation des SSE während der gesamten Untersuchung und der frühen Einigung dazu beigetragen habe, dass der SSE eine Minderung von 30% auf die ursprünglich erwartete Strafe erhalten habe.

SSE investierte 580 Mio. £ in den Viking Wind Farm

Die Geldbuße gegen SSE plc war die erste ihrer Art nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in Europa insgesamt, weil sie Informationen über künftige Erzeugungskapazitäten nicht effektiv und fristgerecht gemäß der Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiemarktes (REMIT) offengelegt hatte.

Die Nachricht kommt Monate, nachdem SSE plc eine beträchtliche Investition in Höhe von 580 Mio. £ Sterling in den Viking Wind Farm getätigt hat, der voraussichtlich den Titel des größten Onshore-Windparks Großbritanniens erlangen wird. Das gigantische Windprojekt, das voraussichtlich 2024 fertiggestellt wird, wird etwa 400 Arbeitsplätze schaffen und insgesamt 17.396 Hektar umfassen.

SSE plc hat sich im vergangenen Jahr mit einem Jahresgewinn von mehr als 35% am Aktienmarkt recht positiv entwickelt. Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Artikels hat das Energieunternehmen eine Marktkapitalisierung von 13,18 Mrd. £ und ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 31,19 erzielt.

Investieren Sie in Krypto, Aktien, ETFs & mehr in wenigen Minuten mit unserem bevorzugten Broker, eToro
7/10
67% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld