USD/CAD: Kanadischer Dollar steigt nach milder BOC-Zinsentscheidung

USD/CAD: Kanadischer Dollar steigt nach milder BOC-Zinsentscheidung
Geschrieben von:
Crispus Nyaga
September 10, 2020
  • Der USD/CAD fiel, als die Investoren auf die BOC-Zinsentscheidung reagierten
  • Die Zentralbank ließ die Zinssätze und die quantitative Lockerung unverändert, wie von Analysten erwartet
  • Der Kanadische Dollar stieg auch wegen der höheren Rohölpreise

Das USD/CAD-Paar ging heute zurück, da Händler auf die höheren Rohölpreise und die BOC-Zinsentscheidung reagierten. Das Paar wird bei 1,3192 gehandelt, was unter dem Intraday-Hoch von 1,3260 liegt.

Canadian dollar
USD/CAD sinkt nach BOC-Zinsentscheidung

Die Bank of Canada lässt die Zinssätze unverändert

In einer heutigen Erklärung ließ die Bank of Canada die Zinssätze unverändert bei 0,25%. Dies entsprach den Erwartungen der von Reuters befragten Analysten. Sie beließ den Bankzinssatz bei 0,50% und den Einlagenzinssatz bei 0,25%.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Darüber hinaus setzt die Bank ihr Programm zur quantitativen Lockerung (QE) fort, indem sie Vermögenswerte im Wert von mindestens 5 Mrd. $ pro Woche kauft. QE ist ein Prozess, bei dem eine Zentralbank Geld druckt und Vermögenswerte kauft, darunter Staatsanleihen und börsengehandelte Fonds. Infolgedessen ist die Bilanz des BOC von 26 Mrd. $ im März auf mehr als 112 Mrd. $ gestiegen. In einer Erklärung sagte die Bank:

„Die Bank wird die Zinspolitik bei der effektiven Untergrenze halten, bis die Konjunkturflaute absorbiert ist, so dass das Inflationsziel von 2 Prozent nachhaltig erreicht wird. Die Bank setzt ihr groß angelegtes Programm zum Kauf von Vermögenswerten im derzeitigen Tempo fort.“

Die BOC-Zinsentscheidung fiel in eine Zeit, in der sich der Kanadische Dollar in einem steilen Aufwärtstrend gegenüber dem Dollar befand. Das USD/CAD-Paar sank von seinem bisherigen Jahreshoch von 1,4650 im März und erreichte am 1. September ein Tief von 1,2987. Seitdem ist der Kanadische Dollar jedoch um mehr als 2% gestiegen.

Das Treffen fand auch zu einer Zeit statt, in der Kanada die schlimmste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten erlebt. Die Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal um etwa 11% und in der ersten Jahreshälfte um 13%. Das Land hat außerdem fast 10.000 Menschen aufgrund des Virus verloren.

Die Situation verbessert sich jedoch. Jüngste Daten zeigten, dass sich das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor wieder erholt haben. Gestern veröffentlichte Daten zeigten auch, dass die Zahl der im Bau befindlichen neuen Wohnungen auf über 262.000 gestiegen ist. Das ist das schnellste Wachstumstempo seit der letzten Finanzkrise.

Zusätzlich zur BOC-Zinsentscheidung sank das USD/CAD-Paar aufgrund der höheren Rohölpreise. Die Preise von Brent und West Texas Intermediate (WTI) haben frühere Verluste wieder wettgemacht und sind nun um 0,25% bzw. 0,95% gestiegen.

USD/CAD technischer Ausblick

USD/CAD
USD/CAD technisches Diagramm

Das Tagesdiagramm zeigt, dass das USD/CAD-Paar am 1. September ein Morgenstern-Muster bildete. Seitdem hat sich das Paar vom YTD-Tiefststand von 1,3000 auf den heutigen Höchststand von 1,3260 bewegt. Der Kurs hat sich über das absteigende Kanal-Muster hinaus bewegt, das in blau dargestellt ist. Er hat sich auch über den exponentiell gleitenden 25-Tage-Durchschnitt bewegt und liegt immer noch unter dem 50-Tage-EMA. Daher wird das Paar trotz des Rückgangs an diesem Tag wahrscheinlich weiter steigen, da die Haussiers das nächste Widerstandsniveau bei 1,3300 anpeilen.