Oxford Biomedica meldet ein annualisiertes Umsatzwachstum von 6% in H1

Oxford Biomedica meldet ein annualisiertes Umsatzwachstum von 6% in H1
Written by:
Wajeeh Khan
17th September, 20:36
  • Oxford Biomedica meldet ein annualisiertes Umsatzwachstum von 6% im ersten Halbjahr
  • Mit 29,1 Mio. £ wiesen seine Betriebsausgaben einen jährlichen Zuwachs von 41% auf
  • Das Unternehmen schloss das erste Halbjahr mit 50,6 Mio. £ an Barmitteln ab

Oxford Biomedica (LON: OXB) veröffentlichte am Donnerstag seine Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres, die ein annualisiertes Umsatzwachstum von 6% auf 34 Mio. £ aufwiesen. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen einen geringeren Umsatz von 32,1 Mio. £ verzeichnet.

Das Unternehmen für Gen- und Zelltherapie sagte, dass es im ersten Halbjahr, das am 30. Juni abgeschlossen wurde, Einnahmen in Höhe von 23,4 Mio. £ aus dem Segment Bioverarbeitung und kommerzielle Entwicklung erwirtschaftet habe, verglichen mit 18,8 Mio. £ im Vorjahr. In ähnlichen Nachrichten hat Oxford Biomedica am Donnerstag eine Vereinbarung zur Forschungszusammenarbeit mit Papyrus Therapeutics unterzeichnet.

Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Die Performance von Oxford Biomedica an der Börse

Oxford Biomedica legte am Donnerstag beim vorbörslichen Handel um etwa 3% zu. Aber die Aktie verlor in den nächsten Stunden fast ihren gesamten Intraday-Gewinn. Die Aktien des Unternehmens werden nun zu einem Preis von 843 Pence pro Aktie gehandelt. Seit März, als es ein Jahrestief von 400 Pence pro Aktie erreichte, hat sich Oxford Biomedica um mehr als 100% erholt. Hier erfahren Sie mehr über die Kapitalmärkte.

Das Unternehmen für Gen- und Zelltherapie hatte das Jahr 2020 mit 673 Pence pro Aktie begonnen. Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels hat Oxford Biomedica eine Marktkapitalisierung von 695,6 Mio. £.

Oxford Biomedica bewertete seine Lizenzen, Meilensteine und Lizenzgebühren im ersten Halbjahr mit 10,6 Mio. £, was einem Rückgang um 20% gegenüber 13,3 Mio. £ im Vergleichszeitraum 2019 entspricht. Mit 29,1 Mio. £ verzeichneten die Betriebsausgaben im ersten Halbjahr einen annualisierten Zuwachs von 41%.

Der Betriebsverlust des in Oxford ansässigen Unternehmens belief sich auf 5,8 Mio. £ und war damit niedriger als im Vorjahr (6,1 Mio. £). Der betriebliche EBITDA-Verlust des britischen Unternehmens in Höhe von 0,4 Mio. £ war ebenfalls niedriger als 1,4 Mio. £ in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2019.

Weitere wichtige Zahlen im Finanzbericht von Oxford Biomedica

Weitere wichtige Zahlen im Finanzbericht von Oxford Biomedica für das erste Halbjahr sind u.a. 0,9 Mio. £ an erwirtschafteten Geldmitteln gegenüber 1,3 Mio. £ im letzten Jahr. Das Unternehmen brüstete sich mit dem finanziellen Halbjahresabschluss von 50,6 Mio. £ an Barmitteln, einschließlich der durch eine Aktienplatzierung im Juni aufgebrachten Mittel. Im Vergleich dazu lag der Barmittelbestand zu Beginn des Jahres bei weitaus geringeren 16,2 Mio. £.

Oxford teilte mit, dass seine Investitionsausgaben im ersten Halbjahr auf 5,3 Mio. £ gesunken seien, was auf seine Bioverarbeitungsanlage Oxbox zurückzuführen sei, die ihre erste Bauphase im Dezember 2019 abgeschlossen habe. Oxford Biomedica ging im Juni eine Partnerschaft mit VMIC ein, um die Produktion des experimentellen COVID-19-Impfstoffs von AstraZeneca zu beschleunigen.

Invezz verwendet Cookies, um Ihnen eine optimale Benutzererfahrung zu ermöglichen. Mit der Nutzung von Invezz akzeptieren Sie unsere privacy policy.